Buchiges

Die Market Garden Series by L.A. Witt and Aleksandr Voinov (englisch)

For love or money . . .

Welcome to Market Garden, a London club that caters to the better-off. Businessmen and bankers come here to relax and indulge in their every whim and fantasy, and Market Garden offers it all in top-shelf quality: threesomes, voyeuristic pleasures, domination, ropes and camo and leather. Men of every stripe, colour, and nationality deliver these high-end services—everyone has their reasons to sell sex. And it’s the hottest sex in town.

And sometimes, it’s even served with a side of true love.

Mein Gesamteindruck:

Die inzwischen schon 8 Bände  rund um den Club „Market Garden“ haben unterschiedliche Personen als Hauptdarsteller, bewegen sich aber immer im gleichen Universum. Manchmal erfährt man sogar, was aus jemandem geworden ist, weil in einem späteren Band etwas darüber erwähnt wird. So eine Konstruktion gefällt mir sehr gut. Die eine oder andere Nebenperson ist so angelegt, dass man vermuten könnte, er bekommt noch seine eigene Geschichte. Denn die Reihe ist noch nicht abgeschlossen und man kann sich bestimmt auf noch mehr freuen.

Anfangs haben wir sexy Kurzgeschichten, die aber immer länger werden und emotionalere, tiefer gehende und manchmal auch romantische Handlungen aufweisen. Heisse Sexszenen kommen haufenweise in allen Bänden vor, teilweise mit S/M-Einschlag, was aber nicht weiter stört, wenn man selbst kein Fan davon ist, denn alles ist geschmackvoll und anregend geschrieben.

 

QuidProQuo_500x750

Quid pro Quo (Teil 1)

For the past six months, Jared’s been selling sex at Market Garden, a London club that caters to the better-off. But business is slow in the run-up to Christmas, when businessmen and bankers are too busy bickering over bonuses to rent themselves a little high-class action.

Though Jared’s wallet finds the downtime unnerving, the rest of him rather enjoys the opportunity it gives him to admire Tristan, an old hand in the club whose reputation usually sees him well-booked. Jared has been crushing on Tristan for months—he’s no more immune to Tristan’s cockiness and confidence than the johns, and those are just Tristan’s inner qualities.

Just as Jared’s about to chat Tristan up, a businessman asks for something a little different: he wants to book them both. They agree—and Jared finds himself going from crush to mind-bending lust as he’s made the pawn in a sexual power game. Tristan shows him how a pro handles a john while delivering the top-shelf sex for which the Market Garden is so rightly renowned.

Mein Leseeindruck:

Mit nur 43 Seiten handelt es sich hier um eine Kurzgeschichte. Die hat es aber in sich, denn sie besteht hauptsächlich aus einer heissen Begegnung der beiden Callboys Jared und Tristan mit einem Kunden oder wohl eher mit einander, während sie vorgeben, die Wünsche des Kunden zu erfüllen. Geschrieben ist das Ganze aus Jareds Sicht und was Tristan von dem anregenden sexuellen Geplänkel mit Jared hält, erfährt man in der Fortsetzung:

********************************************************

TakeItOff_500x750Take it Off (Teil 2)

Turnabout is foreplay.

High-end Market Garden rentboys Tristan and Jared have found their niche. Men are willing to pay good money to watch Tristan tease Jared, and the two of them seduce London’s elite with sex and power games.

Except Tristan is less and less interested in getting money out of the johns these days. He wants his partner in crime, and he wants the seduction to be real. But is Jared just in this for the pay?

When Rolex, the john who started it all, returns to Market Garden, the boys jump on the opportunity to service him—and each other—for a fresh pile of cash. Rolex isn’t the only one itching for a rematch, though. Jared’s been waiting for a chance to get back at Tristan for teasing him so mercilessly the first time.

And for a former stripper, revenge is a dish best served extra hot.

Mein Leseeindruck:

Als der Kunde aus „Quid pro Quo“ wieder im Market Garden auftaucht, ergibt sich für Jared und Tristan die Gelegenheit, Ihre scharfe Privatshow des letzten Treffens zu variieren. Jared zeigt, dass er mehr Tricks drauf hat, als der sonst so bestimmende Tristan ahnte und das bringt Tristan gehörig aus dem Gleichgewicht.

Die beiden ersten Teile dieser Reihe gehören fest zusammen. Ganz kurz taucht auch Nick, ein weiterer „Rentboy“ aus dem Market Garden auf, der im dritten Band eine Hauptrolle spielt:

********************************************************

IfItFlies_500x750_0If it Flies (Teil 3):

If it flies, drives, or fornicates, it’s cheaper to rent it.

Spencer is in a rut. Long hours at the law firm are sucking the life out of him, and he doesn’t have time or energy for a relationship. He’s lonely, horny, and itching for something new, so he tries the Market Garden, an exclusive—and expensive—brothel. Spencer isn’t in the door five minutes before a cocky rentboy makes his move.

Nick isn’t just any rentboy, though. He’s a Dom, he’s a sadist, and he’s everything Spencer didn’t know he was missing. One night turns into more, and before long, Spencer is one of Nick’s regular clients.

Both men think they’re just scratching each other’s backs: Spencer’s exploring a submissive, masochistic side he never knew he had, and Nick is getting off and getting paid. But as time goes on, it’s clear their strictly professional arrangement . . . isn’t, and if Nick has one hard limit, it’s that he doesn’t get romantically entangled with his johns. The problem is, while Nick doesn’t want to be owned, Spencer’s no longer content with just renting.

Mein Leseeindruck:

Mit immerhin schon 109 Seiten geht dieser Band weit über den Umfang der ersten beiden Teile hinaus. Die Story wird ausführlicher erzählt, sie geht in die Tiefe und neben wie gewohnt ziemlich aufregenden Sex-Szenen geht es auch um die Beziehung des Rentboy Nick zu seinem Kunden Spencer. Die beiden verbindet die Neigung zu S/M und das wird natürlich auch thematisiert, aber auf eine Art, dass man die Story auch mit Vergnügen lesen kann, wenn man das nicht selbst auch bevorzugt.

Wie es mit Nick und Spencer weitergeht, wird im nächsten Band erzählt:

********************************************************

IfItFornicates_500x750If it Fornicates (Teil 4):

If it flies, drives, or fornicates, it’s cheaper to rent it.

Nick is a top earner in the Market Garden, where rentboys fulfill their high-rolling clients’ every sexual fantasy. As a Dom and a sadist, he sets his own price and is experienced enough not to let any client get out of hand. He’s damn good at his job, and it’s easy money.

Or at least it used to be. But now he has a boyfriend. Spencer is a former client, a closeted corporate lawyer, and so beautifully submissive he’s perfect for Nick. He doesn’t even mind how Nick earns a living. He just wants to take care of Nick—something Nick isn’t quite sure how to handle.

In fact, Nick’s clearly off his game these days. Sure, he’s tired from his shift work and his studies, but mainly he’s bored by his clients and distracted by thoughts of Spencer—dangerous for everyone when he’s wielding a whip. Now Nick has to make a choice: give up his independence, or walk away from the only man he’s ever loved.

Mein Leseeindruck:

Dieser Band hat nun schon 160 unterhaltsame und anregende Seiten. Nick und Spencer sind inzwischen ein Paar und obwohl Spencer gut damit leben kann, wie Nick sein Geld verdient, hat Nick selbst so seine Probleme damit. Dass die beiden im Bett perfekt harmonieren, hilft ihnen absolut nicht dabei, ihren Alltag und ihr Leben in die richtige Richtung zu bringen. Sie beide müssen wichtige Entscheidungen treffen.

Der Besitzer des Market Garden, Frank, wird gegen Ende kurz vorgestellt. Um ihn geht es im 5. Band:

********************************************************

CaptureSurrender_500x750

Capture & Surrender (Teil 5):

Ever since his partner died, Frank has resigned himself to staying single. He wards off the loneliness by spending time with friends on the paintball field and running his high-end brothel, the Market Garden.

After one of his most lucrative rentboys quits, Frank is thrilled when a gorgeous replacement walks through the door. A former US soldier, Stefan is hot, bold, and perfect for the Market Garden’s clientele, especially those with a thing for camouflage and drill sergeants. He’s perfect for Frank, too, except Frank has a rule about not getting involved with his own rentboys.

During a frisky game of paintball, Stefan makes it clear that he doesn’t care about the rules. Not the rules of the game, and definitely not Frank’s refusal to get involved. He captures Frank on the field using stealth and cunning, and makes it clear that he’ll do anything to keep a hold of him off the field too.

Mein Leseeindruck:

Rentboy Stefan will seinen Chef Frank, den Besitzer des Market Garden, erobern, doch der macht es ihm sehr schwer. Als man dann erfährt, welche Gründe Frank für seine Zurückhaltung hat, kann man ihn gut verstehen. Aber dennoch wünscht man, dass der sture und selbstbewusste Stefan es schafft, Franks Abwehr zu knacken und es ein Happy End für die beiden gibt.

********************************************************

Payoff_500x750

Payoff (Teil 6):

Jared und Tristan sitzen zusammen im „Market Garden“ und schweigen sich an. Jared kann Tristans schlechte Laune gar nicht nachvollziehen. Seit sie zusammen arbeiten, verdienen sie mehr Geld als vorher. Und die Zeit, die sie privat miteinander verbringen, findet Jared aufregend sexy und harmonisch und möchte nur noch mehr davon. Ob das Tristan auch so empfindet, weiß er aber nicht ganz sicher. Während er noch überlegt, Tristan endlich auf seine merkwürdige Laune anzusprechen, auch wenn ihm Tristans Antwort vielleicht nicht gefallen wird, betritt ihr spezieller Kunde „Rolex“ die Bar.

Mein Leseeindruck:

Das ist nun die dritte Begegnung von Tristan und Jared mit Rolex. Jede der drei Geschichten besteht jeweils aus einer einzigen Szene. Und wie die anderen beiden, hat es auch diese hier in sich, wenn es darum geht, sich gegenseitig Anzuheizen und genüsslich die aufgestaute Hitze wieder abzubauen. Nicht umsonst sind Tristan und Jared absolute Profis und auch Rolex bekommt von Episode zu Episode mehr Kontur und wird mir immer sympathischer. Doch wie es aussieht, können trotz aller Professionalität Jared und ganz besonders Tristan ihre Gefühle nicht so ganz heraushalten und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Begegnung mit Rolex eskaliert.

Auf 48 Seiten erfahren wir aus wechselnder Perspektive, was sowohl in Tristan als auch in Jared vorgeht. Wir werden durch ein Wechselbad heftiger Gefühle geschickt, in erster Linie ist diese Kurzgeschichte aber heiß, heiß, heiß!!

********************************************************

IfItDrives_500x750

If It Drives (Teil 7):

Darum geht’s:

Ab und zu besucht der reiche Banker James den „Market Garden“ und nimmt sich einen Rent Boy mit nach hause. Doch eines abends kehrt James alleine zu seinem Fahrer Cal zurück und lädt ihn zu einem Drink in seinem Wohnzimmer ein. Cal geht sein Chef schon lange nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb wirft er schnell alle Bedenken über Bord und lässt sich auf einen One-night-stand ein. Danach scheint es Cal nicht mehr möglich, nur noch James‘ Fahrer zu sein, der diskret wegsieht, wenn James sich auf die Suche nach Zerstreuung macht. Cal beginnt, sich damit zu beschäftigen, was James wirklich braucht …

So fand ich’s:

Diese mit ca. 220 Seiten etwas längere Episode aus dem Market Garden dreht sich um James, alias „Red Tie“, den wir aus „If it Fornicates“ schon als Kunde von Rentboy Nick kennen. Und damit ist auch klar, welche Bedürfnisse James hat, denn Nick ist ein Spezialist im BDSM-Bereich.

Für seinen Fahrer Cal ist das alles ziemlich neu, aber er scheint ein Naturtalent zu sein. Da gibt es nur noch zwei Probleme: Cal hat so gut wie gar keine Ahnung vom Spiel mit Unterwerfung und Bestrafung, auch wenn er instinktiv darauf anspricht. Und dann kommen ihm auch noch seine Emotionen in die Quere. Deshalb ergibt „If it Drives“ eine interessante Mischung aus zarten Gefühlen zwischen zwei ganz unterschiedlichen Männern und handfestem, verruchtem SM-Männersex.

Ganz besonders hat mir die Dynamik zwischen Cal und James gefallen, denn einerseits will und braucht es James, sich unterzuordnen, klare Befehle zu bekommen und auch mal eine Strafe dafür zu erhalten, wenn er nicht pariert. Andererseits ist Cal der Angestellte, der diskret im Hintergrund dafür sorgt, dass es seinem erfolgreichen und hartgesottenen Banker-Boss James gut geht und der James respektvoll mit „Sir“ anredet.

Mit Frank und Brandon und auch Nick und Spencer konnte man Wiedersehen feiern, und auch wenn man „If it Drives“ auch gut ohne die vorhergehenden Bände lesen könnte, empfehle ich für den vollen Lesegenuss natürlich die komplette Serie.

BDSM ist nach wie vor nicht meine persönliche Spielwiese, aber wie alle Bände dieser Serie mit diesem Schwerpunkt ist auch „If it Drives“ so geschrieben, dass auch ich nachvollziehen kann, warum die Beteiligten alle ihren Spaß daran haben. Und zumindest macht es großen Spaß, ihnen dabei zuzusehen.

Mehr dazu:

Original-Inhaltsangabe:

If it flies, drives, or fornicates, it’s cheaper to rent it.

After driving James Harcourt, his wealthy banker boss, around for a year and a half, Cal isn’t surprised by much anymore. Not even James’s regular trips to Market Garden, London’s most elite gay brothel.

But when James leaves the Garden alone one night and turns to Cal instead, Cal’s floored. After crushing on his boss for ages, it’s his wet dream come true . . . until the awkward morning after. Cal still has a job to do, but he wants to offer more. Yet James doesn’t take him up on it; he keeps Cal at arm’s length and continues his chauffeured jaunts to Market Garden.

As Cal learns what James needs from the rentboys, he tries to fill that need himself. But there’s more to James’s penchant for rentboys than Cal realises, and it may be one role that Cal can’t fill without overstepping his duty.

 

********************************************************

25657647

On the Clock (Teil 8):

Darum geht’s:

Der Geschäftsmann Blake Raleigh ist ein regelmäßiger Gast im Market Garden, wenn er beruflich in London ist. Rentboy Jason lässt sich seine Dienste teuer bezahlen und die Verhandlungen über den Preis geben ihm einen extra Kick. Vom ersten Treffen an klickt es zwischen den beiden. Blake lässt sich seine Fantasien erfüllen, Geld spielt keine Rolle und obendrein kommt Blake und Jason dieses Arrangement bei ihren persönlichen Vorlieben gerade recht. Bis nach und nach die Grenzen zwischen Job und Privatem verwischen.

So fand ich’s:

Die Market Garden Serie ist definitiv eine meiner Lieblingsserien. Deshalb habe ich  mich schon länger darauf gefreut, etwas mehr über den speziellen Kunden „Rolex“ zu erfahren, der schon in „Quid pro Quo“, „Take it Off“ und „Payoff“ auf die Rentboys Tristan und Jared traf, und es dort schon schaffte, meine Sympathien zu gewinnen. Denn um „Rolex“ alias Blake Raleigh dreht sich dieser 8. Band der Serie.

Nachdem Tristan und Jared aus dem Geschäft ausgestiegen sind, haben sie Blake den Rentboy Jason ans Herz gelegt und tatsächlich passen die Vorlieben der beiden perfekt zu einander. Deshalb bekommen wir auch jede Menge heisser Fantasien zu lesen, die Jason für Blake Realität werden lässt und selbst auch seinen Spaß daran hat. Wenn man es mit Profis zu tun hat, dann kann man so einiges an funkensprühenden Bettspielen erwarten und „On the Clock“ bzw. Jason erfüllt diese Erwartungen absolut. Blake ist zwar stinkreich, hat aber aber auch schwere Zeiten hinter sich. Deshalb schätzt und genießt er Luxus, ist aber trotzdem bodenständig geblieben und trifft Jason auf Augenhöhe. Die Chemie zwischen ihnen stimmt, der Sex ist explosiv, aber als irgendwann Gefühle ins Spiel kommen, wird die Sache kompliziert.

Ihre Geschichte ist eingebunden in die Welt des Market Garden Clubs und sowohl Tristan und Jared als auch Frank und Brandon, die wir aus „Capture and Surrender“ kennen, und der sexy Barkeeper Raoul haben ihre Auftritte.

„On the Clock“ steht den anderen Market-Garden-Geschichten in nichts nach und passt perfekt in die Reihe hocherotischer Begegnungen im und rund um den Club. Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen und hoffe, noch mehr Geschichten aus diesem Londoner Club und vielleicht auch noch mehr von Blake und Jason in der Zukunft zu lesen.

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: