Menu

Buchiges

[Frisch ausgepackt] neue Bücher und so

Ich weiß nicht, wie die vielen neuen Bücher zu mir nach hause gekommen sind. ICH hab die ganz sicher nicht gekauft. Die muss mir jemand heimlich zugeschoben haben. Und bevor die armen Dinger Waisen werden … ach, genug von den Rechtfertigungsversuchen. Ich stelle Euch einfach meine Printbuch-Neuzugänge aus den letzten zwei Monaten vor und wenn ich sie inzwischen schon gelesen habe, habe ich auch zur Rezension verlinkt.

Mirror von Karl Olsberg

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen – auch gegen deren Willen.
Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen …

Das Buch blieb nicht lange in meinem SUB, sondern ich hab es quasi aus der Verpackung herausgerissen und gelesen. Zusammen mit anderen und dem Autor selbst in einer Leserunde bei der Büchereule machte das nochmal mehr Spaß und ich war runherum begeistert von dem Buch. Meine Rezension dazu könnt Ihr hier nachlesen. Als Einstimmung dazu gibt’s die kostenlosen Kurzgeschichten “Mirror Welt: Prequel”.


 

Eric von Marco Monetha

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

„Sag mir, kleiner Mann. Wie weit würdest du gehen, um diesen Kerl loszuwerden?“ Eric merkt sofort, dass Buck ihm eine wichtige Frage stellt, und je nachdem, wie er antwortet, kommt etwas in Gang, das alles ändern wird. Er überlegt nicht lange, schaut ihm fest in die Augen und sagt: „Ich würde alles dafür tun.“
Mit dieser Antwort geht der junge Eric eine tiefe und lebenslange Verbindung zu Buck, dem Jäger, ein. Ein dunkles Geheimnis verbindet die beiden, und eine bedingungslose Freundschaft in einem kleinen Dorf im Norden Deutschlands beginnt. Als Erics Mutter Jahre später auf bestialische Weise ermordet wird, wird diese Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn Eric weiß, dass in Buck etwas schlummert, das immer wieder ausbricht. Während die Angst vor einem brutalen Mörder im Ort umgeht, stellen sich Eric und Buck ihren eigenen Dämonen. Und erkennen sehr schnell, dass sie nicht die einzigen Akteure in diesem mörderischen Spiel sind …

Auf dieses Buch bin ich durch Blogsurfen bei den #Litnetzwerk-Bloggern gestoßen und fand es sofort interessant. Das Buch ist bestimmt etwas für die düstere, gruselige Jahreszeit und das mag ich ziemlich gern. Ich bin gespannt.


Anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr…

Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums “Morituri”. Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben…

 

Das erste Buch, bei dem die beiden Erfolgsautoren zusammengearbeitet haben, fand ich schon klasse. Meine Rezension zu “Fremd” gibt’s hier nachzulesen. Deshalb bin ich auch schon auf diese zweite Kooperation. Das kann nur klasse werden. Außerdem habe ich bei Lovelybooks ihre gemeinsame Lesung zum Buch dort verfolgt und man merkte sehr deutlich, dass die beiden wunderbar miteinander harmonieren. Man kann die Lesung auch hier noch jederzeit ansehen – es lohnt sich!


Die Stille vor dem Tod von Cody McFadyen

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. “Komm und lerne”, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

Endlich ist er da, der fünfte Band mit Smoky Barrett und ihrem Team! Nach dem gemeinsamen Re-Read der ganzen Reihe war ich perfekt vorbereitet für diese Neuerscheinung, die einige Jahr hat auf sich warten lassen. Leider hat das Buch mich dann gehörig enttäuscht – hier ist meine Rezension dazu und mein Bericht zur Lesung von Cody McFadyen in Würzburg.


 

Zwietracht – Mörderische Freundschaft von Tanja Hanika

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Eine Schriftstellerin ohne Ideen.

Eine verschlossene Tür ohne Schlüssel.

Eine beste Freundin ohne Gnade.

Lina verbringt ein paar Urlaubstage in einer Hütte im Wald, um ihre Schreibblockade zu überwinden. Dort gibt es allerdings eine Tür, die sich weigert, das preiszugeben, was sie verbirgt. Linas beste Freundin Millie begleitet sie in den Schreiburlaub, doch gerade sie ist es, die Lina mit ihrem seltsamen und bedrohlichen Verhalten vollends aus der Bahn wirft. Was hat Lina allein mit ihrer besten Freundin im Wald zu befürchten?

Mit diesem Buch hatte ich leider auch so meine Probleme und konnte es nicht bedingungslos genießen. Was mich störte, gibt es hier zu lesen.


Weil hier das Buch “Helga: als es noch keine Worte dafür gab – mein Weg vom Mann zur Frau” von Sabine Weigand schon zum lesen bereit liegt und ich sehr neugierig darauf bin, habe ich mich nach weiteren Büchern zum Thema umgesehen und festgestellt, dass es doch ein paar interessante Veröffentlichungen dazu gibt. Diese hier sind bei mir ins Regal gewandert:

Papa Monica von Maaike Sips

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

In “Papa Monica” erzählt Maaike Sips die Geschichte ihres Vaters, der mit über 60 beschloss, kein Mann mehr sein zu wollen.
Nachdem Maaike Sips’ Vater in Rente ist, verkündet er, sich “umoperieren” zu lassen und fortan als Frau durchs Lebens gehen zu wollen. Mit einem Mal fehlt Maaike nun der Vater, den sie immer hatte – auch wenn er ein unverbesserlicher Macho war. Dafür ist da nun Monica, die einen bisher ungekannten Familiensinn an den Tag legt und sich mit der Tochter gerne über Schuhe unterhalten möchte. Maaike Sips versucht, cool zu bleiben – und macht sich auf die abenteuerliche Reise in die Vergangenheit des Vaters, um zu ergründen, wie viel von dieser ungeahnten Seite heimlich schon immer in ihm schlummerte.

 

Zusammen werden wir leuchten von Lisa Williamson

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Eine Geschichte über Freundschaft und Vertrauen – leichtfüßig, humorvoll und herzerwärmend

Es ist Davids vierzehnter Geburtstag und als er die Kerzen ausbläst, ist sein sehnlichster Wunsch … ein Mädchen zu sein. Das seinen Eltern zu beichten, steht auf seiner To-do-Liste für den Sommer – gaaaanz unten.
Bisher wissen nur seine Freunde Essie und Felix Bescheid, die bedingungslos zu ihm halten und mit denen er jede Peinlichkeit weglachen kann. Aber wird David jemals als Mädchen leben können? Und warum fasziniert ihn der geheimnisvolle Neue in der Schule so sehr?

Das Cover finde ich übrigens sehr gelungen. Ich schaue wirklich selten nach der Optik eines Buches, aber das ist klasse!

 

Blaue Augen bleiben blau von Balian Buschbaum

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Dieser Mann war nie eine Frau

»Mein Leben ist glücklich und erfolgreich, bis auf die Tatsache, dass ich im falschen Körper wohne.« Im November 2007 kündigt die erfolgreiche Stabhochspringerin Yvonne Buschbaum im Fernsehen ihre bevorstehende Geschlechtsumwandlung an. Für Balian, wie er sich fortan nennt, ist das der letzte konsequente Schritt auf dem Weg zu seiner wahren Identität, für den er sogar die Olympia-Teilnahme opfert. Zwei Jahre später »lebt er seinen Traum« und schreibt in seinem Buch einfühlsam und mitreißend von seinem Leben als Mann in einem Frauenkörper und seiner Befreiung aus diesem »falschen Körper«. Wie kaum ein anderer kennt Balian Buschbaum das Leben aus beiden Perspektiven, weiß, wie Frauen und Männer denken und fühlen und was sie unterscheidet.

 

George von Alex Gino

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Sei, wer du bist!

George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.

›George‹ erzählt einfühlsam und unprätentiös vom Anderssein und ermutigt, den eigenen Weg zu gehen. Der erste Kinderroman zum Thema Transgender, der auch ältere Leser fesseln wird und der die Botschaft vermittelt: Sei, wer du bist!


Außerdem beschäftige ich mich – hauptsächlich wegen interessanter Buchempfehlungen einer Freundin, die mich neugierig machen – mit dem Thema Glück. Die neueste Entdeckung ist ein Buch, in dem 100jährige aus ihrem Leben erzählen und ihre Meinung darüber, was wirklich zählt.

100 Jahre Leben von Kerstin Schweighöfer

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Was uns die Weisheit hundertjähriger Menschen über das Leben, das Glück und die Liebe lehrt. – Denken wir an Hundertjährige, dann bekommt das ansonsten so gefürchtete Alter etwas Geheimnisvolles. Sie ziehen uns in ihren Bann. Umso mehr, wenn sie nicht aus Fenstern steigen und verschwinden, sondern uns an ihren hundert Jahren Lebensklugheit teilhaben lassen. Denn wann, wenn nicht dann, weiß ein Mensch, worauf es letztlich ankommt? In wunderbaren Begegnungen und berührenden Gesprächen mit zwölf Hundertjährigen – von der Bäuerin zur Künstlerin, vom Priester zum Politiker – erfährt Kerstin
Schweighöfer manch ein Geheimnis und oft verblüffende Antworten auf die großen Fragen des Lebens: Was macht eine gute Freundschaft, Beziehung oder Ehe aus? Wie kann die große Liebe zur Liebe des Lebens werden? Wie soll man umgehen mit Schmerz und Verlust? – Ein Buch voller bewegender Lebensgeschichten, die uns Lesern zeigen, welche Werte im Spiegel der Zeit wirklich zählen.


Und dann ist noch das wunderbare Buch zum Durchblättern und Wegträumen in Europas schönste Buchhandlungen bei mir eingetroffen. Ich hab eigentlich keine “Coffeetable”-Bücher, die dekorativ auf dem Wohnzimmertisch herumliegen – aber bei dem hier werde ich wohl eine Ausnahme machen.

In 60 Buchhandlungen durch Europa von Torsten Woywod

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Meterhohe Regalwände, endlose Bücherreihen, der verführerische Geruch von Papier und Druckerschwärze – das Innere einer Buchhandlung hat etwas Magisches. Das weiß auch Buchhändler Torsten Woywod, der dem Zauber des gedruckten Wortes schon früh verfallen ist und seine Leidenschaft deshalb zum Beruf gemacht hat. Nun hat er sich kurzerhand auf den Weg gemacht, um die schönsten und außergewöhnlichsten Buchhandlungen in Europa ausfindig zu machen. In seiner beeindruckenden Reiseerzählung präsentiert Torsten Woywod seine Funde und eröffnet uns einen Blick hinter die Kulissen der Buchwelt. Ein Muss für alle Buchverrückte und all diejenigen, die ihr Bücher immer noch lieber beim Buchhändler um die Ecke kaufen.


Ganz aktuell ist hier auch noch ein Rezensionsexemplar eingezogen, über das ich mich sehr gefreut habe. Ich bin ein großer Fan von Marc Elsberg, dessen Roman “Blackout” eines meiner Lieblingsbücher ist und auch “Zero” fand ich lesenswert:

Helix – Sie werden uns ersetzten von Marc Elsberg

Kurzbeschreibung (von Amazon übernommen):

Haben Sie die Gene zum Überleben?

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …

Mit dem Rezensionsexemplar kam noch ein tolles Extra, nämlich ein Kugelschreiber mit einer Helix-Spirale. Ud selbst das “Rückenteil” kann man wunderbar als Lesezeichen verwenden. Ich bin begeistert!


Zum Schluss gibt es von mir nur eine nicht-buchrelevante Empfehlung heute, nämlich ein paar Herbstfotos, die ich in den letzten Tage gemacht habe, in der Hoffnung, dass die Sonne doch ab und zu durch die Wolken kommt und die schöne Natur entsprechend beleuchtet. Sie hat nicht immer mitgespielt, aber bei manchen Fotos schon.

Alle Fotos gibt es hier zu sehen.

Habt einen schönen Sonntag!

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
4 Jahre her

Also ich gehe ja auch mal davon aus, dass Dir die jemand vor die Tür gelegt hat *g*. Ich mochte den Schreibstil und die Lebenseinstellung von Balian Buschbaum sehr. Ich bin gespannt, wie Dir das Buch zusagt.
Neugierig wäre ich auf “George” und seine Tochter. Bitte teile uns doch mit, wie Du das Buch empfunden hast.
Danke & lG El

4 Jahre her

Hey!
Ich bin gespannt, wie dir Blaue Augen bleiben blau gefallen wird. Das Buch stand bei mir auch ewig ungelesen im Regal und dann habe ich es doch ungelesen weitergegeben. Irgendwie wollte ich es erst lesen und dann kam es nicht dazu. Keine Ahnung, warum. George interessiert mich auch. Das Buch ist derzeit ja in aller Munde und ich habe viele tolle Rezensionen dazu gelesen.
Dir auf jeden Fall viel Spaß mit deinen Neuzugängen.
LG
Yvonne

4 Jahre her

Hey! Das ist ja mal eine tolle Ausbeute. Vielleicht für meinen Geschmack ein bisschen zu viel zum Thema “Transgender”; obwohl ich eigentlich auch gerne verschiedene Perspektiven zu einem Thema erleben möchte. “George” liegt auf meinem SUB. Von Cody McFadyen war ich wie so viele andere enttäuscht, Poznanskis Werke sind dagegen noch nicht von mir angerührt worden. Aber das habe ich dieses Jahr noch vor.
Vielen Dank für deinen Einblick!
LG, Sara (Seitenglanz, #litnetzwerk)

4 Jahre her

Hallo Gabi
Von deinen Neuzugängen kenne ich bisher “George” und “Zusammen werden wir leuchten”. Komisch oder? :-)
Das mit der Themenwoche finde ich ja sehr spannend.
Früher habe ich auch viele Thriller gelesen, so kenne ich auch Cody McFadyens erste Bücher, doch seit ich Kinder habe, hat sich ein Leseverhalten um 180 Grad gewendet.
Dir wünsche ich viel Lesespass!
lg Favola

4 Jahre her

Huhu liebe Gabi,

wow, da durften aber viele tolle neue Bücher bei dir einziehen! :)

“Zusammen werden wir leuchten” und “George” klingen so interessant und “In 60 Buchhandlungen durch Europa von Torsten Woywod” möchte ich unbedingt noch lesen bzw. durchblättern und mich am liebsten in die hübschen Buchläden beamen. :D

Und deine Herbstfotos sind auch so hübsch! *-*

Ganz liebe Herbstgrüße und Dir ein schönes Wochenende,
Hannah
<3