Buchiges

Lover to go von Caitlin Daray

Darum geht’s:

Dylan steckt in einer Krise, seit sein Freund Daniel einfach verschwunden ist und ihn wortlos sitzengelassen hat, denn Dylan hat das überhaupt nicht kommen sehen. Bei seiner Arbeit im Coffeeshop ist er gereizt und unkonzentriert, doch sein Chef Jeremy macht kein großes Drama draus, sondern überrumpelt ihn ganz anders, als Dylan erwartet hätte – und dann schickt er ihn in Zwangsurlaub.

So fand ich’s:

Dylan scheint sich in mancher Hinsicht ein bisschen durch sein Leben zu träumen. Dass ihn sein Lover Daniel nach 2 Jahren Beziehung Knall auf Fall verlassen hat, hat er weder kommen sehen noch kann er sich den Grund dafür denken. Es lässt ihn verstört zurück, denn er hat Daniel vertraut und ihn offensichtlich nicht so gut gekannt, wie er meinte. Dass sein Chef Jeremy schon länger ein Auge auf Dylan geworfen hat, hatte er auch nicht mitbekommen, denn Jeremy hat sein Interesse gut verheimlicht. Schließlich war Dylan in einer festen Beziehung und für Jeremy nicht zu haben. Doch Jeremy nutzt die Gelegenheit, um Neu-Single Dylan näherzukommen.

Mir hat nicht gefallen, dass anfangs bei der Annäherung von Dylan und Jeremy reichliche Alkohol im Spiel war, auch wenn diese hochprozentige „Starthilfe“ bei den beiden wohl nötig war. Okay, es ist gut gegangen, denn Jeremy hat ernsthaftes Interesse an Dylan, ist schwer verliebt und kümmert sich liebevoll und fürsorglich. Das war Dylan aber nicht von vorne herein klar und hätte auch in der nächsten Katastrophe enden können. Zum Glück übernimmt Jeremy das Ruder und schickt Dylan nach Griechenland, um Abstand zu seiner leeren Wohnung, dem hektischen Job und der Einsamkeit zuhause zu bekommen.

Sowohl Dylan als auch Jeremy haben in der Vergangenheit im Coffeeshop nichts von ihrem Privatleben erzählt und deshalb weiß Dylan so gut wie nichts über seinen Chef und neuen Schwarm. Jeremy erklärt seinerseits auch nicht allzu viel, so dass Dylan nach wie vor ein bisschen verträumt und planlos rüberkommt und nicht mal so richtig weiß, zu wem er da nach Griechenland geschickt wird. Das ändert sich erst, als Dylan in Griechenland ankommt und auf Jeremys interessante und bunte Truppe von Freunden trifft, die ihn herzlich in ihrer Mitte aufnehmen. Hier kann er endlich locker lassen und die ganze Misere zuhause vergessen. Und das beschert ihm auch einige Einblicke in Jeremys Vergangenheit, die durchaus aufregend und ungewöhnlich verlaufen ist. Die wirkt sich dann auch auf abenteuerliche und nicht immer schöne Weise auf die Gegenwart aus und zwingt Dylan, endlich erwachsen zu werden.

So bekommen wir nicht nur eine süße und sehr heiße Liebesgeschichte zwischen Dylan und Jeremy, sondern auch eine wunderbar aufregende Urlaubszeit in Griechenland mit Jeremys lebensfohen Freunden präsentiert. Die Freunde bereichern die Geschichte genauso wie die Angestellten des Coffeeshops und bilden einen schönen Kreis von Nebenfiguren – und reißen die Story manchmal sogar ein bisschen an sich, was mir aber gut gefallen hat. Dazu kommt noch eine undurchsichtige Vergangenheit, die Jeremy noch lange nicht hinter sich gelassen hat. Diese macht auch in der Gegenwart noch Probleme und sorgt für ordentlich Stress.

So jagt eine Aufregung die nächste und unerhält einen von Anfang bis zum Ende mit dieser schwungvoll geschriebenen Geschichte.

Mehr dazu:

Im Nachwort erwähnt die Autorin eine Fortsetzung bzw. ein Spin-off mit dem Titel „Lover to keep“, das man bei Bookrix bzw. Fanfiction lesen kann. Da diese Geschichte aber offensichtlich (noch) nicht abgeschlossen bzw. als abgebrochen gekennzeichnet wurde, habe ich sie nicht gelesen. Bei Bookrix kündigt die Autorin aber eine Fertigstellung dieser Fortsetzung an, wenn „Lover to go“ veröffentlicht ist.

Weitere Meinungen zum Buch gibt es hier:
El Ma liest
Sabrinas Welt der Bücher


Herzlichen Dank an den Cursed Verlag für das Rezensionsexemplar

Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

2 Comments

  1. el ma 03/11/2017 18:50

    Ja, es ist wirklich ein süße Geschichte und ich habe die Ausführlichkeit wirklich sehr gemocht. Und ich habe gerade die Rückmeldung bekommen, dass nur noch 2 Kapitel fehlen, um das Spin-off zu beenden.
    Dann werden meine offenen Fragen (wie mir die Autorin mitgeteilt hat) beantwortet. Somit kann ich mich wohl nach dem Spin-off befriedigt und zufrieden zurücklehnen .

    • Laberladen 03/11/2017 18:54

      Super! Dass das Spin-off schon so gut wie fertig ist, lese ich sehr gerne. Darauf stürze ich mich dann auch gleich, wenn das letzte Kapitel inline ist. Danke für diese gute Nachricht!
      LG Gabi

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: