Menu

Buchiges

Rumble & Rush von Cat T. Mad

Darum geht's:

Der Journalist Arden Wayland soll einen Monat lang auf dem Krabbefischerboot "Rumble" dokumentieren, wie die Krabbensaison in der rauen Beringsee abläuft. Mit hohen Wellen, Seekrankheit und Schlafmangel hat er in dem Ausmaß nicht gerechnet, aber was ihn noch mehr erstaunt, ist, dass der Seemann Gyl Interesse an Arden zeigt - und dann der grummelige Kapitän Allan ebenfalls.

Gyl wechselt auf die "Rush" und hat dort eine Begegnung der ganz besonderen Art.

So fand ich's:

Im Grunde handelt es sich hier um zwei Episoden, die ineinander übergehen, aber nur eine lose Verbindung miteinander haben.

Arden kommt völlig blauäugig auf die "Rumble", denn er bekommt den Auftrag, über die Krabbenfischer zu berichten, ganz kurzfristig und kann sich vorher nicht wirklich informieren. Deshalb ist er von den rauen Wetterbedingungen, von der Seekrankheit, die ihn heftig packt, den langen und anstrengenden Arbeitsschichten und der überall lauernden Gefahr, sich zu verletzen, ein bisschen überwältigt. Auch für die Leser ist das alles sehr greifbar und man fühlt sich mittendrin. Obwohl er mit seiner Homosexualität nicht hausieren geht und die "Rumble" auch nicht gerade auf einer Luxuskreuzfahrt ist, ergibt sich doch Gelegenheit, dem Seemann Gyl und Kapitän Allan näherzukommen. Die Männer sind so ruppig und rau wie die Beringsee und die Art, wie sie sich einander nähern, ist passend und sehr glaubwürdig geschildert - inclusive der Tatsache, dass nicht wirklich alles glatt läuft.

Nachdem Gyl die "Rumble" verlassen hat, heuert er auf der "Rush" an. Dort haben die Brüder Dustin und Kyle das Sagen, doch als ihr Vater krank wird, muss Dustin auf das Schwesterschiff wechseln, um den Vater zu ersetzen und Gyl soll Kyle auf der "Rush" unterstützen. Es scheint, Gyl hat keine Gelegenheit mehr, Dustin näher kennenzulernen, denn auf getrennten Schiffen geht das wohl kaum - obwohl es da ja noch das Funkgerät und lange Nachtwachen gibt. Und dann kommt ein schwerer Sturm auf.

Die Männer, um die es hier geht, sind alle bodenständig und geradlining, manchmal ein bisschen verschlossen, aber alle haben das Herz am rechten Fleck. Man kann sie bei ihrer gefährlichen Arbeit hautnah begleiten, spürt die Kälte und den Schlafmangel, die Gefahren, die überall lauern, aber auch die Kameradschaft und die Freude, wenn die Körbe voll sind und die Anstrengungen sich gelohnt haben. Mehr als einmal waren mir die Hochsee-Bilder aus dem Film "Der Sturm" im Kopf, denn ich fand die Atmosphäre bei beiden sehr ähnlich.

Die Liebesgeschichten passen dazu, sie sind zögerlich, manchmal unbeholfen, aber immer ehrlich und die aufkeimenden Gefühle machen das Ganze nicht nur sexy, sondern auch herzerwärmend. Ein ungewöhnliches Setting, spannende Handlung auf der Beringsee und schöne Lovestories ergeben eine Kombination ganz nach meinem Geschmack. Und ich hätte auch nichts dagegen einzuwenden, wenn es mehr von diesen Geschichten gäbe - ich glaube, z. B. Kyle hätte noch eine Menge zu erzählen!

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
GayDanken

Werbung

Titel: Rumble & Rush
Autor/in: Cat T.Mad
ISBN / ASIN:
1492800058 (nur noch gebraucht zu kaufen)
Sprache:
deutsch
Genre: Gay Romance
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2013
Medium:
Print
Seitenzahl: 246
Autorenhomepage: 
Blog Facebookseite
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Autorenblog

 

Loading Likes...

2
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Ich mag die beiden Geschichten sehr und warte seit ich sie (kurz nach dem Erscheinen) gelesen habe, auf weitere Geschichten rund um die Fischer & ihre Kollegen.
Keine Ahnung, ob da nochmal was kommt … Wenn nicht, wäre es echt schade drum, denn ich mag Geschichten die mit Booten und rauhen Kerlen zu tun haben.
LG Elke