Menu

Buchiges

Krimisnack: Hauptsache, eine saubere Leiche von Tatjana Kruse

Darum geht’s:

Hauptkommissarin Gesine Bauer hat es nach Schwäbisch Hall verschlagen. Doch wenn sie glaubt, in der idyllischen Provinz hätte man bei der Polizei wenig zu tun, hat sie sich gewaltig getäuscht. In diesem 112 handliche Seiten dicken Krimisnack in origineller Verpackung werden gleich mehrere Mordfälle gelöst.

So fand ich’s:

Eine Frau grillt mir ihrem Freund im Park, als ihr Exmann dazu kommt und ein lautstarker Streit ausbricht. Plötzlich liegt die Frau tot am Boden.

Bürgermeister Kümmerlein sitzt tot in seinem Porsche.

Über den Notruf kann eine Frau nur noch den Namen des Mannes rufen, der sie umbringen will, dann ist das Gespräch unterbrochen.

Gesines Schulfreundin Anni hat ihr ein Bordell vererbt. Als Gesine sich ihr Erbe ansehen will, stellt sie fest, dass Anni einem Serienmörder zum Opfer gefallen ist.

Gesine Bauer löst diese Fälle routiniert und mit einem guten Schuss schnoddrigen Humors und findet ganz nebenbei noch den Mann für’s Leben.

Natürlich kann man auf gut hundert Seiten keine mehrschichtige, ausgefeilte Krimistory und ausführliche Charakterstudien erwarten. Das soll dieses kleine Büchlein aber auch gar nicht bieten. Für einen Nachmittag im Freibad, eine längere Bahnfahrt, einen Abend auf dem Balkon ist dieser Snack, den Tatjana Kruse für uns mit leichter Hand angerichtet hat, genau das Richtige. Unterhaltsames für zwischendurch.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: