Buchiges

Die Rückkehr von Brad Boney – The Austin Trilogie #2

Darum geht’s:

Als sein Leihwagen liegenbleibt, stürzt ein genervter Stanton Porter, der bekannte Musikkritiker, in die Werkstatt, in der der junge Topher Manning arbeitet. Tophers freundliches Angebot, Stanton zu fahren, bringt ihm eine Freikarte für’s Springsteen-Konzert am selben Abend ein. Topher ist selbst Musiker und hofft auf den großen Durchbruch. Natürlich ist er Stanton dankbar für die Karte, aber das erklärt noch lange nicht, wieso er Stanton mitten im Lied „Thunder Road“ küsst – denn Topher ist im Gegensatz zu Stanton überhaupt nicht schwul.

So fand ich’s:

Wenn ein Buch auf zwei Zeitebenen spielt, zwischen denen hin und her gesprungen wird, dann muss es wirklich sehr gekonnt gemacht sein, um mich zu überzeugen. Diese Spielart gehört zu den Dingen, die ich eigentlich gar nicht gern lese und entsprechend zögerlich bin ich an das Buch herangegangen. Doch bei „Die Rückkehr“ habe ich schnell eingesehen, wieso wir nicht nur Stanton und Topher im Heute beobachten, wie sie mit Tophers völlig neuartigen Gefühlen und dem großen Altersunterschied zwischen ihnen beiden umzugehen versuchen. Sondern es ist auch von grundlegender Bedeutung, Stantons Vergangenheit mitzuerleben.

Für Stanton berühren sich diese beiden Handlungsstränge immer wieder und das Timing für diese Überschneidungen hat Brad Boney einfach perfekt hinbekommen. Manchmal wissen wir schon vorher um die Bedeutung einer Szene, wenn im anderen Handlungsstrang darauf zurückgekommen wird, manchmal erfahren wir es erst danach. Aber so wie der Autor die Geschichte erzählt, ist es auf den Punkt richtig. Mehr als einmal bleibt einem der Mund offen stehen oder man bekommt eine Gänsehaut, die mich im Grunde fast die ganze zweite Hälfte des Buches nicht losgelassen hat.

Über der Liebesgeschichte zwischen Stanton und Topher liegt eine gewisse Melancholie, denn Stanton ist nicht frei und unbelastet und das wirkt sich auch auf die Gegenwart aus. Obwohl Topher ein sympathischer junger Mann und dem Leben gegenüber aufgeschlossen ist, kann er diese ernste Stimmung nicht immer ausgleichen. Die Gefühle sind intensiv und heftig und auch als Leser lässt einen die Geschichte absolut nicht kalt.

Eine ganz besondere Rolle spielt in diesem Buch die Musik. Sie ist allgegenwärtig im Leben von Stanton und Topher, und wer sich ein bisschen mit dem Thema auskennt und Spaß daran hat, wird an den Gesprächen rund um das Thema Musik und den Konzertbesuchen, von denen uns erzählt wird und die wir miterleben dürfen, noch zusätzliches Vergnügen haben.

Wichtige Nebenrollen spielen die Mitglieder der Familie Walsh, die sich im ersten Band der Austin-Trilogie „Ben und das Glück im Unglück / The Nothingness of Ben“ zusammengefunden haben, genauso wie deren Umfeld, und ich habe mich über ein Wiedersehen mit ihnen gefreut.

Ich war froh, den ersten Band gelesen und einige Personen dadurch schon kennengelernt zu haben, denn sonst hätten mich zeitweise die vielen Nebencharaktere ein bisschen durcheinander gebracht. Es ist zwar nicht unbedingt erforderlich, die beiden Teile in der richtigen Reihenfolge zu lesen, aber es erleichtert einem die Orientierung bei den Personen und außerdem ist „Ben und das Glück im Unglück“ bzw. im Original „The Nothingness of Ben“ einfach ein tolles Buch und auch für sich absolut lesenswert.

Nun steht noch der dritte Teil „The Eskimo Slugger“ an, zu dem es noch keine Übersetzung ins Deutsche gibt. Da bereits in „Die Rückkehr“ die Geschichte der Protagonisten von „The Eskimo Slugger“angedeutet wurde, bin ich mir nicht sicher, ob ich bis zu einer Übersetzung warten kann oder schon mal einen Blick ins Original werfen muss.

„Die Rückkehr“ ist ein ganz besonderes und intensives Buch, zwar etwas anders als der erste Band „Ben und das Glück im Unglück / The Nothingness of Ben“, aber deshalb mindestens genauso lesenswert und es begleitet einen noch eine ganze Weile, nachdem man es zu Ende gelesen hat.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch gibt’s bei:
El Ma liest

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Ben und das Glück im Unglück / The Nothingness of Ben
Die Rückkehr / The Return
The Eskimo Slugger

 

2 Comments

  1. Petra 24/07/2017 14:15

    Leider bin ich genau aus dem Grund absolut nicht mit dem Buch klar gekommen und liegt bei mir jetzt auf dem Reader erst mal auf Eis. Deine Rezension hat mich aber jetzt davon überzeugt, dass ich nochmal wagen werde. Danke dir.

    • Laberladen 24/07/2017 14:27

      Ich hoffe, beim zweiten Versuch kann das Buch Dich doch noch überzeugen!
      LG Gabi

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: