Menu

Nach meinen Regeln von Tomke Bekker

Darum geht's:

Leon ist ein erfolgreicher Anwalt, der es gar nicht nötig hat, sich von seinem Teamleiter Adrian protegieren zu lassen. Lieber trifft er sich heimlich mit ihm zu regelmäßigem Sex. Dass Leon in einer festen Beziehung lebt, ist dabei kein Hindernis, denn mit Freund Tobi ist alles abgesprochen und mit Adrian ist es schließlich nur heißer Sex ohne Gefühle, nach festen Regeln und ohne dass sich ihre Leben dadurch irgendwie über Sex und Arbeit hinaus berühren würden. Bis es nicht mehr so ist.

So fand ich's:

Adrian ist ein Workoholic, der nur sein Büro, das Fitnesstudio und ab und zu einen Gay Club kennt, um einen One Night Stand zu finden. Einen Freundeskreis hat Adrian nicht, seine Familie kann er nicht leiden und auch das Arrangement mit seinem Kollegen Leon ist strengen Regeln unterworfen. Es geht nur um Sex, der gerne ein bisschen kinky mit Rollenspielen garniert sein darf, aber auch Leon gegenüber bleibt Adrian ansonsten kühl und verschlossen, immer kontrolliert und distanziert.

Leon ist ganz zufrieden damit, denn er ist schon seit 14 Jahren mit Tobi zusammen, im Augenblick allerdings aus beruflichen Gründen als Fernbeziehung. Die beiden vertrauen einander, reden offen über alles und es gelingt ihnen eine liebevolle und offene Beziehung, in der Sex mit anderen Männern erlaubt ist.

Dieses wackelige Gleichgewicht gerät ins Wanken, als Adrian Leon bittet, bei der Hochzeit seiner Schwester als sein fester Freund aufzutreten. Die klaren Grenzen ihres "Kollegen mit gewissen Vorzügen"-Deals verwischen dadurch und Adrian möchte mehr.

Leon ist ein toller Mensch, der mir sofort sympathisch war. Geradlinig, offen und ein super schlauer Kopf. Adrian dagegen macht es einem anfangs schwer, ihn zu mögen, denn er hält mit Gefühlen hinterm Berg und möchte immer perfekt und Herr jeder Lage sein. Da Leon und Adrian abwechselnd diese Geschichte erzählen, erfahren wir aber auch, wie es in Adrians Innerem aussieht und mit der Zeit bekommen wir auch mit, wieso er sich so gibt, wie er es tut.

Locker-leichte und unkomplizierte Unterhaltung ist dieses Buch nicht. Rosa Zuckerguss und eine "Liebe heilt alles"-Attitüde gibt es ebenso wenig. Dafür echte Menschen mit handfesten Lebensgeschichten, die nicht immer geradlinig verlaufen, und mit Problemen, die nicht am Ende des Buches wundersamerweise alle gelöst sind. Kitsch und Klischee werden über Bord gekippt und die Romanfiguren fühlen und handeln direkt aus dem Leben gegriffen. Gerade deswegen hat mich die Geschichte von Leon und Adrian so gepackt. Ich konnte mich in beide hinein versetzen, habe mit ihnen gelitten, mich geärgert und die sehr heißen Sexszenen natürlich auch genossen ;-) Selbst das Ende hatte kein allumfassendes, rosarotes Happy End, sondern wir verlassen Menschen, die gewachsen sind, sich weiter entwickelt haben und besser im Leben bestehen können als vorher.

Auf der Homepage der Autorin (Link dazu gibt's im Werbekästchen zum Buch unten) und auch im Buch finden sich erfreulicherweise Content Notes darüber, welche Themenbereiche angesprochen werden, die möglicherweise triggern könnten.

"Nach meinen Regeln" geht weit über oberflächliche, schöne Unterhaltung hinaus und fesselt einen mit Tiefgang, berührt mit echten Emotionen und erzählt von Figuren, die mitten aus dem Leben gegriffen sind, genau so, wie ich es liebe.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

 


Herzlichen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Nach meinen Regeln
Autor/in: Tomke Bekker
ISBN / ASIN:
B08Z5LRK9R
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2021
Medium:
eBook
Seitenzahl: 226
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage der Autorin

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
2 Monate her

Hallo Gabi,

ich bin jetzt neugierig geworden. Zuerst dachte ich eher, dass es eine recht typische Entwicklung gibt. Aber wenn es eine Story ohne rosarote Brille ist, könnte es etwas für mich sein. Es wandert gleich einmal auf meine Merkliste. Danke für den Tipp!

Da fällt mir noch etwas ein. Du hast ja schon sehr, sehr viel in dem Genre gelesen und ich wühle mich öfter durch deine Übersicht. Spannend wäre hier mal so eine Art Top-Ten-Liste (gerne auch Top-Twenty oder Top-Thirty) von dir o. ä. Also, eine Übersicht deiner Top-Empfehlungen – das würde mich brennend interessieren.

Liebe Grüße,
Nicole

1 Monat her
Reply to  Gabi

Hallo Gabi,

leider gibt es das Buch wieder nur für den Kindle. :D Ich habe es jetzt trotzdem mal auf die Merkliste gesetzt. Vielleicht erscheint ja noch ein Taschenbuch.

Insgesamt finde ich es schwierig, mich in dem Genre einigermaßen zu orientieren. Obwohl ich mir schon einige Perlchen rausgepickt. habe. So ist es auch wieder nicht, dass ich gar nichts finde. XD

Und ja, ich fände es wirklich, wirklich toll, wenn du eine Übersicht zu deinen Empfehlungen und zu den Themen aufstellst. Und wenn ich jetzt schon so schön in der Position bin, um hier noch Wünsche anzubringen: Der Faktor Sex wäre auch noch interessant. Mir ist aufgefallen, dass ich da immer sehr genau hinsehen muss. Also, da gibt es ja dieses Top-Bottom-Thema, manches in Richtung SM und dann habe ich schon ein paar Mal Bücher erwischt, wo der Sexanteil höher als die Story drumherum ist. Das sind eher die Dinge, die ich weniger haben muss. Zwar gehören Sexszenen dazu, nur dürfen sie bei mir nicht den Großteil der Geschichte ausmachen. Obwohl es Bücher gibt, da passt’s dann doch irgendwie wieder. Hier spricht wohl meine Unerfahrenheit mit dem Genre aus mir. Ja, jetzt war ich ganz schön frech, was ich da alles haben will. XD

Lasse dir in deine Vorstellungen davon nicht zu viel von mir drein reden und gestalte den Beitrag so wie du ihn als sinnvoll erachtest. Und bitte, mache dir keinen Stress. Eine gute Übersicht braucht Zeit und die richtige Muse. Ich freue mich jedenfalls sehr, wenn so ein Beitrag von dir kommt!

Liebe Grüße,
Nicole