Buchiges

Beta Test von Annabeth Albert (englisch) – gaymers #2

27286868Darum geht’s:

Die beiden Neuen bei der Videospielfirma Space Villager könnten unterschiedlicher nicht sein. Der talentierte Zeichner Ravi hat Style, Charme, ist beliebt bei allen und strotzt vor Spontanität. Tristan ist Betriebswirt und liebt es, Pläne und farbige Listen für alles anzufertigen. Er ist immer vorbereitet, aber ein pedantischer Einzelgänger und wirkt sehr konservativ und langweilig. Ausgerechnet die beiden müssen den LKW mit dem Messeequipment nach Seattle schaffen und den Space Villager Stand auf der bedeutenden Messe aufbauen. Das kann ja nur schief gehen.

So fand ich’s:

Die beiden entdecken auf der Fahrt nach Seattle, dass ihre Unterschiede sie nicht trennen, sondern sie sich perfekt ergänzen. Beide akzeptieren den anderen so, wie er ist und langsam schleicht sich auch eine immer stärker werdende erotische Anziehung in ihre zögerliche Freundschaft. Aus unterschiedlichen Gründen wollen aber beide keine Beziehung anfangen. Tristans älterer Bruder ist vor Jahren tödlich verunglückt und seitdem versucht Tristan alles, um es seinen konservativen Eltern recht zu machen. Offen schwul zu leben, ist da nicht gewünscht. Ravi hat schon mehr als einmal einen tollen Job verloren, weil seine Affären am Arbeitsplatz für Ärger sorgten. Er hat sich geschworen, nie wieder etwas mit einem Kollegen anzufangen und den Traumjob bei Space Villager keinesfalls zu gefährden. Doch es zieht sie zu einander hin, selbst wenn sie sich dagegen wehren, sind sie machtlos dagegen.

Tristan ist ein toller Charakter. Er ist immer perfekt vorbereitet, um seine Unsicherheit zu überspielen. Ihm ist gar nicht klar, wie sehr sein Organisationstalent geschätzt wird und er merkt auch nicht, wie sehr Ravi ihn mag. Denn sobald Ravi nicht mehr genervt ist von Tristan, entdeckt er immer mehr liebenswerte Eigenschaften an ihm und selbst mit Tristans Macken und Unsicherheiten weiß er umzugehen.

Ähnlich wie im ersten Teil „Status Update“ auch, ist hier der Drama-Anteil nicht besonders hoch, auch wenn sowohl Ravi als auch Tristan sich nicht unbeschwert in eine Beziehung stürzen können. Immerhin gibt es da ja das Messewochenende, das sie gemeinsam verbringen, und wie sie miteinander umgehen ist sehr liebevoll und süß, aber auch im Bett harmonieren sie gut. Tristan ist der Meinung, er wäre eine Niete in diesem Bereich, doch Ravi hat auch hier die richtige Methode parat, damit beide auf ihren Kosten kommen. Die Geschichte fängt einen mit ihren lebensnahen Charakteren ein, ist flott und schön lesbar erzählt, und obwohl die Liebesgeschichte nur zögerlich beginnt, ist man vom ersten Augenblick an dabei und will Tristan und Ravi nicht mehr aus den Augen lassen.

Auch wenn Adrian und Noah von „Status Update“ kleine Nebenrollen spielen, kann man „Beta Test“ unabhängig davon lesen, ohne den ersten Band zu kennen.

„Beta Test“ erscheint am 30. Mai bei Carina Press, auf deren Homepage man in die ersten Kapitel des Buches hineinlesen kann.  Ich durfte vorab ein Rezensionsexemplar lesen, das mich genau wie der erste Band „Status Update“ wieder sehr gut unterhalten und voll und ganz überzeugt hat. Wie schön, dass für den Herbst 2016 ein weiterer Teil mit dem Titel „Connection Error“ angekündigt ist, denn diese „gaymers“-Serie hat sich jetzt schon zu einem meiner Lieblinge entwickelt

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: