Menu

Schnee von Yrsa Sigurðardóttir

Darum geht’s:

Eine kleine Wandergruppe wird im winterlichen Hochland Islands vermisst. Der Suchtrupp entdeckt Spuren, die allerdings keinen Sinn ergeben. Gleichzeitig bemerkt Ingenieur Hjörvar, der Neue in der abgelegenen Radarstation, unheimliche Dinge, wenn er alleine in der Station ist. Sein Vorgänger ist durchgedreht – blüht ihm vielleicht das gleiche?

So fand ich’s:

Ich mag die “Children’s House”-Serie von Yrsa Sigurðardóttir sehr und war gespannt, ob sie mich auch außerhalb dieser Serie überzeugen kann.

Zu meiner Freude glänzt sie auch in diesem Buch mit einem präzisen Blick auf die Menschen, ehrlich und entlarvend, aber doch nicht zynisch. Daraus entwickelt sich ein Lesesog, der das Buch auch ohne aufregende Actionszenen interessant macht. Der Erzählton ist gewohnt eher ruhig und im Gegensatz zur “Children’s House”-Serie finden sich in “Schnee” einige Mystery-Aspekte, die ich nicht erwartet habe, die ich nicht gebracht hätte, die mich aber auch nicht störten.

Erzählt wird aus drei verschiedenen Blickwinkeln. Zum einen folgen wir Johanna, die dem Rettungstrupp angehört. Der zweite Handlungsstrang dreht sich um den Wissenschaftler Hjörvar, der in einer einsam gelegenen Radarstation die Stellung hält und zunehmen seinem Verstand nicht mehr traut. Und zuletzt springen wir immer wieder ein paar Tage in der Zeit zurück und begleiten die Wanderertruppe, die später als vermisst gilt. Wir erfahren nicht nur, was in der Radarstation und im verschneiten und stürmischen Hochland passiert, sondern der Bogen wird etwas größer geschlagen und schließt auch das Privatleben, die Vergangenheit und Gegenwart einiger Personen mit ein. Dabei gibt es immer wieder überraschende Überschneidungen, die besonders zum Ende hin an Bedeutung gewinnen.

Diese Konstellation hat mir richtig gut gefallen und bescherte mir so einige Aha-Erlebnisse. Noch besser hätte es mir gefallen, wenn es etwas weniger, dafür aber bedeutungsvollere und nicht so zufällig wirkende Überlappungen gegeben hätte. Das wirkte nicht immer natürlich, sondern manchmal etwas konstruiert.

Die Stimmung des Buches ist düster, gruselig und man schaut den Menschen ganz tief in die Seele, wo sich mehr als einmal Abgründe finden. Ich liebe Yrsa Sigurðardóttirs Erzählkunst und hatte viel Lesevergnügen der subtilen Art. Wer atmosphärische Lektüre für nebelverhangene, kühle und unheimliche Herbst- und Winterabende sucht, darf getrost nach “Schnee” greifen!

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

Herzlichen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Schnee
Original-Titel: Bráðin
Autor/in: Yrsa Sigurðardóttir
Übersetzer/in: Tina Flecken
ISBN / ASIN:
‎ 3442759528
Sprache: Deutsch
Genre: Thriller
Verlag: btb
Erscheinungsjahr:
2022
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 352
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
26 Tage her

Schöne Rezi, die Lust auf das neue Buch der isländischen Autorin macht! Gerade erst gesehen, dass das Buch auch als Hörbuch-Download erhältlich ist. Gleich auf die WuLi gesetzt …

26 Tage her

Hallo Gabi,

das klingt sehr gut und nun freue ich mich noch mehr auf das Buch. :) Ich mag die Thriller der Autorin unheimlich gern.

Liebe Grüße
Nicole

26 Tage her

Ich genieße dieses Buch gerade als Hörbuch und kann deswegen nicht so gut einschlafen. Die Szenerie ist so unglaublich spannend und tragisch. Besonders das Schicksal der Wanderer im Hochland geht mir gerade sehr an die Nieren.
Ich bin schon mal gespannt, wie Yrsa das alles auflöst. Kennst du den Thriller “Nebelmord” von ihr? Geht so in die Richtung – glaube ich.
LG
Sabiene

Huhu, ein Titel welcher vor kurzem auf meine Wunschliste huschte und dort nicht zu lang verweilen soll, hatte gedacht als Winterbuch (= Yrsas Reihe hatte ich nach Band 2 nicht mehr weiterverfolgt, obwohl sie mir gefiel, vielleicht fange ich dort auch mal wieder mit an. Mystery scheint außerhalb der Reihe ihr Thema zu sein, war in meinem letzten Hörbuch von ihr ebenfalls Teil der Geschichte.

25 Tage her

Hallo Gabi,
bisher habe ich sehr gezögert das Buch zu lesen, da ich etwas enttäuscht war und der nächste Teil um Freyja und Huldar nicht übersetzt wurde.
Aber deine Rezi ist so gut, dass ich mir das Buch doch mal anschauen werde, denn wie du bin ich begeistert von Yrsa Sigurdardottirs Erzählkunst. :)
Du hast mich überzeugt. ;)
Liebe Grüße
Diana

22 Tage her
Reply to  Gabi

Zwei Bände sogar? Ich hatte nur einen im Kopf. Das wird ja immer schlimmer!
Bin da voll bei dir, verstehe nicht warum Reihen nicht weiter übersetzt werden und die Verlage sich doch die Leserschaft dadurch vergrault. :/

12 Tage her
Reply to  Gabi

Ich lese ja kaum englische Bücher, aber wenn die Reihe wirklich nicht mehr ins deutsche übersetzt werden würde, wäre das auch für mich noch eine Option. Trotzdem hoffe ich noch so ein wenig, dass sich der Verlag doch noch dazu entscheidet. Immerhin kommen ja die Bücher der Autorin weiterhin gut an, sonst würden sie ja nicht andere Bücher von ihr veröffentlichen.

Hab übrigens Schnee jetzt hier liegen und wird so bald wie möglich gelesen. :D