Buchiges

Weggeworfen von Tina Voß

Darum geht’s:

Die Journalistin Liv Mika bekommt von einem ihrer Informanten ein hoch brisantes Foto zugespielt, doch noch bevor sie sich mit ihm treffen und mehr erfahren kann, wird er umgebracht. Da Liv den Mann auf dem Foto erkannt hat, versucht sie an diesen heranzukommen – und steht vor seiner Leiche! Ihr journalistischer Spürsinn führt sie in die Ukraine und dort stolpert sie über kriminelle Machenschaften ungeahnten Ausmaßes, die sie selbst in Lebensgefahr bringen.

So fand ich’s:

Schon der Prolog ist ein Kracher, der thematisch und in Sachen Brutalität wie ein Schlag in den Magen wirkt. Die Story packt einen aber ebenfalls sofort und lässt einen nicht mehr los, auch wenn die Verbrechen an ukrainischen Waisenmädchen, die ohne Alternativen und völlig chancenlos sind, alles andere als leichte Unterhaltung ist. Die Spannung, die schon mit dem Prolog aufgebaut wird, flaut bis zum Ende nicht ab und man fliegt nur so durch die Kapitel von einer unerwarteten Wendung zum nächsten Abenteuer.

Durch die Aufteilung in einzelne Tage mit Kapiteln, die nach der jeweils erzählenden Person benannt sind, bekommt das Buch eine klare und übersichtliche Struktur und man hat jederzeit den Überblick. Die Personen wirken alle sehr lebensecht, besonders Liv war mir von Anfang an sympathisch, weil sie neben ihren Macken und menschlichen Schwächen sehr findig und clever ist, aber auch sehr mitfühlend, und ihre Hartnäckigkeit mich beeindruckt hat. Aber auch die anderen Erzähler, wie die Polizisten Oliver und Robert oder das Mädchen Oxana, können überzeugen.

Was Liv da zutage fördert, ist haarsträubend und unglaublich, aber leider allzu realistisch und es wird auch immer wieder deutlich, wie gut durchdacht und solide recherchiert die Story ist. Dass es sich hier um ein Thrillerdebut handelt, merkt man dem Buch absolut nicht an. Ich wurde von der mitreißenden Geschichte von Anfang bis zum Ende mit atemloser Spannung unterhalten.

Sehr erfreulich, dass die Autorin schon an einer Fortsetzung schreibt, die ich sicher auch lesen werde.


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: