Buchiges

Fast Connection von Megan Erickson und Santino Hassell (englisch) – Cyberlove #2

Darum geht’s:

Als Dominc Costigan nach einigen Jahren aus der Army ausscheidet, weiß der notorische Frauenheld, dass er auch an Männern interessiert ist und das auch künftig ausleben möchte. Sein erster Versuch, ein Treffen über Grindr zu arrangieren, bringt ihn mit Luke zusammen, der praktischer Weise in seiner Nähe wohnt. Doch Luke legt größten Wert darauf, seine Grindr-Bekanntschaften direkt nach dem Sex vor die Tür zu setzen und sich nie zweimal mit jemandem zu treffen. Er hat zwei Teenager zuhause, die von seinem anderen Leben nichts mitbekommen sollen und so hält er sein Fammilienleben und sein Sexleben komplett getrennt – bis er auf Dominic trifft und das irgendwann nicht mehr geht.

So fand ich’s:

Wir sind Dominic Costigan schon mal kurz über den Weg gelaufen, als er in „Strong Signal“ im Armycamp eine Zweck-Affäre mit Garrett Reid hatte. Da kam er nicht besonders sympathisch rüber, sondern eher großmäulig und zu bemüht cool. Doch wieder zuhause muss er erkennen, dass er bisher nichts aus seinem Leben gemacht hat und eigentlich auch keine wirkliche Perspektive hat. Vorerst wohnt er im Keller seiner Eltern und hilft im schlecht laufenden Familiengeschäft aus. Zu seiner Familie hatte er in den letzten Jahren nicht viel Kontakt und er macht sich Sorgen um seine jüngere Schwester Adriana, die mit der schlechten Stimmung im Haus nicht gut klarkommt.

Wenigstens sein erster Versuch, seine homosexuelle Seite auszuleben, ist ein Erfolg, denn das Treffen mit Luke führt zu heißem Sex. Obwohl er schneller und ruppiger verabschiedet wurde, als ihm liebt ist, geht ihm Luke nicht aus dem Sinn.

Luke ist geschieden und seine Teenager-Zwillinge leben während der Woche bei ihm. Also hat er nur die Wochenenden für seine unverbindlichen Sex-Abenteuer. Nach einer schlechten Erfahrung hat er beschlossen, seine Grindr-Bekanntschaften auf einmalige Treffen zu beschränken und vor allen Dingen die verschiedenen Schubladen, in die er sein Leben aufgeteilt hat, niemals zu vermischen. Doch der sexy, verspielte und hartnäckige Dominic taut ihn mehr auf als er möchte und nach und nach fällt eine Grenze nach der anderen. Besonders ihre Grindr-Chats mit Dominics Späßen und Lukes einsilbigen Antworten, hinter denen sich zunehmend ein Grinsen verbirgt, lassen einen schmunzeln.

Doch es geht hier nicht nur um die Lovestory der beiden. Dominic versucht, eine Zukunftsperspektive für sich zu finden und sich auch um den maroden Familienbetrieb zu kümmern, genauso wie um seine rebellierende Teenager-Schwester. Auch Garrett und Kai aus „Strong Signal“ haben einen kleinen Auftritt, denn Domincs Schwester Adriana und Lukes Sohn Micah sind begeisterte Fans von „Fallen World Online“, dem Spiel, mit dem Kai sein Geld verdient.

Und schließich gibt es sogar noch ein zusätzliches Kapitel, das im Roman „Fast Connection“ nicht enthalten, aber hier kostenlos zu bekommen ist, in dem Luke und Dominic auf Kai und Garrett treffen.

„Fast Connection“ hat mir mindestens so gut gefallen wie der erste Band „Strong Signal“, die ich beide sehr begeistert allen empfehlen kann, die eine gefühlvolle, enorm sexy und mit einem guten Schuss Humor erzählte Lovestory mögen. Ich hoffe auf  noch viele weitere Geschichten aus der Serie Cyberlove.

Mehr dazu:

Ins erste Kapitel hineinlesen kann man bei Sinfully Gay Romance Book Reviews

Zur Serie gehört bis jetzt:

Strong Signal
Fast Connection
The Visit (Fast Connection Bonus Scene)


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin Megan Erickson

4 Comments

  1. Shauna 01/08/2016 10:33

    Mir hat Fast Connection leider nicht so gut gefallen wie der Vorgänger.
    Ich bin wohl mit einer falschen Erwartungshaltung an das Buch gegangen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, über einen anderen Dominic als den aus Strong Signal zu lesen. Er kam mir viel zu kindisch vor.
    Luke fand ich leider ziemlich unsympathisch und wurde nicht mit ihm warm.
    Und diese ganze Situation mit der Familie und wie es mit dem Restaurant gelöst wurde, war irgendwie auch nur halbgar.
    Trotzdem war der Schreibstil wieder mal super. Santino Hassel kann einfach mit Worten umgehen.
    Falls es einen nächsten Teil geben sollte, werde ich ihn auf jeden Fall trotzdem lesen.
    Strong Signal war nämlich eins meiner Jahreshighlights.

    • Laberladen 01/08/2016 11:01

      Ach wie schade, dass „Fast Connection“ Deinen Geschmack nicht getroffen hat. Das höre ich jetzt schon zum zweiten Mal, dass jemand „Strong Signal“ liebt, aber mit „Fast Connection“ nicht warm wurde.
      Ich hatte Dominic auch relativ unsympathisch aus dem ersten Band in Erinnerung, aber da sehen wir ihn ja nur durch Garretts Augen, der ihn als lästig empfindet. Das ist Dominic auch im zweiten Teil auch, nämlich Luke gegenüber, aber da trifft er auf jemanden, der interessiert ist und der genau das braucht, um aufzutauen. Wenn man einen der beiden Protagonisten (oder gar beide) nicht mag, dann hat man es schwer mit dem Buch. Ja, dann kann man nur sagen, Deckel zu und auf zum nächsten Band.
      Megan Erickson hat auf Goodreads geschrieben:“Yes, there will be more books in this series, because writing with Santino is that much fun, and apparently readers like us doing our writing thing together.“ Also können wir hoffen, dass es bis zum nächsten Band nicht mehr so furchtbar lange dauert 🙂
      Kennst Du die „Five Boroughs“-Serie von Santino Hassell? Wie findest Du die?
      LG Gabi

  2. Shauna 02/08/2016 11:37

    Alle Five Boroughs Teile liegen schon auf meinem Kindle bereit, aber ich möchte erst noch die In the Company of Shadows Reihe lesen.
    Im Moment habe ich aber so eine „Fluffy-Summer-Reads“ Phase. Wenn es schon draußen nicht so sommerlich ist, dann lese ich mir halt meinen Sommer 😉

    • Laberladen 02/08/2016 12:25

      Ich hab gehört, Teil 2 und 3 der Five Boroughs Reihe sollen nicht so düster sein wie der erste. Aber ich kann gut verstehen, dass man auch mal was Fluffig-leichtes zum lesen braucht, das geht mir auch oft so! Wenn man schon so eine große Auswahl hat, dann kann man sich das Sommerfeeling auch selbst schaffen, Recht hast du!
      LG Gabi

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: