Buchiges

Montagsfrage: Welche Bücherwelten magst du am liebsten und wieso?

Bei der heutigen Montagsfrage vom Blog Buchfresserchen bin ich mir nicht mal sicher, ob ich sie richtig verstehe. Geht es hier um Genres? Hmmm, Bücherwelten, tja … eigentlich sind sie ja alle erfunden, egal wie nah sie unserer tatsächlichen Welt kommen. Und ob sie ihr fast aufs Haar ähneln und nur ein paar erdachte Personen mehr darin existieren oder ob sie komplett der Fantasie des Autors entsprungen sind und nicht mal unsere grundlegendsten Naturgesetze darin funktionieren, das ist mir eigentlich ziemlich egal. Denn beides kann spannend und interessant sein.

Ich kann höchstens etwas aussschließen, denn eine Welt, in der sich Gestaltwandler tummeln und Männer schwanger werden, die muss eine wirklich sehr gute Story zu erzählen haben, um mich doch überzeugen zu können. Ansonsten bin ich auf alle Settings und Schauplätze gleichermaßen gespannt.

25 Comments

  1. wortmagieblog 29/05/2017 11:34

    Hey Gabi,

    da hast du recht, letztendlich ist jede Welt akzeptabel, solange sie einen Sinn ergibt und einer gewissen Logik folgt. Trotzdem mag ich High Fantasy – Universen am liebsten, weil dort einfach alles anders ist als in der Realität. Eine schöne Möglichkeit, den Alltag hinter mir zu lassen. 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    P.S.: Ich habe eine Gay Romance – Empfehlung für dich. Ich habe kürzlich einen Ausflug in dieses Genre versucht und fand es toll. Vielleicht ist „Scardust“ von Suzanne van Rooyen ja auch was für dich? 🙂

    • Laberladen 29/05/2017 17:49

      (High) Fantasy ist nicht unbedingt mein allerliebstes Genre, aber ab und zu schweife ich auch mal dort hin ab – und ich weiß ja, bei wem ich gute Lesetipps bekommen kann 🙂
      Deine Gay Romance Empfehlung werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen, vielen Dank dafür!
      LG Gabi

  2. Nisnis Bücherliebe 29/05/2017 11:41

    Liebe Gabi,

    das war auch mein erster Gedanke, geht es um Genres. Ich glaube nicht, aber da ich überwiegend Kriminalromane und Thriller lese, passt das Wort Buchwelt nicht besonders treffend.

    Ich liebe es schnörkels, nüchtern und realitätsnah. Ein Buch ohne jede Authentizität könnte ich kaum lieben. Es gab bisher für mich nur wenige Bücher, die mit mit fantastischen Welten begeistern konnten.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    • Laberladen 29/05/2017 17:47

      Liebe Nisnis,
      ja, für Krimis und Thriller passt dieser Begriff nicht wirklich und deshalb habe ich auch gestutzt. Da kommt es eher auf eine nicht allzu versponnene Erzählweise, Spannung und Realitätsnähe an und es ist nicht von entscheidender Wichtigkeit, ob der Mord in Rio oder im Mittelalter begangen wird 😉
      Ich habe sogar Weltraum-Krimis und Fantasy-Krimis gelesen, die mich begeistert haben, also auch das ist möglich. Vielleicht sollte ich diese alten Schätzchen wieder mal herauskramen, denn als ich die gelesen habe, gab es noch keinen Blog und deshalb keine Rezis dazu. Eigentlich schade und es lässt sich ja auch nachholen.
      LG Gabi

  3. Aequitas et Veritas 29/05/2017 15:31

    Moment: Es gibt (literarische) Welten, in denen Männer schwanger werden?! *entsetzt*

    • Laberladen 29/05/2017 16:19

      Ja, kaum zu glauben, aber das ist ein gar nicht mal so seltenes SUB-Genre bei den Gaybooks, das ich allerdings normalerweise vermeide. Ich hab gerade eines beendet, in dem das auch einigermaßen vernünftig begründet wurde (Naturkatastrophe, Frauen sind ausgestorben und genetische Manipulationen waren nötig, damit die Menschheit überlebt), aber manchmal ist das einfach nur kompletter Blödsinn und die schwangeren Männer entwickeln ALLE Zicken und Macken unerträglicher Frauen (ähm, ja, sowas soll es tatsächlich geben) und man kann diese Bücher nicht mit Spaß lese. Also ich wenigstens nicht. Da siehst Du mal, welche Bücherwelten Dir bisher entgangen sind … 😉
      LG Gabi

      • Aequitas et Veritas 29/05/2017 17:10

        Oje, ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Welt entdecken möchte …

        • Laberladen 29/05/2017 17:41

          😉
          Demnächst gibt’s eine Rezi zu dem gerade beendeten Buch. Das kann man wirklich gut lesen. Über den Rest des Sub-Genres decke auch ich den Mantel des Schweigens ….

          • Aequitas et Veritas 29/05/2017 17:46

            ES GEHT NOCH EXOTISCHER? *panik macht sich breit*

          • Laberladen 29/05/2017 19:39

            Ich glaube, das exotischte, was ich je gelesen habe, war eine Dreiecksgeschichte zwischen einem Alien, einem jungen Asiaten und einer PFLANZE. Jawohl. Und die war tatsächlich nicht mal schlecht geschrieben!!
            Bei Interesse an mehr Details, hier geht’s zu meiner (Sammel-)Rezi:
            Budding Love by Adara O’Hare
            https://laberladen.wordpress.com/2014/10/26/loves-landscapes-21

          • Aequitas et Veritas 29/05/2017 19:57

            Noooooooo!? Das ist abgefahren. Zu abgefahren für meinen Geschmack. Und m-preg ist auch dabei? Was kommt dabei heraus? Eine asiatische Alienpflanze?

          • Laberladen 29/05/2017 20:14

            Okay, bei dieser Geschichte wird niemand schwanger, das wäre dann wohl doch zu viel geworden …. obwohl …. was spricht denn gegen eine asiatische Alien-Pflanze? 🙂

          • Aequitas et Veritas 29/05/2017 20:32

            Der gesunde Menschenverstand.

          • Laberladen 29/05/2017 21:14

            *lach*
            Okay, ich bin da abenteuerlustiger und verzichte beim Abtauchen in fremde Lese-Welten schon mal auf den gesunden Menschenverstand zu Gunsten von viiiiiiiel Fantasie 🙂

          • Aequitas et Veritas 30/05/2017 07:49

            Okay, Fantasie ist ja wirklich nicht schlecht. Aber das ist mir zu skurril. 😉 Ich habe jetzt mein „Glück“ mal mit der Maas-Reihe versucht (Throne of Glass). Bin aber schon etwas genervt, dass unsere Assassinen-Prota eine Schwäche für schöne Kleider hat. 😀

          • Laberladen 30/05/2017 17:41

            Ich wünsch dir trotzdem viel Lesespaß mit der Reihe 🙂 und bin gespannt auf Dein Urteil.

          • Aequitas et Veritas 30/05/2017 18:30

            Ich auch. Aber wenn die meisten so begeistert sind, muss doch was dran sein.
            Allerdings kämpfe ich gerade mit einer Quarkmasse für eine Torte, die nicht fest werden will …

          • Laberladen 30/05/2017 19:01

            Bisher bin ich mit den üppig beworbenen und allseits angepriesenen Büchern ja nicht ganz so glücklich gewesen. Hoffentlich hast Du ein besseres Händchen … auch mit dem Quark 🙂

          • Aequitas et Veritas 30/05/2017 19:03

            Die Torte steht im Kühlschrank. Morgen früh muss sie fest sein. Essbar ist sie auf jeden Fall schon mal.

  4. Kerstin 29/05/2017 17:15

    Uff, da musste ich jetzt aber auch überlegen.
    Generell muss die Buchwelt authentisch sein. Deswegen bin ich kein Fan von SF-Büchern, vielleicht fehlt mir dafür einfach die Fantasie?
    Ansonsten geht alles vom Wilden Westen über das Mittelalter oder modernen Großstädten.
    Bei der Erwähnung der „schwangeren Männer“ wusste ich ja echt nicht ob ich lachen oder heulen soll 😉
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Laberladen 29/05/2017 17:43

      Meistens sind die schwangeren Männer nur zum Kopfschütteln, aber ich hab auch nicht allzu viel davon gelesen.
      Ansonsten gebe ich Dir Recht, so lange das Setting authentisch ist, kann ich mit so gut wie allem leben (auch dem Weltraum).
      LG Gabi

  5. Buchstabenträumerin 29/05/2017 20:32

    Hi Gabi,
    ich kann mich nur schwer entscheiden. Ach was, ich kann mich gar nicht entscheiden 😀 Mir sind fast alle Bücherwelten sehr ans Herz gewachsen, ganz gleich ob Fantasy, Dystopie oder Gesellschaftsroman. Sie sind kleine Fluchten aus dem Alltag, Welten, die ich in Gedanken immer wieder gerne besuche 🙂
    Liebste Grüße,
    Anna

    • Laberladen 29/05/2017 21:15

      Hallo Anna,
      wie schön, dass man sich auch gar nicht unbedingt entscheidne muss – ich sehe es auch so wie Du und nehme auch ganz unersättlich einfach alle Varianten 🙂
      LG Gabi

  6. Nomnivor 05/06/2017 10:05

    So lange sie gut durchdacht ist und Sinn ergibt mag ich eigentlich auch jede Welt. Je nach Lust und Laune. Mich da beschränken möchte ich da eigentlich auch nicht 😀

    (Allerdings habe ich auch noch nie Bücher mit schwangeren Männern gelesen.)

    • Laberladen 05/06/2017 14:28

      Na, das ist doch jetzt eine Bildungslücke 😉
      Auch wenn ich dieses Thema mehr als skurril finde, ist es bei den englischen Gaybooks gar nichgt so selten. Merkwürdiger Weise …
      LG Gabi

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: