Menu

Buchiges

Herzfrequenz Vol. 1: Philipp & Liam von Elisa Schwarz und Lena M. Brand

Darum geht’s:

Liam ist neu in Düsseldorf und als er sich als Straßenmusiker ein bisschen Geld verdient, wird er von David gebeten, mit ihm auf eine Party zu kommen, um für das Geburtstagskind Kilian ein paar Lieder zu singen. Dort trifft Liam auch auf Davids Freund Philipp und es funkt sofort zwischen den beiden. Doch noch am selben Abend bemerkt Liam, dass auch David und Kilian irgendwie emotional miteinander und mit Philipp verstrickt sind.

So fand ich’s:

Nach einer Partynacht ist Liam in ein ziemliches Gefühlswirrwarr zwischen David, Philipp und Kilian hineingeraten und weil jeder die Situation anders einschätzt als die anderen, bekommt auch Liam kein klares Bild davon, was zwischen den dreien eigentlich abgeht und wie er da hinein passt. Was er sicher weiß ist, dass er sich Hals über Kopf in Philipp verknallt hat und ihn näher kennenlernen will. Doch da steht Philipps bester Freund / Lover / Mitbewohner David mit sehr emotionalen Reaktionen im Wege. Genauso wie Philipp selbst, der viel zu schnell resigniert, Liam im Unklaren hängen lässt und sich in sich selbst und seine widerstreitenden Gefühle zurückzieht, statt klare Ansagen zu machen. Auch Kilian rührt in diesem intensiven und unausgegorenen Mischmasch mit herum und stiftet zusätzliche Verwirrung, statt Licht ins Dunkel zu bringen.

Auch wenn David und Kilian anfangs als Menschen rüberkommen, die die große Show lieben, die sehr bestimmend und teilweise manipulativ auftreten, sieht man im Laufe der Zeit hinter die Fassade der coolen Maske, die sie perfektioniert haben. Sie wurden mir immer sympathischer, je mehr ich sie kennenlernte.

Liam ist ein liebenswerter Sonnenschein, der geradlinig und ehrlich ist und sein Herz auf der Zunge trägt. Deshalb war er mir von Anfang an sympathisch und ich konnte gut verstehen, was in ihm vorging.

Philipp ist ein schwieriger und verschlossener Mensch, der nicht weiß, was er will. Er sucht sich Leute aus, von denen er zehren kann. Leute, die ihn in Watte packen und es zulassen, dass er die Augen vor der Realität verschließt. Und deshalb ist Philipp lange nicht der Lage, um sein Glück zu kämpfen. Er resigniert schnell und oft und steckt den Kopf in den Sand. Dass er Menschen, die ihm wichtig sind, mit seiner Unentschlossenheit und Inkonsequenz verletzt, sieht er zwar, es motiviert ihn aber nicht, doch mal Stellung zu beziehen und eine deutliche Ansage zu machen. Solchen Menschen versuche ich im wirklichen Leben aus dem Weg zu gehen und ich habe auch beim Lesen gemerkt, wie er mich Kraft gekostet hat. Für die einzelgängerische und introvertierte Seite Philipps hatte ich aber wieder absolutes Verständnis und konnte sie gut nachvollziehen.

Der Schwerpunkt dieser Erzählung liegt auf den Charakteren und ihrem recht komplexen Verhältnis zueinander. Dass Liam und Philipp sich Hals über Kopf ineinander verlieben, bringt ein ohnehin schon sehr wackeliges Gleichgewicht zum Einsturz und alle müssen ihren Platz neu finden.

Obwohl ich persönlich in Liebesgeschichten viel lieber lese, wenn Ärger und Probleme von außen kommen und nicht in der Beziehung an sich versteckt sind, hat mich das, was Liam, Philipp, David und Kilian miteinander zu klären haben, doch so gut unterhalten, dass ich das Buch nicht weglegen konnte. Die Autorinnen haben im Team miteinander einen Erzählstil, den ich schön zu lesen, locker und unterhaltsam fand, und der es mir leicht gemacht hat, in die Geschichte einzutauchen. Wenn Liam und Philipp zusammen sind, werden die heftigen Gefühle der beiden füreinander und auch das erotische Prickeln zwischen ihnen sehr deutlich und auch als Leser wird man mitgenommen in ihre Liebe.

Als weitere Nebenfigur haben mir Liams Schwester mit ihren guten Ratschlägen und ihre kleine, aufgeweckte Tochter richtig gut gefallen. Einen größeren Part scheint in der Fortsetzung der Barkeeper Henry zu bekommen, der mir auch in diesem ersten Band in seiner Nebenrolle schon sehr sympathisch war.

In Band 2 dieser Reihe bekommen David und Henry die Hauptrollen und ich habe das Buch schon ganz oben auf meiner Leseliste, denn auch wenn Philipp es mir lange schwer gemacht hat, ihn zu mögen, hat sich das zum Schluss doch geändert und auch von den anderen Jungs aus diesem Freundeskreis bleibt eine positive Erinnerung zurück. Und erfreulicher Weise scheint ein dritter Band gerade in Arbeit zu sein – um wen es da geht, konnte ich allerdings nicht herausbekommen und wir müssen uns noch ein bisschen in Geduld üben :-)

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch gibt es hier:
Kristinas Bücherwelt
Gaylesen
El Ma liest

Auf dem Blog “Like a Dream” stellt sich die Autorin Elisa Schwarz hier vor.

In der Ausgabe Nr. 2 aus Nov. 2017 des Online-Magazins “Polychrom” (der Link führt zur Möglichkeit, das Magazin online als PDF zu lesen) werden die beiden Autorinnen auf Seite 20 und 21 als kreatives Duo vorgestellt.

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Herzfrequenz Vol. 1: Philipp & Liam
Herzfrequenz Vol. 2: David & Henry

 


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite
Ich bedanke mich herzlich bei den beiden Autorinnen für das Rezensionsexemplar

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: