Buchiges

Die Arena von Stephen King

Seit langer Zeit habe ich wieder mal zu einem Buch von Stephen King gegriffen.

Früher war ich ein großer Fan seiner Bücher, allen voran „Es“ oder „The Stand“. Die aktuelleren Bücher haben mir nicht so gefallen und oft habe ich nach der Inhaltsangabe schon beschlossen, dass ich es nicht lesen muss. Über „ Die Arena“ habe ich dann aber doch wieder Gutes gehört und so habe ich dem guten alten King doch noch eine Chance gegeben. Und ich muss sagen, dass da eine gute Entscheidung war.

„Die Arena“ handelt von der Bevölkerung einer amerikanischen Kleinstadt, die plötzlich ohne Erklärung und ohne erkennbare Ursache durch ein Energiefeld vom Rest der Welt abgeschnitten ist. Zuerst verstehen die Leute gar nicht, was passiert ist und wie unwiderruflich dieser neue Zustand ist. Doch irgendwann begreifen sie es und nun beginnen spannende Aktionen und Re-aktionen und Machtspiele in einer völlig umgekrempelten Welt.

Typisch für King ist die sehr anschauliche Beschreibung amerikanischen Kleinstadtlebens in bildhafter Sprache. Das ist nicht jedermans Sache, aber mir hat das früher schon gefallen und ich habe mich gefreut, genau das in diesem Buch wieder einmal zu finden.

Obwohl das Buch an die 1300 Seiten hat, fand ich es durchgängig spannend. Eine perfekte Urlaubslektüre, denn man muss einfach dran bleiben,wenn man das Buch einmal angefangen hat.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: