Menu

Buchiges

Challenge #WiderDasVergessen

Ist der zweite Weltkrieg nicht schon viel zu lange her?
Interessiert das heute überhaupt noch jemanden?
Muss man denn ewig auf dieser alten Sache herumreiten?
Haben wir heute tatsächlich immer noch was damit zu tun?

Das ist doch Geschichte.

~

Aus der Geschichte lernen zu wollen bedeutet auch die Entschlossenheit oder zumindest die Bereitschaft, “es” in Gegenwart und Zukunft besser zu machen,

Roman Herzog, 1996 (Quelle)

~

Also sehen wir uns doch immer noch und immer wieder an, was in der jüngeren deutschen Geschichte passiert ist, suchen nach Ursachen und Gründen dafür, erfahren die Auswirkungen und die Folgen – und jeder für sich versucht, es in der Gegenwart und für die Zukunft besser zu machen.

Als ich mitbekommen habe, dass Sabrina auf ihrem Blog Lesefreude für das Jahr 2018 die Verbrechen des zweiten Weltkrieges in Erinnerungen rufen möchte und sich schon einige andere Blogger/innen dieser Challenge “Wider das Vergessen” angeschlossen haben, war für mich schnell klar, dass ich da ebenfalls mitmache.

Ich habe mir Gedanken darum gemacht, was ich alles zu dem Thema lesen könnte, welche Filme ich mir ansehen und welche Gedenkstätten ich besuchen könnte. Mir sind schnell eine Menge Dinge eingefallen und ich bin sicher, dass mit der Zeit noch mehr dazu kommt. Und jedes einzelne davon ist einen eigenen Blogartikel darüber wert. Ich habe eine Liste aufgestellt und hoffe, 2018 möglichst viel davon umsetzen zu können. Aber falls nicht, mache ich eben ein Langzeitprojekt daraus. Und vielleicht inspiriert meine Auflistung auch andere, nach Büchern und Filmen zu greifen oder die eine oder andere Gedenkstätte zu besichtigen.


.

Bücher

“Mein Leben” Biografie von Marcel Reich-Ranicki
Die habe ich schon vor langer Zeit gelesen, aber nie rezensiert. Das ist schon so lange her, dass ich es nochmal lesen und dann endlich etwas dazu schreiben werde. Seine Biografie erzählt auch über seine Zeit im Warschauer Ghetto.

„Die Vergessenen“ von Ellen Sandberg
-> Meine Rezension

“Görings Plan” von Jan Beinßen
-> Meine Rezension

Jahrhundert-Trilogie von Ken Follett, Band 2 „Winter der Welt“
-> Meine Rezension

NSA – Nationales Sicherheitsamt von Andreas Eschbach
-> Meine Rezension

„Fabrik der Offiziere“
Auch dieses Buch habe ich schon vor ganz langer Zeit gelesen, lange bevor es meinen Blog gab und als an Internet noch nicht einmal zu denken war. Dazu gibt es auch einen Film.

“Der Jude und das Mädchen: Eine verbotene Freundschaft in Nazideutschland” von Christiane Kohl
(Ein Lesetipp von einer Freundin. Danke liebe Rita)

Und noch ein paar Buchtipps von Rita, die ich erst mal schnell hier rein kopiert habe und später sichten werde – die kann ich definitiv nicht alle in diesem Jahr lesen, aber als Stöber- und Inspirationsquelle liste ich sie gerne alle hier auf:

Miep Gies – Meine Zeit mit Anne Frank – Der Bericht jener Frau, die Anne Frank und ihre Familie in ihrem Versteck versorgte, die lange Zeit vor der Deportation bewahrte und sie doch nicht retten konnte

Ulrike Meyer-Timpe (Hg.) – “Träume recht süß von mir”  Eine deutsche Brieffreundschaft 1940-1943

Amelie Fried – Schuhhaus Pallas. Wie meine Familie sich gegen die Nazis wehrte. Und das ist kein leichter Frauenroman, sondern das tatsächliche Schicksal ihrer Familie während der Nazizeit

Meyer Levin – Die Geschichte der Eva Korngold  “Eines der wichtigsten und ergreifendsten Bücher über die Judenverfolgung im Dritten Reich”

Ka-Tzetnik – 135633 Das Haus der Puppen “Anhand authentischer Tagebuchaufzeichnungen schildert der Autor, selbst Auschwitz-Überlebender, eines der düstersten Kapitel der Geschichte der KZ-Kriegsmaschinerie: Er berichtet, wie seine Schwester und ihre Leidensgenossinnen im KZ zur Prostitution gezwungen wurden” Ein Versuch, im Grunde Unsagbares literarisch aufzuarbeiten.

Hans Benecke – Eine Buchhandlung in Berlin

Lawrence Sutin – Eine Liebe im Schatten des Krieges Eine berührende, authentische Liebesgeschichte der beiden jüdischen Partisanen Jacke und Rochelle – von ihnen selbst erzählt und von ihrem Sohn aufgeschrieben – gibt erschütternde Einblicke in das Schicksal zweier Flüchtlinge aus dem polnischen Ghetto, monatelang kämpfen sie ums Überleben – ihre Liebe gab ihnen den Mut dazu.

Harry Mulisch Das Attentat. Der Roman rollt die Lebensgeschichte des zwölfjährigen Antons auf, der als Einziger seiner Familie die deutsche Besatzung Hollands überlebt hat.

.

Filme

“Sein oder Nichtsein”

„Gesprengte Ketten“ und die Animations-Variante “Chicken Run”

“Die Brücke”

“Comedian Harmonists”

“Das Boot”

“Der Untergang”

“Schindlers Liste” (in Amazon-Prime enthalten)

“Der Pianist” (in Amazon-Prime enthalten)

.

In und um Nürnberg ansehen

Wenn man sich mit dem 2. Weltkrieg und insbesondere mit dem Nationalsozialismus beschäftigt, kommt man um Nürnberg nicht herum. Als eine der Lieblingsstädte Hitlers sollte hier ein Monument des Dritten Reiches entstehen, dessen Reste man auch heute noch sehen kann. Zum Glück wird diese Vergangenheit nicht verschwiegen, sondern zur Dokumentation und Aufklärung genutzt. Meine Besuche an einigen dieser Orte werde ich in eigenen Beiträgen dokumentieren.

Das Thema “Stolpersteine” hat inzwischen eine eigene Seite hier auf dem Blog bekommen.

Vorgesehen habe ich noch:

Besuch im Dokumentationszentrum auf dem Reichsparteitagsgelände

Besichtigung Memorium Nürnberger Prozesse mit Schwurgerichtssaal 600

.

Gedenkstätten in Deutschland

Buchenwald (Thüringen)

Dachau (Bayern)

.


Initatorin der Aktion: Sabrina, Bloggerin bei Lesefreude
Ihr Blogbeitrag zur Challenge: Wider das Vergessen Challenge

Weitere Teilnehmer/innen:

Gaylesen
Minor Herba
Monerls bunte Welt
Kerstin von KeJas Blogbuch
Wörterkatze   
Der Leseratz 

Lovelymix stellt “The Tattoist of Auschwitz” von Heather Morris auf englisch vor
Der Leseratz stellt “Frankfurt verboten” von Dieter David Seuthe vor

Man kann jederzeit einsteigen!

Loading Likes...

19
Hinterlasse einen Kommentar

8 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Hey :)

Die Idee, da ein Langzeitprojekt draus zu machen, find ich super! Ich lese ja auch immer wieder Bücher zum Thema, aber nicht so regelmäßig. Dazu ist mir das Thema an manchen Tagen einfach zu “schwer”. Aber es liegt jetzt noch ein zweites Buch passend zur Challenge am SuB und ich hab überlegt, ob ich nicht mal meine Gelesenen durchgehe und schaue, was ich dazu noch finde und vorstellen könnte …

Liebe Grüße
Ascari

Hallo Gabi!
Ich freu mich riesig, dass du auch mitmachst. Aus der Aktion eine Langzeitaktion zu machen ist eine tolle Idee. Mal schauen wie es so läuft. Vielleicht verlängere ich danach noch ;)

Vielen Dank für den Tipp mit der Biografie von Marcel Reich-Ranicki. Ich war zu Silvester in Krakau und dort unter anderem auch im Ghetto. Heute ist dort nicht mehr viel zu sehen. Über das Leben im Ghetto weiß ich noch viel zu wenig und das würde ich gerne nachholen. Vielleicht kann die Biografie dabei behilflich sein.

Auch deine Ausflugsziele in Nürnberg klingen sehr interessant. Ich bin nächste Woche in Nürnberg. “Leider” bin ich dort auf einer Messe und werde die Stadt nur in Dunkelheit bei der Suche nach einem guten Restaurant sehen, für Besichtigungen wird keine Zeit mehr bleiben. Aber vielleicht schaffe ich das ja nächstes Jahr.

Liebe Grüße
Sabrina

Rita

ups mein Kommentar ist weg :-(
Liebe Gabi, eine ausgesprochen interessante Challenge! Ich wünsche dir trotz des ernsten Themas viele schöne Lesestunden und bin auf Fotos von den Besichtigungen gespannt.
Ein schönes Restwochenende und liebe Grüße
Rita

Ich finde diese Aktion echt toll und habe auch schon einen Beitrag dazu verfasst. Leider konnte ich bei Lesefreude nichts hinterlassen. Konnte nicht posten. :(

Aber ich hoffe sehr, dass ganz viele Leute mitmachen und diese Aktion sich auch weit verbreitet.

GLG Chris

Hallo Gabi,
schön, dass du auch dabei bist! Ich halte da so wie du und mache ein Langzeitprojekt daraus. Ich möchte da einfach alles auflisten, was ich tatsächlich ab 2018 dazu lese. Und wenn mir Bücher einfallen, von denen ich auch Rezis aufm Blog habe, werde ich sie auch dort eintragen. Zudem habe ich gedacht, vergessen sollte man viele Gräueltaten nicht. Deshalb mache ich Unterpunkte. Alle Kriege, Genozide und Sonstiges, zu denen ich was lese, werde ich aufführen. Z.B. habe ich “Tyll” von Daniel Kehlmann unter -Dreißigjähriger Krieg- vermerkt.
Bei den Museen habe ich ja das Jüdische Museum in Frankfurt direkt vor der Nase. War noch nie da. Werde es aber bald mal besuchen. Freue mich auf deine Beiträge dazu. Werde dich auch noch verlinken und schauen, ob ich denn mit den Teilnehmern auf dem aktuellsten Stand bin.
GlG, monerl

Hallo Gabi
hier war ich ja noch gar nicht, schäm. So ein großer schöner Beitrag und so wichtig.
Bei den Büchern habe ich direkt welche entdeckt die mich sehr interessieren.
Die Filme kenne ich auch alle, wirklich empfehlenswert. Stolpersteine begegnen mir immer auf dem Weg zum Kieferorthopäden, jedesmal muss ich da innehalten und denken was da angerichtet wurde. Wieviele Generarionen ausgelöscht wurden und wie viele deswegen nicht geboren wurden. So traurig und wütend machend gleichzeitig. Hier
bin ich sehr auf deinen Beitrag gespannt.
Wünsche dir einen guten Wochenstart.
Liebe Grüße
Kerstin

Liebe Gabi,
Das ist wirklich eine tolle Aktion, die ich auch schon bei Kerstin sehr bewundert habe. Es ist für mich eigentlich unvorstellbar, dass dieses Thema durch die Populisten wieder an Aktualität gewinnt. Umso wichtiger, dass man sich Erinnert und immer wieder aufzeigt, wohin Populismus und Nationalismus im schlimmsten Fall führen können. Ich möchte bei der Aktion unbedingt auch noch einsteigen. Hoffentlich finde ich bald mal die Zeit dazu.
Auf jeden Fall danke für deinen schönen Beitrag und deine Anregungen.
LG, Julia