Buchiges

Northern Gothic von Andreas Gruber – eine Anthologie

Darum geht’s:

„Northern Gothic“ ist eine Sammlung von 13 unheimlichen Geschichten.

Zu allen Beiträgen gibt der Autor ein paar einleitende Sätze dazu und erzählt, wie es zu dieser Geschichte kam. Das gefällt mir ausgesprochen gut, denn dadurch erfährt man nicht nur etwas mehr über die jeweilige Geschichte, sondern auch über Andreas Gruber selbst.

So fand ich’s:

Ich wusste schon von seiner Lesung in Schwabach, dass Andreas Gruber einen äußerst schwarzen und bösartigen Humor hat. Bei der Geschichtensammlung „Northern Gothic“ kam dieser in verschiedensten Varianten zum Tragen. Es gibt Beiträge, bei denen es einen gruselt. Andere spielen eher mit dem Schockeffekt oder einer sehr unerwarteten Pointe. Die ganze Bandbreite von Andreas Grubers erzählerischem Talent und seiner etwas durchgeknallten Fantasie kann man in diesen 13 Geschichten genießen. Natürlich gab es auch für mich den einen oder anderen Favoriten, aber gemeinsam haben die einzelnen Geschichten, dass sie alle äußerst lesenswert und nichts zur zarte Gemüter sind.

Die einzelnen Geschichten:

Schießerei am O. K. Corral
Eine ganz spezielle Variante der berühmten Schießerei mit Wyatt Earp und Doc Holliday.

Wirklich böse Sachen
Drei Jungs aus dem Dorf haben einen ausgeklügelten Plan, wie sie der merkwürdigen alten Nachbarin einen bösen Streich spielen können.

Seit wann trinken Katzen Whisky?
Der wohlhabende und hoch geachtete Bankier Dr. Konstantin Ehrenreich ist verstorben. Was seine Tochter von der Familie hält, sieht nicht ganz so schmeichelhaft aus, doch sie weiß, wie sie sich effektiv verewigen kann.

Glauben Sie mir, mein Name ist Dr. Watson
Sherlock Holmes und Dr. Watson werden in ein höchst ungewöhnliches Abenteuer verstrickt, als sie die Vorführung einer Art Zeitmaschine besuchen.

Bruegels Turmbau zu Babel
Konrad war schon als Schüler etwas merkwürdig und daran hat sich nichts geändert, als sein Schulfreund ihn nach Jahren wieder trifft. Damit der Einsiedler Konrad seine Freizeit ein bisschen sinnvoller gestalten kann, bekommt er von dem Schulfreund ein Puzzle geschenkt.

Klinik
Diese kurze Geschichte besteht nur aus einem einzigen Satz, ist extrem böse, aber auch sehr gut.

Ristorante Mystico
Miro berichtet uns von seinen Nachbarn im Altbau-Mietshaus und das auf eine unnachahmliche Art und Weise. Meine ab-so-lu-te Lieblingsgeschichte.

Das Bahnwärterhaus
… ist für den jungen Josh sehr verlockend, aber nicht ungefährlich.

Die Schatten von Norgarth
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind … verfolgt durch in Nebel versteckte Kreaturen, versehen mit einem wichtigen Auftrag und bereit, alle Abenteuer zu überstehen. Genial erzählt! (Ich wünschte, das wäre ein ganzer Roman geworden)

Wie ein Lichtschein unter der Tür
Angfangs hab ich doch tatsächlich überlegt, was dieses harmlose Geschichtchen in der Sammlung zu suchen hat. Aber ich hätte wissen müssten, dass Andreas Gruber mich nicht enttäuschen würde und einen Weg findet, sich eine bitterböse Pointe zu erdenken.

Rue de la Tonnellerie
Richard Wagner hat kein Geld, er fühlt sich ganz im Gegensatz zu seiner Frau in Paris nicht wohl und dass ihn Heinrich Heine immer in dieses Cafe schleppt, passt ihm auch nicht. Was er braucht, ist Inspiration!

Die Scharfe Kante des Geodreiecks
Kurz und knackig und voll bösartigem schwarzem Humor erklärt uns Christian das Phäomen mit der drei.

Northern Gothic
Der Privatdetektiv Jericho Moses Fisher wird beauftragt, die Frau des Malers Lucius King zu finden. Nachdem das Ehepaar drei Wochen lang spurlos verschwunden war, ist Lucius King völlig verwirrt wieder aufgetaucht, seine Frau Joan blieb aber verschwunden. Detektiv Fisher macht sich auf zu einem äußerst merkwürdigen und gefährlichen Auftrag.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: