Menu

Buchiges

One Good Deed von Andrew Grey (englisch)

Darum geht’s:

Kaum ist Luka aus Serbien ausgewandert und in den USA angekommen, wird ihm erzählt, dass sein Cousin, der ihn in die USA geholt hatte, tödlich verunglückt ist. Luka hatte sich auf seine Hilfe verlassen, denn er spricht kaum englisch und wollte für’s Erste bei ihm wohnen. Luka ist erschüttert und fürchtet, wieder ausreisen zu müssen.

Sozialarbeiter Peter bringt Einwanderern ehrenamtlich englisch bei und auch Luka bietet er seine Hilfe an. Peters ganzes Leben ist darauf ausgerichtet, eine große Schuld abzutragen, die er als Kind auf sich geladen hat. Deshalb meint er auch, Lukas Gefühle für ihn gar nicht verdient zu haben. Doch Luka bleibt hartnäckig, sucht Kontakt zu Peter und interessiert sich auch für das, was in dessen Kindheit passiert ist.

So fand ich’s:

Die Story klang interessant und man hätte wirklich etwas aus dieser Konstellation machen können. Aber leider hat mich die Erzählung so überhaupt nicht gepackt. Trotz der Schicksalsschläge hat mich das, was Peter und Luka passiert ist, nicht wirklich berührt. Und auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mich ziemlich kalt gelassen. Ich fand es nett, aber ohne Leidenschaft erzählt, und an der Geschichte fand ich nichts, was über die reine Lesezeit hinaus langfristig hängen bleibt. Leichte Lektüre für zwischendurch.

Original-Inhaltsangabe

Luka Krachec immigrates to the United States to find his cousin dead and his cousin’s wife hospitalized after a terrible accident. He meets Peter Montgomery at the funeral. The American seems nice and captures Luka’s attention when he offers to help him with his English.

Peter has spent most of his life believing he shot his father at age six, and his family uses his regret and overwhelming guilt to keep him under their proverbial thumbs. Peter does his best to make up for what he did by helping others, and agreeing to help Luka with his English yields something amazing when they hit it off.

When Peter opens up to Luka about what happened when he was a child, Luka senses some holes in the story and suspects Peter needs some help, so he approaches the head of the psychology department at the college where he works. Neither expects to open a long-barricaded door to secrets, denial, and family manipulation.


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: