Buchiges

[Don’t Read in the Closet] Going Home von Kris Ripper (englisch) – Love’s Landscapes

Darum geht’s:

Die Sklaverei ist offiziell abgeschafft und Rory wurde befreit. Dass er sich schreiend mit Händen und Füßen dagegen wehrt, von seinem Master Geo getrennt zu werden, scheint niemanden zu interessieren. Paradoxer Weise wird er in einer Einrichtung gegen seinen Willen festgehalten, um aus ihm einen freien Mann zu machen. Zusammen mit Demon läuft Rory davon und versucht, Geo zu finden. Denn er liebt Geo und will zu ihm zurück.

Geo hat alles versucht, um herauszufinden, was aus Rory geworden ist. Doch das Gesetz sorgt dafür, dass ein ehemaliger Sklavenbesitzer keinen Kontakt zu seinen früheren Sklaven aufnehmen darf. Geo hat sein ganzes Vermögen ausgegeben und am Ende die Stadt verlassen, in der ihn alles an Rory erinnert, um völlig verzweifelt neu anzufangen. Doch irgendwann hält er es nicht mehr aus und gesteht seinem Kumpel Teddy alles.

So fand ich’s:

Teddy versteht die Beziehung zwischen Master und Sklave (oder den zwei Liebenden) Geo und Rory nicht, weil er nie etwas mit Sklaverei zu tun hatte. Demon begreift es ebenso wenig, da sie selbst zwar auch Sklavin war, aber nur schlimme Erfahrungen gemacht hat. So müssen Geo und Rory – nachdem sie sich endlich wieder gefunden haben – nicht nur selbst ganz neu herausfinden, was sie wollen und wie sie zueinander stehen. Sie müssen auch ihre skeptischen Freunde überzeugen.
So kommt es, dass die Beziehung und die unterschiedliche Dynamik früher und jetzt zwischen den beiden das Hauptthema dieser Geschichte ist und das gefällt mir sehr gut. Man bekommt Einblicke in ihre Köpfe und das ist ziemlich spannend, aber auch trotz ihrer merkwürdigen Situation sehr gut nachvollziehbar.

Und auch die beiden Nebenfiguren Demon und Teddy sind genauso wie die Fünfte im Bunde, Maisy, ebenso plastisch und sympathisch ausgearbeitet und haben ihre eigene interessante Lebensgeschichte, so dass ich schon beim ersten Lesen hoffte, dass auch diese uns irgendwann noch erzählt werden wird. Inzwischen ist „Going Home“ der Start in eine vierteilige Reihe geworden.

Am Ende gibt es noch aufregende Action, die zwar nicht stört und auch die Spannung noch einmal anheizt, in meinen Augen aber gar nicht nötig war. Mir hätte die Geschichte auch nur mit den leiseren Tönen schon sehr gut gefallen.

Was ist Don’t Read in the Closet?

Die Gruppe „M/M Romance“ auf der Bücherseite „Goodreads“ hat von 2011 bis 2015 jedes Jahr im Frühling das „Don’t Read in the Closet“-Event veranstaltet. Dabei wurden die Gruppenmitglieder dazu aufgerufen, Fotos und inhaltliche Vorgaben einzureichen, anhand derer professionelle oder Hobbyautoren eine Geschichte verfassen, die sich rund um homosexuelle Liebe oder Erotik dreht. Herausgekommen sind viele Erzählungen, die nach und nach bei Goodreads veröffentlicht und mit kurzer Zeitverzögerung zum kostenlosen Download für jeden freigegeben worden sind.

2011: Hot Summer Days
2012: Love Os Always Write
2013: Love Has No Boundaries
2014: Love’s Landscapes
2015: Love is an Open Road

Die Vorgabe:

STORY LETTER:
Dear Author,

The right to own sex slaves has just been made illegal. The government is taking the slaves to a reeducation camp where we can learn to be a part of everyday society. But what they don’t understand is that I’ve been with Master for 7 years and there’s nowhere else I’d rather be than kneeling at his feet, with his collar around my neck and being used in any way he needs. I’m his.

Master and I love each other, and more, we need each other. Help us be together in the way that we need.

I enjoy a loving master/slave relationship with a truly submissive and sweet slave and an attentive and loving master. All kinks are welcome and angst is a plus.

Sincerely,

Breann

STORY INFO:
Genre:
alternate universe
Tags: established relationship, separated and reunited, master/slave, overbearing friends, dirty talk, BDSM, hurt/comfort
Content Warning: past abuse/rape of secondary character
Word Count: 66,139

AUTHOR BIO:
Kris Ripper lives in the great state of California and hails from the San Francisco Bay Area. Kris shares a converted garage with a toddler, can do two pull-ups in a row, and can write backwards. (No, really.) Kris is genderqueer and has no pronoun preference, but does enjoy the z-based neutrals. Ze has been writing fiction since ze learned how to write and boring zir stuffed animals with stories long before that.

Mehr dazu:

Die Story bei Goodreads (mit dem Foto, das zu dieser Geschichte inspirierte)

Hier geht’s zum Download dieser Geschichte als ePUB, MOBI und PDF für Leute, die nicht bei der Goodreads „M/M Romance Gruppe“ angemeldet sind.

Im PDF-Format ist das Dokument stolze 208 Seiten lang.

Hier geht’s zur Autorenhomepage.

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Going Home – kostenlos
Home Free
Close to Home
Home for the Holidays

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: