Menu

Buchiges

Joys R Us (englisch) von Kim Fielding

Darum geht’s:

Reece hält es für sinnvoller, seinem Neffen Geld für’s College später zu geben als es jetzt in sinnlose Spielsachen zu investieren. Trotzdem stellt er sich in die Warteschlange für einen der begehrten “Daredevil Danny” und übernachtet dafür sogar vor dem Spielzeugladen. Als zu wenige davon geliefert werden, randalieren die verärgerten Kunden und Reece trägt einige Blessuren davon. Angel, der niedliche Angestellt des Spielzeugladens, kümmert sich um Reece. Und als er merkt, wie wenig Reece die Weihnachtszeit genießen kann, versucht er auch, ihm den Zauber dieser Jahreszeit zurückzugeben.

So fand ich’s:

Angel hat sich seine kindliche Freude an Spielsachen bewahrt und hat auch nicht vergessen, welchen Sinn man Weihnachten verleihen kann. Und er hat auch das richtige Mittel dafür, den rationalen und viel zu vernünftigen Reece aufzutauen.

Diese Geschichte ist nicht besonders lang und entsprechend flach tauchen wir nur in Reeces bzw. Angels Gefühlswelt ein. Doch es reicht, um sich daran zu erinnern, dass Weihnachten eben nicht das strssige Konsumfest ist, sondern dass mehr dahinter steckt, wenn man diesem Fest selbst eine andere Bedeutung gibt. Die Gefühle prickeln leicht zwischen Reece und Angel, aber in erster Linie ist das keine Liebes- sondern eine schöne kurze Weihnachtsgeschichte.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: