Menu

Buchiges

[Gänseblümchen der Woche] #111

Ende letzten Jahres hatte ich mir vorgenommen, über den Winter eine Million Schritte zu laufen. Wenn es schneit, einem der eisige Wind um die Nase weht, geht man nicht so oft vor die Tür und diese Challenge sollte eine Motivation dafür sein, es doch regelmäßig zu tun. Nun habe ich mal Bilanz gezogen und festgestellt, dass ich bisher 792.570 Schritte geschafft habe. Nun ja, die Million ist es noch nicht, aber doch schon eine ordentliche Zahl! Und die restlichen 207.430 Schritte mache ich nun als Frühlingswalks :-)

*~*

In Nürnberg werden mehrmals die Woche die “Mittagslesungen” von der Stadtbibliothek angeboten. Da stellen “Nürnberger Persönlichkeiten” (wer auch immer nun darunter fällt …) ihre Lieblingsbücher vor. Letzte Woche hab ich zum ersten Mal eine dieser Lesungen besucht.

In Nürnberg gibt es eine große jährliche Veranstaltung, die “Blaue Nacht”. Die Organisatorin dieser Veranstaltung hat an diesem Tag die Lesung gestaltet und aus Joachim Meyerhoffs “Wann wird es wieder einmal so wie es noch nie war” eine herrlich komische Episode vorgelesen. Weder Autor noch das Buch sagten mir etwas, aber ich fand die Kostprobe wirklich gut.

Die Praktikantin durfte dann auch aus ihrem Lieblingsbuch lesen und stellte uns “Nichts. Was im Leben wichtig ist” von Janne Teller vor. Was für ein Kontrast zu der humorvollen Geschichte Joachim Meyerhoffs, aber mindestens genauso fesselnd. Das Stück, das gelesen wurde, hat mich definitiv so neugierig gemacht, dass ich auch den Rest des Buches lesen möchte.

Danach wurde noch ein bisschen über die “Blaue Nacht” erzählt und den Leuten der Mund wässrig gemacht. Ich finde die Blaue Nacht auch wirklich super, aber so dermaßen überlaufen, dass ich vor den Menschenmassen zurückschrecke und dem Gedränge fern bleibe. Wirklich schade.

Leider gab es nur die beiden Kurz-Lesungen von je einer Viertelstunde und danach keine Diskussion oder Gespräch über die beiden vorgestellten Bücher. Ich hätte total viel Lust darauf gehabt! Mit den beiden Damen, die gelesen haben, habe ich wenigstens noch ein paar Worte ausgetauscht, aber das war’s dann.

Man kann diese Lesungen also schon als tolle Inspiration sehen, aber als mehr auch nicht. Nach der “Osterpause” werde ich bestimmt noch das eine oder andere Mal zu so einer Mittagslesung gehen.

*~*

Ich bin schon berühmt und berüchtigt dafür, dass mich immer Menschen ansprechen. Ich scheine ein unsichtbares Hinweisschild “Fragt mich!” auf der Stirn zu haben :-) Normalerweise habe ich auch nichts dagegen, angesprochen zu werden. Und gestern ist es mir gleich zweimal passiert. Am Bahnhof klärte mich eine Dame darüber auf, wie hier die Züge fahren (ich wusste das auch ohne sie und hab außerdem nur jemanden abgeholt). Und dann wurde ich noch nach dem Weg gefragt. Ich finde das ziemlich witzig, dass mich die Leute immer auswählen, nicht nur, um mich nach etwas zu fragen, sondern manchmal bekomme ich auch ihre Lebensgeschichte oder ähnliches erzählt.

~*~

Und nach einem verquasselten Kaffee-und-Kuchen-Nachmittag gestern gibt’s heute einen gemütlichen Lesenachmittag auf dem Sofa!

Ich wünsch Euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche, was auch immer ihr tut!

~*~

Welche schönen Momente haben Euch in dieser Woche ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?

Die ursprüngliche Idee zum Gänseblümchen der Woche stammt von „Hoffnungsschein“ und ich hab die Aktion bei „Schattenwege“ entdeckt. Auf diesen Blog gibt es auch regelmäßig neue Beiträge zur Rubrik “Gänseblümchen”.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: