Buchiges

Die zweite Ernte (deutsch) von Eli Easton – Men of Lancaster County #1

Darum geht’s:

Christopher, genannt Christie, lebt in New York ein sorgenfreies und spaßgefülltes Leben als Partyboy mit bedeutungslosen One-Night-Stands. Erst als sein bester Freund Kyle fast an einer Partydroge stirbt, wird auch Christie wachgerüttelt. Er nimmt eine Auszeit, da er sowieso das geerbte Häuschen auf dem Land zum Verkauf herrichten wollte. Das einsame Landleben in der konservativen Gegend ist ihm fremd, doch der schüchterne Nachbar David weckt Christies Interesse.

David musste sehr jung die elterliche Farm übernehmen, ist inzwischen verwitwet und die zwei erwachsenen Kinder sind aus dem Haus. Er fühlt sich alt und obwohl er immer die Erwartungen erfüllt hat, die man an ihn gestellt hat, ist er nicht glücklich. Der junge, weltgewandte Christie fasziniert ihn.

So fand ich’s:

David sucht und genießt Christies Gesellschaft mehr als alles andere. Bisher hat er so gelebt, wie es seine Umgebung, allen voran seine konservative Kirchengemeinde, von ihm erwartet hat. Seine Wünsche und Sehnsüchte hat er zurückgestellt. Doch in Christies Gegenwart fühlt er sich einfach gut – ohne sich zuerst bewusst darüber klarzuwerden, welcher Natur ihre gegenseitige Anziehung ist. Davids erwachsener Sohn Joe dagegen erkennt sofort, dass Christie schwul ist und reagiert abweisend. Denn Homosexualität ist nach seinem festen Glauben eine Sünde und sein Vater im Begriff, gegen die Grundfesten ihrer Kirche zu verstoßen.

Christie und David kommen aus völlig unterschiedlichen Welten, und doch harmonieren sie sehr gut. Großstadtkind Christie ist der Natur und dem Farmleben gegenüber aufgeschlossen und verwöhnt David mit exotischen Gerichten, die er aus der Rezeptesammlung seiner Tante nachkocht. Und David ist so hingerissen von Christie, dass er nach und nach alle Grundsätze seines Lebens in Frage stellt und sich endlich traut, seine geheimen Wünsche auszuleben. Man gönnt den beiden sympathischen und sehr menschlichen Protagonisten ihr Happy End von Herzen.

Natürlich ist es nicht leicht, die Kluft zwischen ihren unterschiedlichen Lebensweisen so einfach zu überwinden und besonders David hat gehörig zu kämpfen. Doch die immer tiefer werdenden Gefühle wecken Sehnsucht, möglichst viel Zeit mit dem anderen zu verbringen, und die wachsende erotische Spannung lässt die Luft knistern.

Das Buch hat mich mit einer wundervollen Lovestory über eine zweite Chance und mit zwei liebenswerten Charakteren in einer schwierigen Lebenssituation überzeugt und sehr gut unterhalten.

„A Second Harvest“ ist der Start in eine Serie über Männer des in Pennsylvania liegenden Lancaster County und ich bin schon sehr gespannt auf weitere Geschichten aus dieser Reihe. Die Autorin schreibt bereits am zweiten Band, der allerdings von anderen Protagonisten handeln soll, aber in der gleichen konservativen Gegend angesiedelt ist.
Auf ihrer Homepage schreibt sie dazu:
Fall 2017 — Men of Lancaster County #2 (title TBD) – I’m currently writing this one. It’s a new stand-alone set in the same region as “A Second Harvest”. Featuring a man who moves to the country to start a farm sanctuary and a young man kicked out of the Amish community for being gay. Dreamspinner.

Mehr dazu:

Kaufen kann man das Buch z. B. bei Amazon* oder direkt bei Dreamspinner Press auf deutsch oder im englischen Original.

Eli Easton hat eine Homepage, auf der man hier ein paar Fotos zu „A Second Harvest / Eine zweite Ernte“ zu sehen bekommt und erfahren kann, wie sich die Autorin David und Christie optisch vorstellt und wie es an einigen Schauplätzen des Romans aussieht.

Weitere Meinungen zum Buch gibt’s bei:
Mattys Schmökerecke
Ulla liebt Bücher

2 Comments

  1. ladysmartypants 11/05/2017 22:25

    Ich muss sagen, das Buch klingt wirklich interessant und mit allem was gerade passiert, auf jeden Fall auch brandaktuell. Leider, muss man dazusagen. Liebesgeschichten an sich sind zwar nicht unbedingt mein Fall, aber hier würde ich definitiv reinschmökern. Schon allein aus persönlichem Interesse. Mein bester Freund ist auch schwul und wurde oft auch schon mit Feindseligkeit und Homophobie konfrontiert. Für seine Art damit umzugehen bewundere ich ihn immens.
    Abgesehen davon, eine sehr schöne Rezension, die einen guten Einblick ermöglicht ohne zu viel zu verraten. Eine Freude sowas zu lesen und Danke fürs neugierig machen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Smarty

    • Laberladen 13/05/2017 11:02

      Freut mich, dass Dir die Rezension gefällt.
      In Büchern mit schwulen Liebesgeschichten geht es leider sehr oft um Homophobie und feindseliges Verhalten, sogar von der eigenen Familie. Umso schöner finde ich es, wenn wenigstens in der fiktiven Geschichte die Angehörigen über ihren Schatten springen und ihre vorgefasste Meinung – oder wie in diesem Fall von der Kirche beeinflusste Ansicht – über Bord werfen.
      Falls Du das Buch liest, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

      LG Gabi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: