Menu

Buchiges

The Truth about Riley von Henrietta Clarke (englisch)

18103276Darum geht’s:

Seit Riley nach einem Brand vor drei Jahren schlimme Narben im Gesicht hat, traut er sich kaum noch unter Menschen. Aus einer Laune heraus ruft er bei einer Sex-Hotline an, doch statt des erhofften erotischen Geplänkels wird er angeschrien und beschimpft. Denn diese Anzeige hat Camerons Ex-Freund aufgegeben, um sich auf diese Weise an ihm zu rächen. Nachdem Cam und Riley ihre Wut abreagiert haben, kommen sie ins Gespräch.

So fand ich’s:

So genau darf man wohl nicht darüber nachdenken, wie wahrscheinlich es ist, dass Riley und Cam – die sich ja über einen gemeinen Telefonstreich von Cams Ex kennenlernen – nur ein paar Blocks voneinander weg wohnen. Und sich ab diesem Zeitpunkt in Cafes und im Park in der Millionenstadt New York auch ständig über den Weg laufen, ohne zu wissen, dass dieser Mensch, der einem zulächelt und nach dem man irgendwann Ausschau hält, ausgerechnet der ist, in den man sich gerade während ihrer langen Telefongespräche verliebt. Diesen Aspekt ignoriere ich einfach mal, weil dieses moderne Märchen einfach so schön ist und ohne diese unwahrscheinlichen Zufälle nicht funktionieren würde.

Rileys Selbstbewusstsein ist am Boden, er mag sich selbst nicht mehr im Spiegel ansehen und kann nicht nachvollziehen, wie jemand ihn anziehend finden könnte. Da nützt es nichts, dass seine Familie ihn so liebt wie er ist und sein Kumpel ständig mit ihm flirtet. Für ihn zählt nur, dass wie schon viele vor ihm auch der niedliche Barista seine Einladung ablehnt und das Kind, das im Supermarkt einen Schreianfall bekommt, sicherlich von seinem Anblick erschrocken ist. Nur am Telefon fühlt er sich sicher genug, um mit Cam über Gott und die Welt zu reden und ab und zu auch zu flirten. Dabei stellt er sicher, dass Cam nicht herausbekommen kann, wer er ist und wie er aussieht.

Cam ist ein Workoholic, der das Ende seiner letzten Beziehung nicht hat kommen sehen, weil er so vertieft in seine Arbeit war. Die Gespräche mit Riley tun auch ihm gut, das Geplänkel macht Spaß und ganz offensichtlich sind beide auf der selben Wellenlänge. Er versteht nicht, wieso Riley so vehement gegen ein persönliches Treffen ist und Riley kann und will es ihm auch nicht erklären.

Einerseits war es nie langweilig und absolut realistisch, wie sich beide in ganz kleinen Schritten über Sympathie und Flirt zu einem Gefühl der Nähe und schließlich Verliebtheit vorarbeiten. Andererseits hätte ich es auch in kürzerer Zeit und mit einer oder zwei Szenen weniger als glaubhaft empfunden. Manchmal hätte ich mir eine kleine Straffung gewünscht. Man muss ein bisschen Geduld mitbringen und viel Verständnis für Rileys Abwehr und Unglauben gegen alles, was ihm Hoffnung geben könnte. Die Gefühlswelt von Cam und Riley hat mich aber trotz der größtenteils harmlosen Gespräche auch wieder fasziniert und ich habe mit viel Vergnügen verfolgt, wie sich die beiden auf einander zu bewegen und eine echte Beziehung wächst, ohne dass sie sich sehen. Es werden sogar nach und nach ihr Umfeld und ihre Familien mit integriert. Beide sind unbestreitbar tolle Charaktere, denen man ihr Happy End wünscht und gespannt beobachtet, ob sie es hinbekommen.

Und wie geht’s weiter?

Obwohl diese Geschichte abgeschlossen ist, hätte ich doch gerne noch ein paar mehr Informationen gehabt (z. B. wie es zu Rileys Brandverletzungen gekommen ist) und auch Cams gestörtes Verhältnis zu seiner Familie wird in ihren Gesprächen immer mal thematisiert, was die Neugier darauf weckt, ob die Funkstille doch noch behoben werden kann oder Cam die Gedanken an seine Eltern hinter sich lassen kann. Direkt nach dem etwas abrupten Ende kommt der willkommene Hinweis auf eine Fortsetzung Anfang 2014. Das wäre ja nun schon ein bisschen her und leider ist bis jetzt noch nichts Entsprechendes in Sicht.

Immerhin hat sich der Verlag Bottom Drawer Publications auf meine Nachfrage geäußert, dass die Fortsetzung schon im Lektorat wäre und man eine Veröffentlichung im Sommer (gemeint ist unser Sommer 2015, denn der Verlag sitzt in Australien und hat dann entsprechend Winter) plane. Ich habe mich in die E-Mail-Liste aufnehmen lassen, um über den konkreten Erscheinungstermin benachrichtigt zu werden, wenn er denn feststeht – ich ergänze diese Info dann hier. Lesen werde ich die Fortsetzung auf jeden Fall.

Auf eine neue Nachfrage im Frühling 2016 hat der Verlag nicht mal mehr geantwortet. Deshalb habe ich die Hoffnung auf eine Fortsetzung aufgegeben.

Inzwischen finde ich auch den Verlag im Internet nicht mehr und selbst “The Truth about Riley” kann man nicht mehr kaufen.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: