Buchiges

Valor on the Move von Keira Andrews (englisch)

Pageflex Persona [document: PRS0000039_00073]Darum geht’s:

Als jüngster Sohn des US-Präsidenten ist Rafael ständig von Sicherheitsleuten umgeben und obwohl er versucht, möglichst unauffällig zu sein, spielt sich ein großer Teil seines Lebens in der Öffentlichkeit ab. Mit seiner besten Freundin Ashleigh hat er vereinbart, dass die beiden sich als Liebespaar ausgeben, bis beide nach Ende der Präsidentschaft seines Vaters ihre wahren Neigungen offenbaren können. Dass Rafael auf Männer steht, ist ihm nämlich schon lange klar – und ganz besonders auf Shane, seinen neuen persönlichen Secret Service Mann.

So fand ich’s:

Shane ist doppelt so alt wie Rafael und hat lange Jahre darauf hingearbeitet, im Weißen Haus arbeiten zu dürfen. Er weiß, dass es nicht erlaubt ist, mit den Schutzpersonen allzu privaten Kontakt zu haben und er ist gewillt, das auch peinlich genau einzuhalten. Doch nächtliche Begegnungen in der Küche führen dazu, dass Shane den angepassten, zurückhaltenden jüngsten Präsidentensohn besser kennenlernt und sich dieser in Shanes Gedanken genauso festsetzt wie Shane in Rafaels Träumen.

Shane kämpft darum, sich korrekt zu verhalten und Rafael schwärmt zwar für seinen Bewacher, aber er will ihm auch keine Schwierigkeiten machen und hat sich schließlich selbst auch dafür entschieden, seine Gefühle für Männer erst einmal nicht auszuleben. Eigentlich die schlechtesten Voraussetzungen für die beiden und weil alle ihre Treffen unter den wachsamen Augen der ganzen Secret Service Mannschaft geschehen, beschränken sie sich auf Sehnen und Hoffen und Schmachten – das dafür aber sehr intensiv und eindringlich.

Das Leben im Weißen Haus wird nicht als luxuriöses Zuckerschlecken beschrieben, sondern man bekommt einen guten Eindruck davon, was es heißt, dort aufzuwachsen. Rafael ist ein liebenswerter Mensch, der sich hinter einer Maske der Angepasstheit verbirgt. Sie bricht erst auf, als er auf Shane trifft. Für Shane steht die Karriere im Vordergrund, eine Familie hat er nicht und sucht auch keine allzu nahe Bindung an andere Menschen. Das ändert sich erst, als er auf Rafael trifft.

So unterschiedlich die beiden sind, so perfekt sind sie auch für einander. Wie sie tatsächlich zueinander finden und alle Hindernisse überwinden, ist realistisch und genauso spannend wie emotional beschrieben. „Valor on the Move“ hat mir rundherum gefallen.

Weitere Meinungen zum Buch gibt’s hier:

From Top To Bottom Reviews (in englischer Sprache)

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: