Buchiges

Mature Content (englisch) von Megan Erickson und Santino Hassell – Cyberlove #4

Darum geht’s:

Beau Starr ist der strahlende Saubermann der Youtuber-Szene und hat gerade die Möglichkeit, einen großen Fernsehdeal abzuschließen. Ausgerechnet jetzt verwickelt er sich in eine öffentlichkeitswirksame Kabbelei mit TrashyZane, der sexuell freizügig auf seinem Youtube-Kanal sehr offen über alles mögliche plaudert und Beau provoziert. Beaus Ex kommt zu diesem Zeitpunkt aus dem Gefängnis und versucht, an Beaus Reichtum teilzuhaben – oder sein Saubermann-Image zu zerstören.

So fand ich’s:

Beau kennen wir schon aus „Hard Wired“, denn er ist der Cousin von Jesse, einem der Hauptcharaktere aus „Hard Wired“ und sein Vertrauter. Zane ist uns auch schon am Rande der Serie über den Weg gelaufen, aber erst in diesem 4. Band der Reihe lernen wir beide näher kennen.

Beau wirkt nach außen hin glattgebügelt und souverän und das reizt Zane dazu, über den „zuckerfreien Vanille-Beau“ zu lästern. Doch tatsächlich ist Beau gar nicht so harmlos, wie er gerne wirken möchte und je mehr Zane bohrt und Beaus krimineller Exfreund Warren Druck ausübt, desto mehr bröckelt Beaus tadellose Fassade.

Zane ist zwar ein sehr erfolgreicher Youtuber, aber eigentlich eher aus Zufall heraus als aus Planung. Außer zu seiner geliebten Großmutter hat er alle Brücken zur Vergangenheit hinter sich gekappt und fühlt sich manchmal alleine und isoliert. Er ist vor der Kamera authentisch und genauso wie im Privatleben und weil Beau so anders rüberkommt als er selbst, geraten sie aneinander.

Sehr schnell stellen sie in einer explosiven Begegnung fest, dass Beau im Bett alles andere als Vanilla ist und genau die rauen und groben Bettspielchen mag, die auch Zane liebt. Beiden ist es noch nie passiert, dass sie mit jemandem in dieser Beziehung so perfekt harmonierten. Entsprechend groß ist das Interesse auf beiden Seiten, diese unverbindlichen Sex-Treffen über einen One Night Stand hinaus weiterzuführen. Da sie aber beide ständig von Fans umlagert werden und unter Beobachtung stehen, wollen sie nicht, dass etwas davon an die Öffentlichkeit gerät, dass sie sich inzwischen nicht mehr so wirklich hassen.

Für meinen Geschmack ging es zu häufig und zu ausführlich darum, wer schlecht über wen redet, wer wessen Ruf in welcher Weise angreift, wer mehr Follower und Fans hat, und die Szene-Jungs kamen mir vor wie die zickigsten Zicken, die dieser Globus zu bieten hat. Modeblogger gegen öffentlichen Stänkerer, Youtuber gegen Vlogger, und alles über so nichtssagende und oberflächliche Themen, dass dieses Hin und Her mein Interesse nicht wirklich halten konnte. Dazu kam noch, dass ich mit Beaus anfangs viel zu weichem und nachgiebigem Charakter nicht wirklich klar kam. Ich wollte ihn schütteln und ihm zurufen, werd erwachsen und schaff Dir ein Rückgrat an.

Es dauerte eine ganze Weile, bis ich Spaß daran hatte, die Entwicklung der Beziehung zwischen Beau und Zane zu beobachten. Das ganze Youtuber-Drumherum hat mich überhaupt nicht interessiert. Bei diesem Buch war es wohl wirklich so, dass es einfach zu wenig meinen persönlichen Geschmack getroffen hat. Wer sich in der Welt der Youtuber, Online-Gamer und Convention-Besucher bewegt, hat sicher viel mehr Spaß an diesem Buch als ich.

Wenn ich die komplette Serie betrachte, haben mir die beiden ersten Bände sehr gut gefallen, die beiden letzten fand ich eher durchschnittlich. Mal sehen, was das Autorenduo Megan Erickson und Santino Hassell im nächsten Band zu bieten hat und ob mich das dann wieder mehr für diese Reihe begeistern kann.

Mehr dazu:

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Strong Signal
Fast Connection
The Visit (Fast Connection Bonus Scene)
Hard Wired
Mature Content


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin Megan Erickson

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: