Buchiges

Ein Strandkorb für Oma von Janne Mommsen

Klappentext:

Oma wird tüdelig. Seit einem Jahr leben Sönke und Maria gemeinsam auf der Nordsee-Insel Föhr. Mit der Ruhe ist es allerdings vorbei, als Sönkes minderjährige Cousine Jade zu Besuch kommt. Statt des braven Mädchens von früher steht eine übelgelaunte Grufti-Braut vor ihnen. Auch Oma bereitet Sorgen, denn sie wird zunehmend vergesslich, so richtig vergesslich! Und dann geschieht auf der Insel ein spektakulärer Kriminalfall, und die Kripo schickt vom Festland einen Kommissar, den Maria noch von früher kennt – ihr attraktiver Exfreund. Aber in der friesischen Karibik lösen sich alle Probleme irgendwann auf ganz eigene Art …

So fand ich’s:Das Büchlein hat nur 218 Seiten und war deshalb schon an einem einzigen Nachmittag durchgelesen. Trotzdem hatte man nicht das Gefühl, dass hier etwas übers Knie gebrochen in aller Hektik heruntererzählt wurde. Im Gegenteil, es kamen die Eigenheiten der norddeutschen Inselbewohner und die raue Landschaft mit Wind und Wetter gut zur Geltung. Der humorvolle Familienroman war garniert mit einem Kunstraub, witzigen Charakteren und liebevoll erzählter Inselromantik und bot kurzweilige Unterhaltung.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: