Menu

Buchiges

Montagsfrage: Magst du Bücher mit Gruselfaktor oder Horror und was gefällt dir daran?

Auch an Halloween wird die Tradition nicht gebrochen, auf dem Blog Buchfresserchen die montägliche Frage rund ums Buch zu stellen und sie hat diese Woche sogar einen direkten Bezug zum grusel-schaurigen Halloween.

Ich habe früher viel mehr Grusel oder Horror gelesen. Mal Lovecraft, Hohlbein oder Poe, aber mein absoluter Favorit war Stephen King. Was habe ich mich bei “Es” gegruselt! Die Klassiker Shining, Carrie oder Friedhof der Kuscheltiere usw. habe ich wirklich geliebt. Genauso habe ich früher Grusel- oder Horrorfilme ausgesprochen gern gesehen. Die Panik und der Schrecken, aber vom gemütlichen und sicheren Sofa aus genossen, waren einfach klasse.

Aber irgendwann war es immer das selbe oder aber es wurde zu absurd und abgedreht. Es wiederholte sich, blieb aber immer düster, böse und negativ. Irgendwann fand ich das zu bedrückend, habe das Interesse verloren und mich auch anderen Genres gewidmet. Mein Lieblingsheld Handyman Jack, den sich F. Paul Wilson erdacht hat, gehört im weiteren Sinne aber schon auch zum Horror-Genre und dem bin ich immer treu geblieben.

In den letzten Jahren hat sich durch die Zombie-Welle an Büchern und Filmen durch diese Hintertür das Interesse an Grusel und Horror wieder ein bisschen zurückgemeldet. Bei den Gay Romance Büchern sind Vampire, Werwölfe oder allgemein Gestaltwandler ganz oft vertreten und auch das hat mich wieder ein wenig in die Grusel-Richtung geschubst. So intensiv wie früher ist das Interesse nicht, aber ich würde schon auch heute noch sagen, dass ich diesem Genre und einem gut gemachten und beängstigenden Gänsehaut-Buch gegenüber aufgeschlossen bin. Und zu dieser Jahreszeit natürlich ganz besonders.

Loading Likes...

13
Hinterlasse einen Kommentar

6 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Hey Gabi,

ich hatte von “ES” richtige Albträume, so gruselig fand ich das Buch. :D

Viele liebe Grüße,
Elli

Hellooow :) Stephen King kann alles gruselig beschreiben °A° vielleicht sogar ein Wonder-Waffle Lokal u_u Aber er hat auch mildere Bücher geschrieben (zum Glück): The Green Mile (rührend), Das Mädchen (doch ein bisschen gruselig), Die Todesmarsch (nur grausam und sinnlos). Mein letztes horror Buch war “Das Haus” von Mark Z. Danielewski und werde bald ein paar Geschichten von Ambrose Bierce lesen D:

Übler Thriller, brutal oder psychologisch ~ Ja! Ansonsten lass ich mich lieber Filmisch von Zombies & Co. gruseln, wobei, mich zu gruseln muss man schon können ;D

Ups, PS: Lasse natürlich noch liebe Grüße da (=

Hallo,

also normalerweise sind Horror oder Thriller absolut nicht mein Genre, aber so etwas wie bei “Seelenhauch” von Annie J. Dean packt mich einfach. Hab auch schon mal “ES” von Stephen King gelesen gehabt und fand es wirklich schrecklich, da ich danach wenn Vollmond war nie schlafen konnte und der Film davon hats nicht besser gemacht.

Das hier ist mein Beitrag

Liebe Grüße
Betti

Hallo Gabi :)
“Es” habe ich nie gelesen. Und “Friedhof der Kuscheltiere” nur ein mal, mochte aber teilweise die sehr ausführlichen Beschreibungen nicht. Das ist aber auch schon Jahre her und ich weiß nicht wie ich das Buch jetzt empfinden würde.
Das bei Horrorbüchern alles immer abgedrehter und absurder wird habe ich auch schon festgestellt. Das ist wirklich schade. Ich mag die Bücher die beim lesen eine Gänsehaut auslösen und die diesen subtilen Grusel haben. Viel Blut oder ekliges Verstümmeln muss gar nicht sein!

LG