Menu

Buchiges

Only Love (englisch) von Garrett Leigh – Only Love #1

Darum geht's:

Weil er sich eine chronische Magenerkrankung zugezogen hat, ist Jeds Zeit beim Militär sowieso fast schon zu Ende. Kurz vorher gerät er mit seinem Team in einen Hinterhalt, wird schwer verletzt und sein bester Freund Paul stirbt. Nach dem Krankenhaus weiß er nicht, was er mit seinem Leben anfangen soll und kriecht erst einmal bei seinem Bruder unter. Doch Jed sehnt sich nach Ruhe - und da kommt ihm das Angebot des Bruders seiner Schwägerin ganz recht, ein Zimmer in seiner einsamen Hütte am See zu mieten und mit ihm zusammenzuziehen.

So fand ich's:

Jed hat viele Jahre im Militär hinter sich und kommt körperlich am Ende und mit psychischer Last wieder in die USA zurück. Er weiß nicht wohin und kommt bei seinem Bruder unter. Dessen Leben hat er über ein Jahrzehnt nicht mitbekommen und muss sich erst einmal zurecht finden. Andererseits gibt es Menschen in seinem Heimatort, die ihn schnell wieder in ihre Gemeinschaft aufnehmen und so behandeln, als wäre er nur ein paar Wochen und nicht mehr als 10 Jahre weg gewesen.

Max, der Schwager seines Bruders, hat Epilepsie und kann überhaupt nur alleine und so einsam leben, wie er das gerne möchte, weil er einen Servicehund hat, der im Notfall Hilfe holen kann. Wie gut, dass neuerdings Jed mit im Haus wohnt.

Beide Männer haben es nicht leicht im Leben. Persönliche Tragödien und schwere gesundheitliche Sorgen plagen sie beide und beeinflussen ihr tägliches Leben ganz enorm. Sie ertragen beide ihre Last, kommen mal mehr, mal weniger gut damit zurecht und neigen beide nicht zum Jammern. Das fand ich sehr erfrischend, denn Grund dazu, sich gehen zu lassen, hätten sie beide. Stattdessen kümmern sie sich um ihre Nichten und den Freundeskreis, sind stur und stolz darauf, alleine klarzukommen und nicht auf Hilfe angewiesen zu sein. Ihre Selbständigkeit ist beiden sehr wichtig und auf dieser Ebene verstehen sie sich von Anfang an. Dass beide ihren Freiraum brauchen und auch mal abtauchen, um für sich alleine zu sein, passt zu beiden.

Es entwickelt sich eine zögerliche Freundschaft zwischen diesen zurückhaltenden Einzelgängern, die sehr glaubhaft und in kleinen Schritten voranschreitet. Und auch als die Gefühle über reine Sympathie hinausgehen, bleibt es dabei, dass sie wenig reden, sondern sich ihre Gefühle durch kleine Gesten, Blicke und Aufmerksamkeiten zeigen. Man merkt deutlich, dass sie auf einer Wellenlänge sind, auch wenn es keine großen Liebeserklärungen gibt. Es gibt Sex im Buch, doch dieser körperliche Ausdruck ihrer Zuneigung spielt keine allzu große Rolle. Passend zu ihren Charakteren und besonders Jeds Gesundheitszustand fallen sie nicht ständig übereinander her, sondern sie suchen eher die Nähe des anderen, küssen viel und teilen sich ein Bett. Auch das fühlte sich authentisch und für die beiden passend an.

Während sie sich näher kennenlernen, passieren eine Menge Dinge, die ihre Leben wieder und wieder durchschütteln - und die am Ende noch hochdramatisch werden. Wie viele von Garrett Leighs Büchern ist auch dieses keine fröhliche und leichte Lektüre, sondern die Hauptpersonen sind zwei an Körper und Seele verletzte Männer, denen man ihr Glück so gönnt, und die schwer darum kämpfen müssen. Und die einen mit ihrer Geschichte berühren.

Auch wenn dieses Buch für sich alleine steht, hat es doch eine Querverbindung zur "Roads"-Reihe. Jed und Max sind wichtige Nebenfiguren im dritten Roads-Band "Circle" und man sollte "Only Love" vor der Roads-Reihe oder zumindest vor dem dritten Band "Circle" lesen. Und als kleine kostenlose Zugabe gibt's noch ein Extrakapitel "Awake and Alive", das ich mir ebenfalls gegönnt habe.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Gaylesen

Werbung

Titel: Only Love
Autor: Garrett Leigh
Sprache:
englisch
Genre: Gay Romance
Serie: nein
Verlag:
Dreamspinner Press
Erscheinungsjahr:
2014
Medium:
eBook
Seitenzahl: 274
Autorenhomepage:
Garrett Leigh
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...

2
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Oh, das liest sich wirklich gut. Ich habe gerade gemerkt, dass ich im Moment mit den locker, flockigen Geschichten nicht so viel anfangen kann. Vielleicht … ja vielleicht … zumal ja die KG auch noch da ist.
Weißt du zufällig ob es wie bei Sloane Kennedy irgendwo eine Empfehlung zur zu lesenden Reihenfolge gibt, wenn die Geschichten ineinander greifen?
Danke und lG Elke