Buchiges

Demonsong (englisch) von F. Paul Wilson

Ab jetzt will ich das endlich umsetzen, was ich schon lange geplant habe, nämlich alle Romane und Geschichten rund um meinen Lieblingshelden Handyman Jack bzw. Repairman Jack in der richtigen Reihenfolge lesen. Heute geht es los mit einer Kurzgeschichte aus längst vergangenen Zeiten, in der Jack selbst nicht einmal selbst vorkommt, die aber die älteste Geschichte aus diesem Universum ist und seinen großen Widersacher Rasalom vorstellt.

Darum geht’s:

Prinz Iolon hat eine Belohnung ausgesetzt dafür, den Zauberer Rasalom unschädlich zu machen und seine Leiche oder wenigstens seinen Ring zu bringen. Den Krieger Glaeken lockt das Geld und er macht sich auf den Weg in die Höhle, in der man Rasalom vermutet.

So fand ich’s:

Es ist nicht klar, in welcher Welt diese Kurzgeschichte spielt – in unserer, so wie wir sie kennen, auf jeden Fall nicht. Glaeken hat noch keine Ahnung, wer Rasalom ist, er glaubt nicht an Zauberei, aber schon jetzt hat er die gesunde Mischung aus der Weisheit, sich nicht überall einzumischen und der Menschlichkeit, es doch zu tun.

Diese Geschichte ist düster und atmosphärisch und leider nicht mehr als ein kleines, aber feines Appetithäppchen.

Mehr dazu:

Kaufen kann man „Demonsong“ z. B. bei Smashwords (hier ist die Geschichte sogar kostenlos!)

Zu meiner Gesamt-Übersicht zum Thema Handyman Jack geht es hier.

Inhaltsangabe (Vorsicht Spoiler!):

Im Reich von Prinz Iolon hat dieser eine Belohnung ausgerufen dafür, dass man einen Zauberer namens Rasalom unschädlich macht und seinen Ring des Chaos bringt. Rasaloms böser Einfluss führt zu Krankheit und Tod unter der Bevölkerung und das soll endlich aufhören. Alle Einheimischen waren bisher erfolglos und sind nicht wieder zurückgekommen, aber der durchreisende Krieger Gleaken meldet sich trotzdem, weil er das Geld haben möchte. Eine Zeit lang reist er zusammen mit dem Musiker Cragjaw mit seinem „Harmohorn„-Instrument, nachdem er Cragjaw geholfen hat, den Diebstahl seines Instrumentes zu verhindern. Irgendwann trennen sich ihre Wege und Glaeken reitet auf seinem Pferd Stoffral alleine weiter in Richtung der „Elder„-Höhle, wo Rasalom sich aufhalten soll.

Glaeken wird immer schwächer und müder und hat einen Alptraum von schreienden Dämonen, aber er lässt sich nicht abhalten und betritt die Höhe, in der er tatsächlich Rasalom findet. Dieser sitzt auf einem Thron, ist aber alt und dürr und gar nicht der riesige, mächtige Zauberer, den Glaeken erwartet hatte. Rasalom erklärt, dass es ihn alle Kraft gegkostet habe, 1200 idiotische Dämonen zusammenzurufen, die jetzt für ihn singen und mit ihrem Gesang die tödlichen Konsequenzen für die Menschen verursachen würden. Der Gesang würde aber auch zum Wachstum des Embryos führen, der Rasaloms neue Gestalt werden soll.

Glaeken glaubt diese Geschichte nicht und wird aufgefordert, selbst ins Amphitheater zu gehen und die Dämonen und den Embryo anzusehen. Das tut er dann auch, obwohl der schrecklich schräge und unharmonische Gesang der Dämonen kaum auszuhalten ist. Glaeken fängt an, ein Kirchenlied zu Ehren der Göttin Eblee zu singen und die Dämonen kreischen dagegen an, so dass sich fast ein akustischer Krieg entwickelt. Plötzlich ist Cragjaw mit seinem Harmohorn da und zusammen schaffen sie es, die Dämonen zu besiegen. Die Wachstumsblase des Embryos platzt und er stürzt in den Nebel in der Tiefe. Rasalom liegt tot neben seinem Thron.

Glaeken nimmt Rasaloms Ring an sich. Cragjaw hat aber die schlechte Nachricht, dass es in Iolons Reich einen Militärputsch gegeben hat und die Belohnung widerrufen wurde. Glaeken bereut trotzdem nicht, Rasalom zu Strecke gebracht zu haben. Schließlich hat er dadurch in Cragjaw einen Freund gefunden.

3 Comments

  1. Ela 03/01/2017 15:57

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei 🙂
    Wie geroß ist die Reihe denn?
    Bisher kannte ich weder Titel noch Autor.
    Liebe Grüße und ein erfolgreiches 2017 für Dich,
    Ela

    • Laberladen 03/01/2017 16:02

      Schau mal hier gibt es eine Timeline mit allen Büchern und Kurzgeschichten dazu: http://laberladen.com/handyman-jack-reepairman-jack/

      Jack ist mein Held 🙂 Er lebt illegal in den USA, offiziell gibt es ihn gar nicht. Er hilft Leuten, die mit gesetzlichen Mitteln gegen Verbrecher nicht ankommen. Und außerdem ist er „Der Erbe“, der die Welt vor außerirdischen Wesen retten soll – interessant ist, dass er selbst nicht daran glaubt, weil er so bodenständig und rational ist. Ich bin zwar kein so riesiger Fantasy-Fan, aber die Kombination mit Action und Thriller hat mich dann doch so fasziniert, dass ich die Romane schon mit Begeisterung gelesen habe. Vielleicht kann ich Dich im Laufe der Zeit für Jack begeistern 🙂

      Ich wünsch Dir auch ein tolles (Lese-)Jahr 2017!
      LG Gabi

      • Ela 04/01/2017 14:24

        Hallo Gabi,
        ich hab jetzt erst deine Antwort entdeckt.
        Den Beitrag von Dir schau ich mir gleich mal an.
        Danke!
        Liebe Grüße
        Ela

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: