Menu

Buchiges

[Gänseblümchen der Woche] #158

Letzte Woche musste ich mal wieder zu meiner Hausärztin. Sie hätte mir das benötigte Rezept in diesen Corona-Zeiten auch zugeschickt, aber ich war sowieso in der Nähe und habe es abgeholt. Neuerdings gibt es eine Schleuse, man wird an der Tür befragt (und nach Erkältungssymptomen abgecheckt) und es dürfen nur maximal 4 Personen ins Wartezimmer. Die Ärztin hatte eine Maske auf. Ich gehe da schon ewig hin, aber diese Veränderungen haben mir wieder einmal klargemacht, wie ernst die Lage ist.

Zum Glück will ich mich despressiv sowieso zurückziehen und es macht mir nichts aus, die Zeit nur mit Levi alleine zuhause zu verbringen oder mit ihm eine oder sieben Runden am Tag zu drehen. Ich leide nicht wirklich zusätzlich unter den Ausgangsbeschränkungen, denn die hat mir die Depression schon vor langer Zeit auferlegt. Nichts Neues unter der Sonne …

~*~

Den Trip zur Hausärztin habe ich genutzt, um beim Käsekuchencafe vorbeizuschauen. Die haben geöffnet, allerdings nur Kuchen to go. Ich hab mir ein paar Stücke mitgenommen und tiefgefroren. In einer Art Oster-Countdown habe ich an den letzten 4 Tagen je ein Stück gegessen.

Und für heute und morgen habe ich auch noch je ein Stück.

~*~

Hundebegegnungen

Das Wetter war diese Woche sensationell. Super sonnig, warm, aber nicht zu warm, und mein Hund sorgte dafür, dass ich mehrmals am Tag nach draußen kam. Ich hab schon richtig Farbe bekommen und viel Vitamin D getankt. Wie jedes Jahr denke ich mir bei einem warmen Frühling, wie das bloß erst im heißen Sommer werden soll. Passend dazu meinte ein Nachbar, es wäre ein “Jahrhundertsommer” prognostiziert worden. Haben wir die neuerdings nicht jedes Jahr?

Ich leide ja schon immer inmeiner Dachwohnung und überlege jedes Jahr, wenigstens fürs Schlafzimmer eine Klimaanlage anzuschaffen. Nachdem Levi jetzt schon den Schatten sucht, wäre es wohl an der Zeit, das in die Tat umzusetzen. Alles für den Hund ;-)

Levi und die Postboten sind übrigens alle gute Freunde. Er rennt schwanzwedelnd auf sie zu und sie streicheln ihn. Zumindest bei meinem Hund stimmt das alte Klischee nicht, dass Hunde und Postboten sich hassen. Wahrscheinlich spürt Levi, dass ich Postboten mag, weil sie mir immer schöne Postkarten oder Büchersendungen bringen.

Diese Woche traf ich eine Frau unbestimmbaren Alters im Park, die erst Levi zu sich lockte und ihn dann schnell ignorierte, um mir ihre Geschichte in gebrochenem Deutsch zu erzählen (Syrien, 7 Jahre Krieg, viel Bomben, alleine mit zwei Kind, Mann tot, und hier Papiere nicht in Ordnung, große Katastrophe, Papiere nicht in Ordnung). So Leid sie mir getan hat, schwang bei ihrer abgespulten Rede eine gewisse Routine mit und ich hatte keinen Nerv für fremde Leidensgeschichten. Auch dass sie zu mir sagte: “Du vier Kinder?” hat mich irritiert. Hat sie mich verwechselt? Ich hab schnell die Kurve gekratzt.

Zm Abendspaziergang nehme ich neuerdings die ganz lange Schleppleine (10 m) mit und lasse Levi nach einem Ball rennen. Das macht uns beiden Spaß und immer öfter bringt er ihn tatsächlich zurück. Außerdem werde ich immer optimistischer, dass ich ihn auch frei laufen lassen könnte und er würde zurück kommen. Bei den Gassirunden hier im Viertel sind mir aber die Straßen zu nah, die Ablenkung zu groß und ich mir nicht sicher genug, dass er tatsächlich gehorcht. Das üben wir noch. Allerdings ist die Schleppleine so gut wie frei laufen lassen und Levi hat seinen Spaß.

Inzwischen bin ich schon zwei Leuten begegnet, die mir krude Verschwörungstheorien erzählt haben.

Der Mann ist optisch etwas grenzwertig, mit vielen Tattoos, auch am Hals, Totenkopfschmuck etc. aber total verliebt in Levi. Man soll ja sowieso nicht nach Äußerlichkeiten urteilen und Levi selbst geht völlig unvoreingenommen an Menschenbegegnungen. Levi mag den Typen total und er erzählte auch sehr emotional von seinem inzwischen verstorbenem Hund.

Ich fand es ein bisschen ernüchternd, als er dann von Flugzeugen mit Asylanten berichtete, die heimlich nach Deutschland geschafft werden, weil die Deutschen ja alle in Quarantäne sind und nichts davon mitbekommen. Das wäre alles eine Verschwörung. Aha …

Das war aber noch gar nichts gegen die Frau mit Hund, die sich soweit verstieg, von einer geheimen Elite zu erzählen, die Kinderblut trinkt, um sich zu verjüngen. Von Pädophilen, von Kondensstreifen, die uns vergiften sollen und von Trump (ausgerechnet), der jetzt endlich mit diesem Saustall aufräumt. An Ostern. Also solle ich Ausschau halten, es wäre etwas ganz Großes in Vorbereitung. Okay, ich warte …

Ich finde es ein bisschen beängstigen, was für Menschen hier frei herumlaufen. Man sieht es ihnen ja nicht an, und überwiegend sind die Leute mega nett, aber diese Entgleisungen beunruhigen mich schon. Nicht, dass die dann auf die Idee kommen, sie müsstne uns Töten, um uns zu retten, oder ähnlichen Blödsinn.

Ich hab aber schon das Gefühl, dass ich mich auf Levis Menschenkenntnis verlassen kann. Von der Frau und ihrem eigentlich ganz interessierten Hund hat er sich fern gehalten. Und das ist absolut untypisch für ihn. Und da er den Kerl absolut liebt, bin ich bereit, ihm zu verzeihen, dass er in seiner etwas misstrauischen Einstellung gegenüber Behörden auch so machen Quatsch glaubt.

Levi hat diese Woche einen Hundefreund gefunden. Der kleine Wuschel und Levi haben sich gesehen und geliebt, haben sich im Kreis herum gejagt und fleißig beschnuppert. An den Leinen gab das so manchen Knoten, aber weil die Hunde so viel Spaß hatten, hat das andere Frauchen und ich das auch lange so laufen lassen. Irgendwann hat der Gatte des anderen Frauchens angerufen und sie hat ihm die beiden Hunde über Videoanruf gezeigt. Da meinte er, er wäre uns auch schon begegnet, weil er meinen Hund erkannte ;-)

Wir haben uns verabredet, nach Corona die Hunde mal gezielter zusammenzubringen, damit sie miteinander spielen und toben können. Schön!

Zusätzlich zu dem Mädchen aus dem Nachbarhaus, gibt es hier im Haus ja noch die beiden Fussballjungs. Der größere ignoriert Levi (Fußball ist sein Leben) und der kleine ist ein bisschen ängstlich. Ich frage ihn jedes Mal, ob er Levi streicheln will und er sagt immer nein und sucht Abstand. Inzwischen lacht er aber schon dabei, wenn er nein sagt. Und bei jedem Treffen schaut er sich Levi genau an. Ich bin sehr optimistisch, dass er seine Hundeangst bei Levi in den Griff bekommt. Levi und ich, wir haben Zeit :-)

~*~

Welche schönen Momente haben Euch in dieser Woche ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?

Die ursprüngliche Idee zum Gänseblümchen der Woche stammt von „Hoffnungsschein“ und ich hab die Aktion bei „Schattenwege“ entdeckt. Auf diesen Blog gibt es auch regelmäßig neue Beiträge zur Rubrik “Gänseblümchen”

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Huhu <3

Oh ich neide deine Käsekuchen hihi und ich freue mich das du Levi in dieser Zeit an deiner Seite hast, da ist der Mensch doch weniger allein (= und Abenteuer/Begegnungen gleich inklusive.

Oh diese Verschwörungstheorien kann ich gar nicht hören! Kinderblut … ohne Worte … und Levis Sinne scheinen mehr als gut zu funktionieren und ihr wollt von den gleichen Menschen Abstand halten, ihr passt einfach wundervoll ;)

Mukkelige Grüße!

3 Monate her

Hallo Gabi,

da für mich das Leben relativ normal weitergeht, vergesse ich manchmal auch fast, wie ernst die Situation ist. Aber spätestens vor den leeren Klopapierregalen fällt es mir dann wieder ein.

Deine Hundebegegnungen lesen sich sehr unterhaltsam. Ich hatte auch mal so eine Kategorie angefangen, weil ich früher viel Bus und Bahn gefahren bin und da stößt man auch auf sehr komische Leute :D

Ich arbeite in einer Ausländerbehörde und falls demnächst jede Menge überproportional viele Asylbewerber bei mir am Schreibtisch sitzen, werde ich dir berichten ;)

Ich wünsche dir eine schöne Woche.
Liebe Grüße
Julia

3 Monate her
Reply to  Gabi

Haha ich erteile denen nur Aufenthaltstitel. Die Entscheidung, ob jemand Asyl bekommt, trifft jemand anderes. Ich setze nur die Entscheidung um :D Und ja, da gibt es definitiv einfachere Möglichkeiten.

Mir hat mein Erzählton nicht so gefallen, daher habe ich die Texte nicht gepostet. Ich kann mal schauen, ob ich die alten Entwürfe noch habe und vielleicht was draus machen. Mittlerweile fahre ich aber auch leider nicht mehr so oft, daher wird es mit neuen Geschichten auch schwierig. Aber ich behalte es mal im Hinterkopf :)

3 Monate her

Hey Gabi,
hui… lecker sieht dein Käsekuchen aus. Man muss halt das Beste aus der Lage machen und mit Kuchen erträgt es sich leichter. Wir backen im Moment auch relativ häufig für unsere Verhältnisse.
Dass Levi ein Charmeur ist sieht man ja schon auf den Fotos. Da wird er den kleinen Nachbarsjungen sicher bald rum kriegen. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Ich wünsche dir und Levi eine wunderbare Woche
LG
Yvonne