Buchiges

Mädchenfänger von Jilliane Hoffman – FBI Agent Bobby Dees #1

Die 13jährige Lainey fühlt sich unverstanden, der kleine Bruder nervt, die neue Schule hasst sie auch, die alten Freundinnen sind weit weg. Das macht sie empfänglich für den Online-Flirt mit dem süßen Zack. Als sie sich heimlich auf ein Treffen mit ihm einlässt, entdeckt sie aber schnell, dass sie einen großen Fehler gemacht hat …

Da Lainey sich von allen abgekapselt hat und sich niemandem anvertraute, ist erst nicht klar, ob sie weggelaufen ist wie ihre große Schwester oder doch dem „Mädchenfänger“ in die Falle ging. Oder hat der Stiefvater vielleicht die Finger in der Sache? Mit den Ermittlungen wird Agent Bobby Dees betraut, dessen eigene Tochter ein Jahr vorher ebenfalls spurlos und ohne ein Wort verschwunden ist. Die Ungewissheit über ihr Schicksal und die Angst, dass auch sie ein Opfer des „Mädchenfängers“ geworden sein könnte, kommen ihm bei seinen Ermittlungen immer wieder in die Quere und machen ihn zum Spielball des perfiden und sadistischen Planes des „Mädchenfängers“.

Sowohl das zerissene Privatleben von Agent Dees als auch die Teenagerwelt von Lainey werden sehr glaubhaft und nachvollziehbar erzählt. Man kann sich in die Charaktere hineinversetzen und hat Verständnis für sie, leidet mit ihnen. Man merkt genau, dass Jilliane Hoffman selbst Mutter von zwei Teenagern ist und als Staatsanwältin Einblicke in die Polizeiarbeit hat. Nach bewährtem Muster ist dieser Thriller solide aufgebaut, aber alles andere als Einheitskost. Die Jagd nach dem „Mädchenfänger“ und die Angst, dass noch mehr vermisste Teenager in seiner Gewalt sein könnten, für die jede Minute zählt, erzeugen eine enorme Spannung und lassen einen den Roman erst wieder aus der Hand legen, wenn die letzten Seite gelesen ist. Ein wahrer Pageturner!


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: