Menu

Buchiges

Eric von Marco Monetha

Darum geht’s:

Erics Mutter ist zuhause in ihrem Bett gefoltert und ermordet worden. Die Polizei hat keine Anhaltspunkte auf den Täter, aber Eric vermutet, dass sein bester Freund Buck damit zu tun haben könnte. Denn wenn es um das Töten geht, ist der Förster und Jäger Buck ein Fachmann.

So fand ich’s:

“Eric” ist ein Thriller der härteren Gangart und damit genau meine Kragenweite. Wer als Leser nicht ganz so hartgesotten ist, sollte die Finger von “Eric” lassen, denn im Dunstkreis um ihn geht es deftig und manchmal richtig gehend brutal zu. Eric selbst schreckt nicht davor zurück, Gewalt auszuüben und sein Freund Buck ist ein ausgewachsener Psychopath. Und trotzdem habe ich Sympathien für die beiden entwickelt. Sogar Buck ist nicht der tumbe Serienmörder, sondern ein Getriebener, der sich seinen Trieben nicht entziehen kann und der für Eric ein treuer und fürsorglicher Freund ist.

Sprachlich wird die Geschichte flott und flüssig erzählt, und nachdem ich die ersten Seiten gelesen und mich in den Schreibstil eingewöhnt hatte, ging die Geschichte spannend bis zum Schluss weiter. Neben Erics Perspektive des Ich-Erzählers kommen auch noch andere Personen zu Wort und berichten uns aus ihrer Sicht. So kommt es, dass man auch aus der Sicht desjenigen, der Gewalt ausübt, so manche Szenen verfolgt.

Die Handlung ist plaziert in eine Kleinstadt in der Nähe von Bremerhaven, wo Eric und seine Jugendfreunde immer noch leben. Nach außen hin sind das ganz durchschnittliche Menschen, die auch für den Leser auf den ersten Blick genau so wirken. Bis man hinter die Fassade sieht und die Abgründe entdeckt, die einen faszinieren und nicht mehr loslassen.

Ich sag es immer wieder, dass ich kein Freund von Rückblenden und Zeitsprüngen bin und man dieses Stilmittel schon richtig gut beherrschen muss, um mich damit gut zu unterhalten. Marco Monetha hat das geschafft. Der Erzählfluss wird durch diese Rückblenden absolut nicht unterbrochen, sondern sie liefern Informationen zu den Charakteren genau zum richtigen Zeitpunkt.

“Eric” ist ein gelungenes Thriller-Debüt, das ganz genau meinen Geschmack getroffen hat. Erfreut habe ich auf der Homepage von Marco Monetha gelesen, dass ein zweites Buch mit dem Titel “(Der) Jonas” bereits in Arbeit ist und auch Eric und Buck darin wieder eine Rolle spielen werden.

Wer die Bücher von Stuart MacBride oder Cody McFadyen mag, sollte sich “Eric” auf jeden Fall näher ansehen!

Mehr dazu:

Noch mehr Meinungen zum Buch kann man hier lesen:

Nisni’s Bücherliebe
Seehases Lesewelt   
Tii und Ana’s kleine Bücherwelt 


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Eric von Marco Monetha"

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Das Buch war auch ein Highlight in meinem Lesejahr 2016.

Ich lese sehr gerne brutale Psychothriller (warum auch immer, eignetlich bin ich ganz lieb). Das hört sich also so an, als wäre es etwas für mich! Danke für den Buchtipp,
Grüße
Silvia

kaisuschreibt

“Wer die Bücher von Stuart MacBride oder Cody MacFadyen mag, sollte sich „Eric“ auf jeden Fall näher ansehen!” Jetzt fühl ich mich nahezu genötigt, dieses Buch zu lesen XD

Hallo Gabi,
ich mag härtere Thriller zwischendurch mal ganz gerne. Eine zeitlang (so mit Mitte 20) habe ich die sogar nur noch verschlungen. Heute kann ich das nicht mehr so gut an. Da brauche ich immer mal was mit Liebe zwischendurch zum runterkommen. Ich schaue mir das Buch auf jeden Fall mal näher an. Danke für den Tipp
LG
Yvonne

Nun bin ich aber froh, das es bereits bei mir liegt! Deine Rezi reizt zum lesen (=
Liebe Grüße
Janna

Hallo Gabi,

Das hört sich ziemlich heftig an und ist wohl eher nichts für mich, aber ich würde deine Rezension gerne teilen, da ein paar meiner Freunde gerne Bücher in der Richtung lesen.
Vielen Dank für die Rezension!

LG Sonja

Julia | Literameer

Hallo Gabi,

auf ein Neues…

Früher habe ich gerne Thriller gelesen die auch ruhig hart und brutal sein durften. Mittlerweile mag ich das nicht mehr so gerne lesen.

Was mir an “Eric” aber gefällt ist dass der Schauplatz in Deutschland liegt und nicht wie sonst oft in den USA. Deswegen werde ich mir den Titel auch mal merken und mal in der Bibliothek danach schauen. Dann kann ich ja immer noch schauen ob es mir zu brutal ist oder geht :)

Liebe Grüße & ein schönes Wochenende,
Julia

Hallo Gabi,
ich mag Cody McFadyen gerne, deshalb klingt das nach einem interessanten Buch für mich! Werde es mir vormerken. Ich habe das Gefühl, dass mein Lesejahr schon im Januar ausgeplant ist, bei so vielen guten Lesetipps. ;-)
GlG und ein schönes Wochenende,
monerl

Liebe Gabi,

es freut mich sehr, dass dir Eric so gut gefallen hat. Fein!

Liebe Grüße

Anja

Der Thriller klingt wirklich sehr interessant und da ich auch noch ein Fan von eher härteren Thrillern und Cody McFadyen bin landet der gleich mal auif meiner Wunschliste :D