Buchiges

Three’s Company (englisch) von N. R. Walker

Darum geht’s:

Die Bewohner der Kleinstadt in Alabama reagieren nicht freundlich darauf, als Wilson Curtis als schwul geoutet wird. Sein Restaurant wird boykottiert und sein heimlicher Freund, der Polizist Rod, macht schnellstens mit ihm Schluss. Deshalb muss Wil den Urlaub in Key West, den er eigentlich gemeinsam mit Rod verbringen wollte, nun alleine antreten. Ganz so schlimm findet er das allerdings nicht mehr, als er schon an der Rezeption seines Hotels den gutaussehenden Simon erspäht. Und der Barmann Adam scheint ebenfalls Interesse an Wil zu haben. Als Wil mitbekommt, dass die beiden ein Paar sind, ist er fasziniert davon, wie offen die beiden ihre Gefühle für einander zeigen. Und als sie ihn in ihr Bett einladen, kann er nicht nein sagen.

So fand ich’s:

Zwischen Simon und Adam ist es die große Liebe. Und ihre Beziehung ist stabil und fest genug, dass sie sich ab und zu einen Dritten ins Bett einladen. Aus dem geplanten One Night Stand mit Wil wird ein Arrangement für die komplette Urlaubszeit, die Wil in Key West verbringt – und es bleibt nicht dabei, dass die drei nur unverbindlichen Spaß miteinander haben, sondern sie verbringen auch viel Zeit außerhalb des Bettes miteinander, lernen sich kennen und es entwickeln sich ernstere Gefühle, als eigentlich geplant.

Ich finde die Idee, dass sich mehr als die üblichen zwei Menschen in einer Liebesbeziehung zusammenfinden, faszinierend. Aber man muss es mir schon glaubwürdig verkaufen, dass es zwingend diese drei Menschen sein müssen, die ihr Liebesleben miteinander teilen und dass das eine ausgewogene, gleichbereichtigte Partnerschaft ist. Das hat N. R. Walker von Anfang an geschafft.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Wil, der sein Interesse an Männern bisher immer versteckt hat und für den es völlig neu ist, offen damit umzugehen. Er genießt es schwule Paare zu sehen, die Händchen halten, miteinander tanzen oder sich ganz offen küssen. Und er konnte bisher auch mit niemandem frei über seine Bedürfnisse reden. Adam und Simon stoßen deshab für ihn eine völlig neue Welt auf und er lässt sich willig auf die beiden ein.

Wil, Adam und Simon sind drei ziemlich unterschiedliche Charaktere, die man auch jederzeit gut voneinander unterscheiden kann. Und doch spürt man die ganze Zeit über, wie gut die drei harmonieren und dass es nie nur um Sex geht, denn sie sind liebenswert und gehen von Anfang an fürsorglich miteinander um.

Ihre Liebesgeschichte ist auf die zwei Wochen komprimiert, die Wil dort im Hotel im Urlaub ist und wenn man genau hinsieht, wird es mit den dreien schon extrem schnell ernst. Natürlich tauchen Probleme auf, die gelöst werden wollen, und auch diese sind in relativ kurzer Zeit auf eine ziemlich vorhersehbare Weise beiseite geschafft. Doch das störte mich überhaupt nicht, denn es schaffte eine positive und schöne Atmosphäre und die Dynamik zwischen den drei Männern hat mir so gut gefallen, dass ich gerne verziehen habe, dass manches vielleicht einen Hauch zu einfach gelaufen ist.

Die lockere und verspielte und sehr erotische Geschichte spielt nicht nur während Wils Urlaub, sondern sie versetzt einen selbst in heitere Urlaubsstimmung und deshalb kann ich sie absolut empfehlen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch gibt’s bei:
Gaylesen

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: