Buchiges

Montagsfrage: Welches Buch hast du zuletzt aufgrund der Rezension eines anderen Buchbloggers gelesen?

Wie immer stellt uns Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen jeden Montag eine buchspezifische Frage.

Heute ist die für mich gar nicht so leicht zu beantworten. Ich kriege eine Menge Empfehlungen und Lesetipps, auch von Buchbloggern, die meinen Geschmack inzwischen gut kennen, aber eigentlich so gut wie gar nicht durch ihre Rezensionen. Ich habe eine Leseliste, die meine eigenen Wünsche auflistet und die ist schon sehr lang. Neue Anregungen und Buchtipps suche ich eigentlich nicht und versuche auch, möglichst viele Versuchungen zu vermeiden 😉 Wenn mir doch etwas ins Auge sticht oder mir direkt empfohlen wird, dann kommt das auf eine Liste und wird dann ungefähr im Jahr 2077 abgearbeitet und gelesen sein. Rezensionen lese ich meistens erst, wenn ich das Buch selbst schon gelesen habe.

Etwas anders lief es die letzten Tage, als ich im Zuge der #Litnetzwerk Aktion auch in vielen Blogs gestöbert habe, auf die ich vorher noch nicht gestoßen war. Dabei sind mir Rezensionen zum Thriller „Eric“ von Marco Monetha mehr als einmal begegnet und ich habe mir das Buch gekauft. Gelesen habe ich es allerdings noch nicht.

13 Comments

  1. Nisnis's Bücherliebe 26/09/2016 11:26

    Liebe Gabi,

    „Die Schöne und der Tod“ von Berhard Aichner (Ein Max Broll-Krimi) wurde mir von Peter Arens vom weltenwndler-blog.de ins Herz katapultiert. Seine Begeisterung für Bernhard Aichners steckte mich an. Allerdings misslang dieser Versuch, mich mit dem Kriminalroman des Autors zu begeistern. „Die Schöne und der Tod“ war sicher nicht schlecht, auch war der Stil des Autors etwas besonderes, aber letztendlich wurde ich von der Story einfach nicht gepackt.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    • Laberladen 26/09/2016 14:28

      Hallo liebe Nisnis,
      wie schade, dass eine begeisterte Buchrezension dann doch Deinen Geschmack nicht getroffen hat. Ist mir leider auch schon passiert, dass ich geliebte Bücher Leuten ans Herz gelegt habe, die es dann nur so la la fanden. Am Ende hilft doch nur, es selbst zu lesen und herauszufinden, ob der Funke überspringt.
      LG Gabi

  2. Philip Will 26/09/2016 12:30

    Oh Gott, du hast ihn erwähnt: den gefürchteten Bücher-Backlog 😀

    Ich halte es zu hundert Prozent wie du. Es gibt so viele Bücher, die ich lesen möchte, dass eine Empfehlung mich schon wirklich umhauen muss um in die Liste aufgenommen zu werden.

    • Laberladen 26/09/2016 14:55

      Der SUB, die Wunschliste und die vielen tollen Neuerscheinungen – die Versuchung lauert überall! Da muss man einfach kritisch sein und die Auswahl einschränken, sonst verliert man leider den Überblick.

      LG Gabi

  3. Ulla LiebtBücher 26/09/2016 12:43

    Hi Gaby!

    Ich habe auch immer eine riesige „Wunschliste“, allerdings rutschen aufgrund von Rezis schon mal Bücher weiter nach vorne. Das ist mir zuletzt so bei „Schüttel den Zuckerbaum“ gegangen, Die Rezi, die mich verführt hat, das Buch zu lesen, stammt von einer ominösen Web-Site namens „Laberladen“. *frech grins*
    Außerdem gibt es manchmal Bücher, bei denen ich mir nicht sicher bin, so z.B. „Leon und Mick 24/7“. Die Rezis haben mich davon überzeugt, dass ich die Geschichte lesen sollte.

    GLG Ulla

    • Laberladen 26/09/2016 14:37

      Liebe Ulla,

      das freut mich wirklich sehr, dass Du Dich meiner begeisterten Meinung über den Zuckerbaum anschließen konntest 🙂
      Ich stöbere auch regelmäßig in Deinem Blog und wir haben oft genug einen sehr ähnlichen Geschmack. Was Du gut findest, kann ich auch bedenkenlos kaufen.

      LG Gabi

  4. Auroria 26/09/2016 12:50

    Ich lese die Rezensionen meistens auch erst nachdem ich die Bücher gelesen habe. Ansonsten wächst meine Wunschliste allzu sehr. 😉 Aber über manche Titel „spolpert“ man aktualitätsbedingt immer mal wieder. Und da lese ich dann doch die ein oder andere Rezension. Und bei der Aktion #litnetzwerk ist die Wunschliste dann doch sprunghaft angestiegen…

    • Laberladen 26/09/2016 14:38

      Ja, das #litnetzwerk ist eine ganz teuflische Angelegenheit für die Wunschliste, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen!
      LG Gabi

  5. Bücher in meiner Hand 26/09/2016 16:08

    Hallo Gabi
    mit der Leseliste geht es mir ähnlich wie dir. Ich weiss generell, was ich lesen will; lese aber trotzdem Rezis zu „meinen“ Büchern, wenn ich grad drüber stolpere. Bewusst auf Rezis schaue ich eher wenn ich mir bei einem Buch nicht so sicher bin.

    Liebe Grüsse
    Anya

    • Laberladen 26/09/2016 18:24

      Hallo Anya,

      ich lese Rezensionen liebend gerne, aber eben erst, wenn ich das Buch schon gelesen habe. Und es scheint ne Menge Leute zu geben, die auch ohne Rezi-Tipps wissen, was sie lesen wollen.

      LG Gabi

  6. Moni2506 26/09/2016 17:48

    Beim Jahr 2077 musste ich schmunzeln. Da scheint sich ja einiges angesammelt zu haben. Mein SUB ist gar nicht so lang. Ich lese immer je nach Lust und Laune und verfolge die Bucherscheinungen einiger Autoren.

    • Laberladen 26/09/2016 18:28

      Mein Print-SUB ist eigentlich auch nicht so erschreckend hoch. Ich sehe zu, dass der immer ein gutes Stück unter 100 Bücher bleibt und da ist schon ein dicker Bodensatz an ganz alten Büchern drin, die schon Jahre darauf warten, gelesen zu werden.
      Das Problem sind die englischsprachigen Gay Romance Bücher, für die es immer mal Preisrabatte, 1 $ Aktionen oder gar kostenlose Abgaben (insbesondere bei Teil 1 von Serien, wenn ein neuer Band erscheint) gibt. Die kaufe ich dann eben günstig „auf Vorrat“ und mein Reader platzt schon aus allen Nähten.

      LG Gabi

  7. Evy 03/10/2016 13:24

    Da ich sehr wenige lese, verbleiben Bücher sehr lange auf meiner Wunschliste. Abgearbeitet habe ich, aufgrund Bloggertipps und eines Zufalls „After passion“ – die Rezi kommt noch, das Buch ist aber schon gelesen 🙂 Buchtipps sind bei mir wirkungslos, weil ich verschiedene Genres lese und relativ offen bin.

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: