Rachefrühling von Andreas Gruber – Walter Pulaski #4

Darum geht’s:

Die Wiener Anwältin Evelyn Meyers hatte eigentlich vor, dem befreundeten deutschen Polizeibeamten Walter Pulaski ihre Stadt zu zeigen. Doch als ein bekannter Podcaster beschuldigt wird, eine Ärztin getötet zu haben und sowohl er als auch der Vater der Ermordeten Evelyn bitten, seine Verteidigung zu übernehmen, gerät sie in Versuchung. Ihr Freund und Mitarbeiter Flo und genauso ihr Gast Pulaski würden auch lieber in dem spannenden Fall recherchieren, als sich Museen anzusehen, und sie stimmen Evelyn letztendlich um. Die drei haben keine Ahnung, welche Verstrickungen und Gefahren auf sie warten.

So fand ich’s:

Der Frühling ist die vierte und damit letzte Jahreszeit, die in der “Rache”-Reihe noch fehlt. “Todesrache”, das Crossover zwischen “Rache” und “Todes”-Reihe, hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich schon sehnlich auf diesen Band gewartet habe. Auch wenn der Autor felsenfest behauptet, dass das das letzte Buch der “Rache”-Reihe ist und auch bleibt, konnte ich nicht anders, als es in kürzester Zeit durchzusuchten.

Andreas Gruber ist bekannt dafür, ein Händchen für gut konstruierte Spannung zu haben und das hat er auch in diesem Buch wieder bewiesen. Der Podcaster Kilian hatte die Gelegenheit, ein gutes Motiv und durch seinen True Crime Podcast viel Fachwissen darüber, wie man ein Verbrechen begeht, ohne auffällige Spuren zu hinterlassen. Er behauptet, unschuldig zu sein, man habe ihn hereingelegt. Die Spuren, die er hinterlassen hat, zeigen aber deutlich in seine Richtung. War er so dumm, auf plumpe Art vorzugehen oder wurde er tatsächlich hereingelegt und soll den Sündenbock für einen anderen Täter spielen?

Damit beginnt schon ziemlich früh im Buch das Rätselraten. Wenn man denkt, man habe die Intrige durchschaut, macht die Handlung eine neue Wendung. Und das mehr als einmal. Die altbekannten Serienfiguren Evelyn, Walter und Flo teilen sich auf und schaffen damit mehrere Spannungsmomente parallel, denn man hetzt förmlich von einer Komplikation in die nächste Katastrophe. Der reiche und skrupellose Vater der Ermordeten und seine Handlanger bringen zusätzlich interessante und schwer durchschaubare Figuren hinzu und die Überlegungen, wer was wann und warum, liefen heiß in meinem Kopf.

Zugegeben, die eine oder andere Kleinigkeit mochte ich nicht oder hätte mir eine bessere Lösung dafür gewünscht, als den Zufall zu bemühen. Aber die Geschichte war dicht und kompakt gefüllt mit Action und Wendungen und doch habe ich nie den Faden verloren, fand es auch nicht übervoll gepackt und besonders das letzte Drittel glänzte mit gleich mehreren Handlungssträngen, die sich parallel zuspitzten und auf ihren jeweiligen Showdown zusteuerten. Das hat die kleinen hakeligen Aspekte absolut wett gemacht und am Ende gibt es von mir unterm Strich doch die höchste Bewertung für den vierten “Rache”-Band.

Und auch wenn die Reihe damit (wahrscheinlich) abgeschlossen ist, können wir noch hoffen, dass Pulaski in der “Sneijder und Nemez”-Reihe nochmal die Nase hereinstecken darf. Mit diesem Buch als Abschlussband der Reihe kann ich allerdings wirklich gut leben.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
Helgas Bücherparadies
Magische Momente

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Rachesommer
Racheherbst
Rachewinter

Werbung

Titel: Rachefrühling
Autor/in: Andreas Gruber
ISBN / ASIN: ‎3442491088
Serie: Walter Pulaski #4
Sprache:
Deutsch
Genre: Thriller
Verlag: Goldmann
Erscheinungsjahr:
2023
Medium:
Taschenbuch
Seitenzahl: 608
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Susanne
8 Monate her

Hallo Gabi,

ich bin noch am Lesen. Bin gespannt, wie es ausgeht. Bisher finde ich es gut.

Gruß
Susanne