Kalt und still von Viveca Sten – Polarkreiskrimi #1

Darum geht’s:

Der Polizistin Hanna Ahrlander wird von ihrem Chef nahegelegt, sich woanders hin zu bewerben. Statt sie zu trösten trennt sich ihr Freund von ihr. Völlig am Boden zerstört nimmt Hanna das Angebot ihrer Schwester an, fürs Erste in deren Ferienhaus in Åre unterzukommen. Um sich abzulenken, nimmt sie an der Suchaktion teil, die nach einer verschwundenen Teenagerin Ausschau hält. Dabei erfährt sie interessante Dinge und setzt sich mit der örtlichen Polizei in Verbindung.

So fand ich’s:

Hanna hat es im Augenblick nicht leicht. Die ständige Kritik ihres Chefs kratzt an ihrem Selbstbewusstsein und ihr Freund Christian war quasi ein Schutzschild zwischen ihren anspruchsvollen Eltern und Hanna, das nun wegfällt. Man spürt während des kompletten Buches, wie Hannas Zweifel an ihr nagen, aber auch, wie sie daran arbeitet, das zu überwinden.

In Åre trifft sie auf den örtlichen Ermittler Daniel Lindskog, der mehr Zeit mit seiner Frau und der kürzlich geborenen Tochter verbringen will. Doch mit zu wenig Personal und einer verschwundenen jungen Frau bei eisigen Wintertemperaturen verpasst er regelmäßig den Feierabend, denn es zählt jede Stunde.

Die ländliche Wintersportregion Åre wird von Viveca Sten genauso lebendig vor dem inneren Auge der LeserInnen erschaffen, wie sie das schon mit dem Schärengarten in ihrer Reihe mit dem Ermittler Thomas Andreasson geschafft hat. Einsamkeit, Kälte und Schneesturm sind präsent, genauso wie die Gemütlichkeit der warmen Wohnungen und die Atmosphäre einer Kleinstadt.

Viveca Sten erzählt mit leisen Tönen, die einen ganz unmerklich in die Geschichte hineinziehen. Man schaut den Hauptpersonen in die Seelen und kommt ihnen nahe. Je mehr sich die Ermittler mit dem Verschwinden Amandas beschäftigen und je mehr sie hinter die Fassade der Kleinstadtidylle schauen, desto mehr Verdächtige tauchen auf. Die Kapitel sind kurz und man liest noch eines und das nächste auch noch und weil es gerade so spannend ist, noch eines.

Die Auflösung ist logisch und man kann sie eine Weile vorher schon kommen sehen, auch wenn man nicht weiß, wie genau die Zusammenhänge sind. Nach und nach wird ein bisschen mehr enthüllt, aber auch andere vielversprechende Spuren verfolgt und ich war die ganze Zeit gespannt dabei.

Dieser erste Band einer neuen Serie hat mich rundherum überzeugt und ich halte Ausschau nach Band 2, denn diese Serie hat es sofort geschafft, sich auf meine Leseliste zu bringen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Kalt und still

Werbung

Titel: Kalt und still
Original-Titel: Offermakaren
Autor/in: Viveca Sten
Übersetzer/in: Dagmar Lendt
ISBN / ASIN:
‎ 3423263385
Serie: Polarkreiskrimi #1
Sprache:
Deutsch
Genre: Krimi
Verlag: dtv
Erscheinungsjahr:
2022
Medium:
Klappenbroschur
Seitenzahl: 512
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments