Menu

Buchiges

Montagsfrage: Wir hatten gerade den 1. Advent, hast du schon Bücher auf deinem Weihnachtswunschzettel und wenn ja welche?

Verschnupft und vom Krankenbett aus beantworte ich diese Woche die Montagsfrage, wie immer wird die Aktion auf dem Blog Buchfresserchen veranstaltet.

Vermutlich haben sich die anderen Teilnehmer schon genügend dazu geäußert, dass erst nächste Woche der 1. Advent ist, deshalb verkneife ich mir weitere Kommentare dazu. Und auch das Thema Bücher und Weihnachten ist nicht wirklich was für mich.

In der Familie und im Freundeskreis ist nämlich schon sehr lange Tradition, sich an bestimmten Stichtagen wie z. B. Weihnachten nichts mehr zu schenken. Das Geschenk, das ich bekomme ist, dass ich mir keine Gedanken um passende Geschenke für jeden machen oder mich auch nicht in den vorweihnachtlichen Einkaufswahnsinn stürzen muss. Deshalb bekomme ich auch nichts zu Weihnachten geschenkt und brauche keine Wunschzettel :-)

Außerdem wüsste ich nicht, wann mir jemand zuletzt ein Buch geschenkt hätte. Dazu bin ich viel zu unberechenbar in meinem Lesegeschmack und auch im Kaufverhalten. Es traut sich einfach keiner mehr, mir ein Buch zu schenken ;-)

Natürlich habe ich eine Ganzjahres-Wunschliste für Bücher, aus der ich mich regelmäßig selbst beschenke. Eigentlich mehrere. Und die sind gestopft voll. Falls sich jemand zu einer anonymen oder offenen Buchspende entschließen würde, dann würde ich mich aktuell über diese Bücher freuen:

Das Fundament der Ewigkeit von Ken Follett (Kingsbridge #2)
Dein Tod wird kommen von Peter James (Roy Grace #11)
Ermordung des Glücks von Friedrich Ani
Ein Junge namens Weihnacht von Matt Haig
Das Mädchen, das Weihnachten rettete von Matt Haig

Nächste Woche kann das schon wieder ganz anders aussehen …. ;-)

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
2 Jahre her

Hallo Gabi,
ich glaube es ist immer schwer Bücherwürmern Bücher zu schenken. Ich bekomme auch ganz selten Bücher geschenkt (dafür andere, wertvollere Dinge).
Ich habe zwar auch eine Buchwunschliste, aber die ist eher ein erkzettel für mich und nicht auf Weihnachten beschränkt.
Liebe Grüße
Martin
PS: Den Hinweis mit der anonymen Buchspende finde ich gut (vielleicht hätte ich das in meinen Beitrag auch einbauen sollen)
http://bit.ly/2zsbz9T

2 Jahre her

Hallo Gabi,
das der erste Advent noch gar nicht war, ist mir auch gleich aufgefallen *lach* Habe die Frage daher einfach etwas umformuliert, damit es besser passt.
Ich persönlich verschenke gerne, finde es aber manchmal einfach sehr stressig, Geschenke für andere zu finden. Daher bin ich froh, wenn man sich ausmacht, sich gegenseitig nichts zu schenken. Denn es ist wirklich so, dass man sich damit in gewisser Weise auch ein Geschenk macht. Vor allem jemanden, der viel liest, zu beschenken, kann auch schwierig sein. Hat derjenige das Buch schon? Mag er es? Einfacher ist es da wirklich, wenn es explizit gewünscht ist. Wenn ich was verschenke, ist mir das so sogar am liebsten. Etwas zu verschenken, was auch wirklich gewünscht wird.
Ach ja, ich wünsche mir tatsächlich keine neuen Bücher zu Weihnachten, denn für meinen Geschmack ist mein SuB eh schon viel zu groß.

LG Tarika

2 Jahre her

Hallo, Gabi!
Mir macht der Weihnachtsstress seltsamerweise überhaupt nichts aus. Ich mache mir vorher Gedanken und stürze mich dann in die Mengen, schwimme durch die Massen und ertrinke in Glitzer und Weihnachtslichtern. :D
Die meisten der Bücher auf deiner temporären Wunschliste sagen mir nichts, aber das von Friedrich Ani werde ich mir mal näher anschauen. Ich muss mich mal wieder mehr mit Krimis und Thrillern befassen. Die werden in letzter Zeit so vernachlässigt. :)
LG, m

Marie's Salon du Livre
2 Jahre her

Hallo Gabi,

Bücher an Bücherwürmer zu verschenken ist tatsächlich sehr schwer. Deshalb bekomme ich zu den wichtigen Anlässen fast keine mehr geschenkt. Ausnahme sind die (bei mir erwähnten) Schmuckausgaben bzw. Sonderausgaben. Die wären mir zu teuer, um sie mir selbst zu kaufen.

Somit gibt es eine Wunschliste, die ich meinem Mann unter die Nase halte :)

Ganz liebe Grüße aus Tirol
Marie

2 Jahre her

Huhu,

den Kommentar zum ersten Advent habe ich mir diesmal ganz verkneift, weil ich schon öfter mitbekam, dass die Fragen einfach übernommen wurden und nicht abgeändert wurden.

Wir schenken uns immer noch was da wir noch Kids im Haus haben und die Glauben noch an das Christkind. Mehr oder weniger. Die Kleine fängt langsam an zu zweifeln, weil ihr einer aus dem Dorf immer sagt, dass es ihn nicht gibt. Aber wir haben das auch früher immer schon gemacht, da auch meine jüngeren Cousins und Cousinen noch nicht so alt sind. Der jüngste ist erst 17. Für uns gehört es einfach mit dazu. Zusammensitzen kann man ja trotzdem. Allerdings kriege ich von dem Patenonkel von der Seite meines Vaters schon ewig nichts mehr. Das ist mir aber auch nicht so wichtig. Dafür aber von der Patentante von der Seite meiner Mutter.

Ich habe meine Weihnachtswunschliste bei Amazon und ändere sie dann im Frühjahr in meine Geburtstagswunschliste ab. So besteht diese Liste mehr oder weniger auch das ganze Jahr und ich bearbeite sie immer mal wieder.

Von deinen Büchern kenne ich keine, aber von Follet habe ich Die Säulen der Erde gelesen.

LG Corly

2 Jahre her
Reply to  Gabi

manchmal kann es auch ganz schön schwierig werden. In unserer Familie ist es nicht so, aber andere Familien sind da echt anstrengend mit dem Schenken oder übertreiben es auch. Das muss dann auch nicht sein.

LG Corly

2 Jahre her

Hallo liebe Gabi,

ich persönlich liebe es Geschenke zu kaufen. Nicht nur zu Weihnachten. Um ehrlich zu sein vermisse ich es sogar, dass der typische Weihnachtseinkauf wo man durch die Geschäfte bummelt und Geschenke aussucht inzwischen Geschichte ist. Bei uns gibt es nach wie vor Wunschzettel. Aber die Wünsche haben sich einfach geändert. Ab einem gewissen Alter hat man halt schon alles.
Ich habe leider schon öfter Bücher geschenkt bekommen, die zwar grundsätzlich in mein Beuteschema fallen, aber die ich mir nicht selber gekauft hätte, weil sie mich eben doch nicht reizen. Das ist schade. Ich sage inzwischen ganz klar, welches Buch ich geschenkt haben möchte – wenn überhaupt.

Was Deine Wunschliste angeht … ich habe eines der Bücher tatsächlich in meinem Regal stehen. Und es ist eines, das ich nicht lesen werde. Es sucht also ein neues Zuhause. Meinst Du, wenn ich es an die Adresse in Deinem Impressum schicke, dann könnte es Aufnahme bei Dir finden? ;)

Liebe Grüße
Sanne

2 Jahre her
Reply to  Gabi

:) Klar ist das ernst gemeint. Sonst hätte ich es nicht geschrieben.

Ich bin grundsätzlich auch nicht so der Shopping-Fan, aber ab und zu packt es mich dann doch. Eigentlich immer dann, wenn es darum geht für andere etwas zu kaufen. *g*
Die Keine-Geschenke-Regel gab es in den letzten Jahren immer zwischen meiner Mama und ihrem Mann. Und keiner hat sich dran gehalten. Das fand ich dann auch doof. Wenn man sowas ausmacht, dann sollte man sich auch dran halten, weil dann vielleicht tatsächlich einer mal ohne Geschenk da steht und sich beschämt fühlt. Aber seit letztem Jahr gilt die Regel (eigentlich) nicht mehr. Ich bin mal auf dieses Jahr Weihnachten gespannt.

Liebe Grüße
Sanne

2 Jahre her
Reply to  Gabi

Hallo Gabi,

ist denn inzwischen das Päckchen eingetroffen? Nicht das die Post wasverschlampert hat.

Liebe Grüße
Sanne

2 Jahre her
Reply to  Gabi

Hmmm…. das ist komisch. Ich habe das Buch vor etwa 2 Wochen weggeschickt. Dann warten wir mal ab.

Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent. :)
Sanne

2 Jahre her
Reply to  Gabi

Danke für die Info, liebe Gabi. Bei mir ist leider nichts angekommen. Wir können noch hoffen, dass ich zu dumm bin die Adresse richtig zu schreiben und die Post gerade versucht die richtige Anschrift zu ermitteln. Das kann wohl länger dauern habe ich mir sagen lassen.
Leider hab ich das als Brief geschickt und kann so keinen Nachverfolgungsantrag stellen. :( Mal noch ein bisschen abwarten.
Liebe Grüße
Sanne

2 Jahre her

Hallo Gabi,
ist natürlich eine super Idee, wenn man sich darum keine Gedanken machen muss. Bei uns ist das so, mein Mann, meine Tochter und ich schenken uns schon was, aber eigentlich ist schon seit Jahren geplant das nur noch die Kinder in der Familie beschenkt werden sollen. Trotzdem schicken mir meine Eltern immer zu Weihnachten Geld oder fragen ob wir was brauchen. Weil sie das dann doch nicht einhalten können. Wie Eltern nun mal so sind.
Liebe Grüße
Nicole