Menu

Buchiges

Farm Fresh von Posy Roberts – Naked Organics #1 und Hudson – Naked Organics #0,5 (englisch)

28432092Darum geht’s:

Jude geht jeden Samstag auf den Bauernmarkt, speziell um sich mit Hudson zu unterhalten, der dort Biogemüse verkauft. Als Hudson mehr Details über die Gemeinschaft erzählt, in der er lebt, fürchtet er, Jude damit zu verschrecken. Denn in den Kaleidoscope Gardens geht es nicht nur darum, Bio-Lebensmittel im Einklang mit der Umwelt anzubauen, sondern dahinter steckt eine Lebensphilosophie. Jeder, egal welcher sexueller Ausrichtung, soll sich dort offen – und auch öffentlich – ausleben. Doch anstatt sich schockiert zurückzuziehen, zeigt Jude noch mehr Interesse. Vielleicht ist das ein Weg für ihn, die massiven Hemmungen, die seine strikt religiösen Eltern ihm eingeprügelt haben, wieder loszuwerden? Bisher hat er nämlich keinen Weg gefunden, seine Sexualität überhaupt auszuleben. 

So fand ich’s:

Jude trifft in den Kaleidoscope Gardens auf eine völlig andere Welt. Und genauso wie er, erkunden auch wir Leser staunend, wie diese Gemeinschaft nach ihren eigenen Prinzipien lebt. Niemand wird zu etwas gezwungen und jeder darf sich frei ausleben, aber nach schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit werden neue Bewerber sehr genau geprüft und müssen eine Probezeit überstehen, bevor sie endgültig dort leben dürfen. Denn es ist allen wichtig, auf derselben Wellenlänge zu sein, was ihr Zusammenleben angeht.

Jude hat kein Problem mit harter Arbeit und dem Leben auf einer Farm, denn so ist er aufgewachsen. Als angehender Umweltingenieur freut er sich auf die Herausforderungen und hat auch jede Menge Verbesserungsideen, die begeistert aufgenommen werden. Doch er hat große Probleme mit der freizügigen Art, wie die Menschen der Gemeinschaft miteinander umgehen. Wer keine Lust auf Kleidung hat, zieht eben keine an. Sex muss sich nicht notwendiger Weise nur zwischen zwei Menschen abspielen und dass man andere dabei zuschauen lässt bzw. selbst zusieht, gehört selbstverständlich auch dazu. Jude bringt es anfangs nicht einmal fertig, die anderen zu küssen, wie das als Begrüßung allgemein üblich ist. Und auch die lockeren und entspannten Gespräche, die er mit Hudson auf dem Bauernmarkt hatte, kriegen die beiden nicht mehr hin, jetzt, wo sie in einem gemeinsamen Haus leben und eigentlich ganz ungezwungen Sex miteinander haben könnten.

Beide haben ihr Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen, aber trotz ihrer ähnlichen Erfahrungen können sie sich nicht wirklich gegenseitig unterstützen. Zum Glück gibt es noch andere hilfreiche Menschen in den Kaleidoscope Gardens. Es ist schmerzhaft, Jude bei seinem Kampf zu beobachten, denn es fällt ihm nicht leicht, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Dafür freuen einen seine Fortschritte umso mehr. Es geht anfangs sehr langsam, aber doch stetig voran und deswegen ist das auch ein optimistisches und positives Buch. Man muss sich genau wie Jude von ein paar überholten Vorstellungen verabschieden, offen für neue und ungewöhnliche Lebensmodelle sein, dann wird man “Farm Fresh” sicher sehr genießen.

Jude und Hudson sind zwei gebeutelte Menschen, die sich ihre Heimat und ihre Familie neu erschaffen müssen. Die Kaleidoscope Gardens sind ein guter Platz dafür. Es gibt ein paar interessante Nebenfiguren, von denen man gerne mehr wüsste, allen voran Leo und Charlie. Wie gut, dass “Farm Fresh” der Start einer Serie ist und wir hoffentlich noch mehr über die Kaleidoscope Gardens und ihre Bewohner erfahren.

“Farm Fresh” hat mich schon mal voll und ganz überzeugt.

Mehr dazu:

28759395Die Vorgeschichte von Hudson wird in “Farm Fresh” immer mal wieder angesprochen. Wie es genau in seiner Kindheit zuging und wie er in den Kaleidoscope Gardens landete, kann man in der ca. 75 Seiten langen Kurzgeschichte “Hudson” lesen.

Im Moment gibt es diese Geschichte von der Autorin kostenlos, wenn man sich zu ihrem Newsletter anmeldet.

Ich fand sie genauso schön erzählt wie “Farm Fresh” und sie vertieft die Bekanntschaft mit Hudson deutlich, so dass ich allen, die “Farm Fresh” gelesen haben, diese ergänzende Geschichte nur wärmstens empfehlen kann. Sie eignet sich aber auch sehr gut dafür, einen ersten Einblick darin zu bekommen, wie Posy Roberts schreibt und was für eine Person Hudson ist, denn auch wenn es in “Farm Fresh” selbst mehr um Jude geht, ist Hudson doch ebenfalls einer der Protagonisten.

Weitere Meinungen um Buch gibt’s hier:

From Top To Bottom Reviews (in englischer Sprache)


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: