Buchiges

Sunset Park (deutsch / englisch) von Santino Hassell – Fünf Stadtbezirke #2

Darum geht’s:

Raymond lebt in den Tag hinein, bis sein Bruder das geerbte Haus vermieten will und ihn damit zwingt, sich eine eigene Bleibe zu suchen. Da kommt ihm das Angebot von David gerade Recht, zusammen in eine WG zu ziehen. Raymond verbringt sowieso viel Zeit mit David und stellt sich das Zusammenleben auch aus anderen Gründen sehr angenehm vor.

So fand ich’s:

Wie auch „Sutphin Boulevard“, der erste Band dieser Reihe, ist „Sunset Park“ ein Buch, das sich sehr auf die Charaktere konzentriert. Ich mochte Ray und eigentlich auch David und wenn sie zusammen waren und gerade mal nicht schlechte Laune herrschte, hatten sie definitiv ihre Momente. Da gab es gemütliche Nähe und vertrautes Kuscheln und da gab es sehr heisse Sex-Experimente, weil Ray zumindest David gegenüber zugeben konnte, dass er Interesse hat, auch mal mit Männern (und speziell mit David) herzumzuprobieren. Aber die immer heftiger werdenden emotionalen Spannungen zwischen ihnen, der viele unausgesprochene Ballast, der ständig zwischen ihnen hing, war nichts, worüber ich in dieser Breite lesen wollte. Besonders da zwar beide aus ihrer jeweiligen Sicht erzählten, aber mir keiner von ihnen wirklich klar machen konnten, wo denn nun ihr Problem liegt. Dieses teenagerhafte Hin und Her nervte und die Gründe, wieso sie beide zögerten, eine Beziehung miteinander einzugehen, fand ich fadenscheinig und nicht stichhaltig genug für das ganze Drama, das sie darum machten.

Beispielsweise will Ray bloß nicht öffentlich zugeben, dass er Gefühle für David hat, damit sein großer Bruder Michael nichts davon erfährt. Michael ist selbst schwul und hat sowieso schon mitbekommen, dass zwischen Ray und David etwas ist, und die Gefahr eines Familiendramas hab ich nicht gesehen. Aber Ray meint, Michael könnte ja ein schlechtes Gewissen entwickeln und denken, er hätte seinen jüngeren Bruder Ray durch sein eigenes Leben als Vorbild schwul gemacht und damit der arme Michael sich deswegen keine Vorwürfe machen muss, besteht Raymond darauf, dass niemand etwas davon erfährt, dass er und David mehr als nur Kumpel sind. Derartige Überlegungen waren mir einmal zu viel um die Ecke gedacht.

Natürlich gab es noch andere Gründe, wieso Raymond und David ein ganzes Buch brauchten, um ein Paar zu werden, und richtig kompliziert wurde es erst noch, als Davids Ex Caleb auf der Bildfläche erscheint und Ray die Emotionen durchgehen, aber grundsätzlich haben es weder David noch Raymond geschafft, mir ihre Sorgen und Nöte so nahezubringen, dass ich sie aus dem Bauch heraus nachvollziehen und mitfühlen konnte. Denn es gibt nur irrationale Ängste und Gedanken, die sie größtenteils selbst nicht verstehen und deshalb auch nicht benennen oder erklären können, die sie davon abhalten, eine Beziehung miteinander anzufangen. Und deshalb konnten sie es auch mir nicht verständlich machen.

Wie auch bei „Sutphin Boulevard“ war dieses Buch handwerklich toll geschrieben und die handfesten, temperamentvollen Latinos waren genauso greifbar wie die Stadt, in der diese Serie spielen.

Die Atmosphäre war trotz der vielen Kifferei und des tiefenentspannten Raymond allerdings nicht locker und relaxed, sondern die Perspektivlosigkeit Raymonds und Davids nervige Art, sich völlig unentschlossen hin und her zu wenden und es am Ende keinem Recht zu machen, schufen einen etwas düsteren Touch. Es ist nicht ganz so mitreissend wie „Sutphin Boulevard“, aber dafür auch nicht ganz so deprimierend. Immerhin verändert sich Ray vom tagträumenden Kiffer zu einem einigermaßen erwachsenen Menschen, und auch wenn das eher durch den Druck äußerer Umstände geschieht als durch eigene Einsicht, nimmt man diese Entwicklung doch dankbar zur Kenntnis.

Ich empfand das Buch keinesfalls als langweilig, aber anstrengend und sperrig. Diese Serie ist keine leichte Lektüre und da mir Raymond und David mit ihrem Bziehungsdrama nicht wirklich ans Herz gewachsen sind, tat sich das Buch schwer, mit dem Inhalt zu überzeugen. Die Erzählkunst des Autors und die gelungene Übersetzung stehen außer Frage.

Mehr dazu:

Im englischen Original sind schon weitere Bände der Serie veröffentlicht:
Sutphin Boulevard
Sunset Park
First and First
Interborough
Concourse (erscheint am 1. Mai 2017)

Weitere Meinungen zum Buch kann man lesen bei:
Sabrina’s Welt der Bücher
Gaylesen

Diese beiden sind im Gegensatz zu den anderen eher kritischen Meinungen rundherum begeistert:
El Ma liest
Ulla liebt Bücher


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: