Menu

Buchiges

Practice Makes Perfect von Jay Northcote (englisch) – Housemates #3

30234682Darum geht’s:

Nachdem er im Wohnheim gemobbt wurde, zieht Student Dev in eine WG, die ihm von seinem Chef Rupert als schwulenfreundlich empfohlen wurde. Noch hat Dev keine sexuellen Erfahrungen gesammelt, er ist sich aber sicher, dass für ihn nur Männer in Frage kommen. Für das neue Semester macht er sich eine Liste, welche Dinge er ausprobieren möchte. Doch schon seine erste Aufgabe, sich bei Grindr anzumelden, führt dazu, dass sein Nachbar Ewan schützend eingreift. Die beiden treffen ein pikantes Arrangement.

So fand ich’s:

Dev ist wild entschlossen, die sexuelle Bandbreite auszuloten, die ihm gefallen könnte und dafür hat er sich eine Liste gemacht, die er nach und nach abarbeiten will. Wenn er nicht mehr so unerfahren ist, plant er, sich am Ende noch einen festen Freund zu suchen. Der Rotschopf Ewan aus dem Nachbarhaus befürchtet, Dev könnte zu unvorsichtig sein und bietet sich dem niedlichen Dev, der einerseits so wunderbar schüchtern und andererseits wild entschlossen ist, nicht ganz uneigennützig als Sex-Lehrer an. Revanchieren kann sich Dev gleich mit Mathe-Nachhilfe, denn dieses Fach meistert Dev mit links.

Für beide ist klar, dass ihr Arrangement unverbindlich bleiben soll, doch genauso klar ist es dem Leser, dass das bei den sympathischen und gegenseitig interessierten Jungs niemals klappen wird. Sie verbringen ihre Freizeit zusammen, bringen Ewans Mathekenntnisse auf Vordermann und haben jede Menge enthusiastischen und variantenreichen Sex. Kein Wunder, dass eigentlich unerwünschte Gefühle aufkommen. Dev und Ewan sind beide erst Anfang 20 und so müssen sie es noch lernen, den Mund aufzumachen bzw. die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Die WG, in die Dev als neuer Mitbewohner zieht, kennen wir schon aus den Vorgängerbänden der Serie. Deshalb bekommen wir die nach wie vor dort wohnenden Mac und Jez aus dem ersten Band Helping Hand und auch Rupert und Josh aus Like a Lover als glückliche Paare zu sehen. Man kann “Practice Makes Perfect” auch lesen, ohne die beiden Vorgängerbände zu kennen, aber da mich alle drei Bücher sehr gut unterhalten haben, empfehle ich natürlich die komplette Serie.

Insgesamt ist diese Geschichte wie alle Bücher von Jay Northcote eher auf der leichten Schiene angesiedelt, hat eine gute Mischung aus sexy, niedlich und humorvoll und besticht mit zwei Protagonisten, die mitten aus dem Leben gegriffen, zwei Jungs von nebenan, aber alles andere als langweilig sind.

Mehr dazu:

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Helping Hand
Like a Lover
Practice Makes Perfect
Watching and Wanting
Mac and Jez Do Valentine’s Day (Kurzgeschichte)

Starting From Scratch


[Werbung] Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Homepage des Autors

 

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu: