Buchiges

Montagsfrage: Bist du in einem Buchclub?

montagsfrage_banner

Bevor es zum Lesen auf den schattigen Balkon geht, will ich noch Buchfresserchens Montagsfrage beantworten. Heute stammt sie von 81 Stufen nach Hause.

Ich bin seit 9 1/2 Jahren in einem Online-Bücherforum, der „Büchereule„. In meiner Umgebung wohnen auch einige andere Forumsmitglieder und wir treffen uns auch regelmäßig zum Bücherbummeln, Kaffeetrinken, Bücherflohmarkt, Essengehen, zu Lesungen und was uns sonst noch so einfällt.

Doch es hat sich herausgestellt, dass wir einen sehr unterschiedlichen Büchergeschmack haben und es ziemlich selten vorkommt, dass wir uns zur gleichen Zeit für das gleiche Buch interessieren. Ich stelle mir genau das bei einem realen Büchertreffen, um sich über ein bestimmtes Buch auszutauschen, als Problem vor. Da muss man sich doch in relativ kleinem Kreis auf ein Buch einigen und hat dann vielleicht selbst gerade nicht so große Lust darauf. Oder die anderen. Deshalb habe ich mich noch nie darum bemüht, einen Buchclub zu finden, bei dem es reale Treffen und Buchbesprechungen gibt.

Was ich mit den Mädels der Büchereule an realen Treffen habe, das möchte ich aber auf keinen Fall mehr missen!

Und hier geht es zu den Montagsfragen, die ich im Laufe der Zeit schon beantwortet habe.

10 Comments

  1. wortmagieblog 18/07/2016 14:16

    Huhu Gabi,

    das finde ich toll, dass ihr euch regelmäßig trefft, obwohl ihr nicht gemeinsam lest. Schließlich kann man prima auf einer Wellenlänge sein, ohne den gleichen Buchgeschmack zu haben. 🙂
    Ich für meinen Teil werde nächsten Monat zu meinem ersten Buchclub-Treffen gehen, wenn nichts dazwischen kommt. Es wird von einer Buchhandlung veranstaltet, die Besitzer legen die Bücher fest, soweit ich das verstanden habe. Ich hoffe, dass es mir dort gefällt, denn ich würde gern neue Buch-Freundschaften schließen und Bücher kennenlernen, die ich sonst nie angefasst hätte. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    • Laberladen 18/07/2016 14:23

      Es hat sich herausgestellt, dass es reicht, gemeinsam durch Buchläden zu stöbern oder auch mal Bücher auszutauschen und damit ein bisschen über den Tellerrand hinauszuschauen. Und natürlich gibt es auch mal Bücher, die vielen von uns gefallen. Das alles ist sehr entspannt und macht riesigen Spaß, weil Büchermenschen grundsätzlich tolle Personen sind.
      LG Gabi

  2. Denise Yoko Berndt 18/07/2016 15:48

    Gibt es nicht sowieso dieses Klischee, dass man bei einem Buchclub-Treffen ALLES macht, außer über das gemeinsam ausgesuchte Buch zu reden?
    Es gab da vor ein paar Jahren ne lustige Serie namens Nice Girls Crew, da ging es um genau so einen Buchclub.

    • Laberladen 18/07/2016 16:55

      Von dieser Serie hab ich noch nie gehört. Muss mal sehen, ob man sich die immer och irgendwo ansehen kann, denn das Konzept klingt interessant.

      Also für die Erfüllung des Klischees wären meine Buchclub-Treffen perfekt geeignet, wobei wir schon von vorne herein nicht vorgeben, über bestimmte Bücher reden zu wollen. Neben dem Leben im Allgemeinen und im Besonderen ergibt sich der Bücherschwatz schon von ganz alleine und zwar quer Beet, ohne sich ein bestimmtes Buch vorzunehmen. Und das ist toll 🙂

  3. krissysch 18/07/2016 17:16

    Hallo Gabi,
    das finde ich ja toll, dass du dich da mit einigen treffen kannst. Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn man nicht die gleichen Bücher liest, allein zusammen durch den Buchladen u bummeln kann doch auch toll sein 🙂 Ich kenne leider in meienr Umgebung niemanden und bin selbst schon länger auf der Suche nach so einem Buchklub.
    Liebe Grüße, Krissy ♥
    http://www.tausendbuecher.blogspot.de

    • Laberladen 18/07/2016 19:16

      Es ist natürlich besser, wenn man in einem Ballungszentrum lebt, denn da finden sich schnell weitere Bücherfans. Ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deiner Suche nach Gleichgesinnten, vielleicht musst Du selbst was ins Leben rufen, damit es klappt.
      LG Gabi

  4. FiktiveWelten 18/07/2016 18:39

    Hi Gabi,

    genau das Problem sehe ich neben meinem Schneckentempo und dem Zeitmangel auch, einfach zu viele und vor allem unterschiedliche Interessen. Dann lieber lockere Büchertreffen, bei denen das Thema ja nicht außen vor ist. Aber eben ohne Verpflichtungen und pipapo. Mein Beitrag :o)

    Beste Lesegrüße von einer anderen langjährigen Büchereule!

    • Laberladen 18/07/2016 19:10

      Ich finde es auch schwierig, Zeit, andere Interessen, Lesetempo und das passende Buch für alle unter einen Hut zu kriegen. Und zum Glück gibt’s ja Alternativen wie Buchblogger, die einen ähnlichen Lesegeschmack haben, Goodreads oder eben die Büchereule.
      Du hast mich ja neugierig gemacht, aber ich glaube nicht, dass wir uns bei der Büchereule schon mal über den Weg gelaufen sind, oder? Das bin ich: http://www.buechereule.de/wbb2/profile.php?userid=2983

      LG Gabi

  5. Evy 21/07/2016 21:40

    Ich finde „Bücherbummeln, Kaffeetrinken, Bücherflohmarkt, Essengehen, zu Lesungen“ sehr cool! Und vielleicht ging es bei der Frage nach den Bücherclubs auch DARUM – dass man sich im RL austauscht. Ich habe festgestellt, dass es in meiner Umgebung viele Künstler gibt und die Grundlage vorhanden ist. Aber an der Vernetzung hapert es noch 🙂

    • Laberladen 21/07/2016 21:57

      Ich gebe zu, dass ich hauptsächlich Nutznießerin davon bin, dass speziell eine ganz liebe Bücherforums-Freundin enorm fleissig und zuverlässig diese Treffen organisiert, Leute anstupst, nachfragt, im Restaurant den Tisch reserviert, neue Ideen vorschlägt usw. Ohne so jemanden verläuft sowas leicht im Sande. Ein fester monatlicher Termin für Buchbesprechungen bewahrt einen vielleicht ganz gut davor und gibt Gelegenheit, sich wieder zu anderen Dingen zu verabreden. Ein „Bücherstammtisch“ wäre vielleicht eine bessere Bezeichnung dafür und für sowas wäre ich auch zu haben.
      Wenn man sich nicht in Nachbarschaft, Arbeit oder Familie ständig über den Weg läuft, dann macht es Mühe, solche Kontakte aufrecht zu halten und im Alltag schafft man das nicht immer. So eine „Vernetzung“ ist zwar wertvoll, es ist aber schon aufwendig, sie zu pflegen. Deswegen klappt es wohl zu selten. Schade eigentlich, aber auch irgendwie verständlich.

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: