Menu

Buchiges

Deliverance – Erlösung von Aleksandr Voinov

Darum geht’s:

Eine Gruppe Tempelritter, unter ihnen William Raven, hat gerade Pilger vor einem Sarazenenangriff gerettet. Zuerst erkennt William nicht, wer sich in der Pilgergruppe befindet. Doch als ihm klar wird, dass ausgerechnet der Mann, vor dem er weggelaufen ist, wieder vor ihm steht, ist er der Verzweiflung nahe. William trifft auf Guy de Metz, mit dem er eine unvorstellbare Sünde begangen hat und nach dem er sich immer noch sehnt.

So fand ich’s:

In historischem Setting wird natürlich auch gekämpft. In erster Linie geht es in dieser Kurzgeschichte aber um die Begegnung von William und Guy, die Versprechen und Gefühle an einander binden, die die Gesellschaft nicht toleriert, die sie ihr Leben kosten könnte und vor denen William weggelaufen ist.

Diese Episode mit explosiver Leidenschaft wirft einen Blick auf Guy und William, erzählt aber nicht ihr ganzes Leben, nicht einmal ihre ganze Beziehung wird beleuchtet. Doch was wir erfahren, reicht dafür, um die beiden zu verstehen und mit zufühlen, wie zerrissen sie sind. Aber auch, wie mächtig ihre Gefühle sind. Eine mitreißende Kurzgeschichte, die ich sehr genossen habe.

Mehr dazu:

Eine weitere, etwas längere Kurzgeschichte mit dem Titel “The Lion of Kent“* (auf englisch) erzählt aus Williams Vergangenheit. Außerdem ist noch eine Geschichte geplant, die sich mit Williams weiterem Werdegang beschäftigt und die noch nicht erschienen ist, soweit ich das sehen konnte.


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage des Autors

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: