Menu

Buchiges

Montagsfrage: freie Themenwahl

Normalerweise gibt uns Svenja auf ihrem Blog “Buchfresserchen” eine Montagsfrage vor. Diese Woche ist sie nicht dazu gekommen und hat allen freigestellt, eine Frage aus der Vergangenheit, die man verpasst hat, noch nachträglich zu beantworten.

Da ich eigentlich immer bei der Montagsfrage mitmache, dürften für mich keine Antworten offen geblieben sein. Ich kann also nichts nachholen und eine Frage nochmal zu beantworten, mag ich auch nicht, obwohl das bei einigen Fragen schon ginge, die sich auf einen aktuellen Stand beziehen.

Dafür habe ich mal eine Frage an Euch:

Jeden Samstag stelle ich für die Fans von Gay Romance eine kostenlose Geschichte auf englisch aus dem Goodreads-Event “Don’t Read in the Closet” vor. Ich habe mich auf meine Lieblingsgeschichten beschränkt, die ich z. T. schon vor einigen Jahren gelesen habe und die mir im Gedächtnis geblieben sind. Da es erstmal keine neuen Geschichten gibt, weil “Don’t Read in the Closet” auf unbestimmte Zeit ruht, habe ich bald alle “Lieblingsgeschichten” vorgestellt und diese Rubrik endet.

Beim Durchgehen der Geschichten ist mir aber mehr als einmal in den Sinn gekommen, dass es auch Romane oder Serien außerhalb des “Don’t Read in the Closet”-Events und natürlich auch bei Krimis / Thrillern gibt, die es verdienen, nochmal nach vorne geholt und wieder ins Gedächtnis gebracht zu werden. Denn auch wenn manche Bücher schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, sind sie immer noch aktuell und spannend zu lesen und ich bin der Meinung, dass sie so manche Neurscheinung übertreffen.

Deshalb meine Frage an Euch, ob ihr ausschließlich oder hauptsächlich an Neuerscheinungen interessiert seid, oder ob ihr schon auch regelmäßig zu älteren Büchern greift und auch Lesetipps dazu haben möchtet?

Denn wie man an meinen Leselisten sehen kann, habe ich bei (Gay) Romance und auch Krimis/Thrillern/querbeet in den sieben Jahren, die mein Blog nun schon besteht, so einiges gelesen und rezensiert und würde Euch gerne ein paar Favoriten nochmal präsentieren – wenn ihr das gerne lesen würdet.

 

 

Loading Likes...

38
Hinterlasse einen Kommentar

18 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Bücher haben eine viel zu kurze Halbwertszeit bekommen – ich finde es immer gut, wenn man auch zu älteren Büchern greift und/oder diese vorstellt.

Moin Moin meine Liebe,

du gibst mir mit deiner Frage den Glauben an die Lesewelt zurück.

Da ich im Moment gefühlt mehr zu tun habe als der Tag Stunden hat (beruflich und privat), habe ich mir am gestrigen Tag wirklich Gedanken gemacht, ob das Bloggerleben dafür da ist, immer nur über die neuesten, aktuellsten Bücher zu schreiben und die anderen “zu vergessen”. Klar hat man das eine oder andere neuerschiene Exemplar, das gelesen werden möchte, aber es liegen doch so viele unendlich gute Bücher in den Tiefen eines (jeden) SuB. Zumal ich z.B. eh nur Reaktionen von anderen Bloggern und einigen Autoren bekomme – reine Leser melden sich so gut wie nie und geben so gut wie keine Rückmeldung … (Nicht, dass ich die Rückmeldungen nicht zu schätzen weiß – ich liebe sie, aber für mich war die Grundidee, warum ich den Blog angefangen habe, eigentlich eine andere.)
Somit gibt es eigentlich keinen wirklichen Grund, auf dieser Welle mitzuschwimmen, denn Buchblogger sind eh im Thema, Autoren sollten sich über jedes rezensierte Buch freuen und der reine Leser … naja …
Ich bin schwer dabei, mein Konzept zu überdenken, denn auch wenn die Gay-Ecke wirklich klein ist, werden Neuerscheinungen doch regelmäßig von mindestens 2-3 Bloggern kurz nach Veröffentlichung rezensiert und dadurch ggf. in den Fokus gerückt. UND dabei gibt es so schöne “alte” und wirklich alte Geschichten, die es wert wären gelesen und rezensiert zu werden.
… jetzt wo ich so schreibe, sollte ich vielleicht wirklich mal einen Blogartikel dazu schreiben *schwerinGedankennachdraußenschau*.

Fazit *g*: Ich würde mich wirklich über Rezensionen von “älteren” Büchern oder gar Klassikern freuen. Denn auch wenn ich manches Genre nicht wirklich lese, ist eine festgehaltene Meinung besser als gar keine.
LG Elke

PS Sorry, für dieses Pamphlet, aber du hast mit deiner Frage wirklich in ein Wespennest bei mir gestochen ;-)

Hallo liebe Gabi,
unbedingt würde ich gern deine älteren Schätzchen kennenlernen. Ich finde, dass die allermeisten Blogs viel zu sehr an Neuerscheinungen ausgerichtet und freue mich immer sehr, wenn mal Bücher vorgestellt werden, die vielleicht schon ein paar Jahre alt sind. Mach das bitte!
Liebe Grüße
Jürgen

Huhu,
ich finde das kommt immer darauf an. Natürlich stechen oft die Neuerscheinungen ins Auge, weil sie in den Medien präsenter sind. Aber ich lese auch immer mal wieder ein altes Schätzchen was meist durch zufall meine Aufmerksamkeit erweckt hat.
Liebe Grüße
Kati

Hier kommst du zu meiner Montagsfrage

Ich finde es immer schade, wenn ältere Bücher untergehen. Allerdings sind Besprechungen zu Büchern, die man nicht mehr (auch nicht als E-Book) kaufen kann, teilweise auch ein wenig frustrierend.

Hallo Gabi,
Romance ist zwar nicht so mein Genre und Krimis lese ich nur ab und zu, aber ich finde es schön, dass du ältere Bücher besprechen willst. Rezensionen zu gehypten Büchern lassen sich eh überall finden und so bekommen weniger bekannte Schätze mehr Aufmerksamkeit. Ich selbst rezensiere auch ältere Bücher. Meine letzte Rezension betraf ein Buch von 1990 und aktuell lese ich ein Buch aus dem Jahre 1977. Beides tolle Bücher, die es verdient haben besprochen zu werden.
Hier geht’s zu meiner Montagsfrage: https://reisenderbuecherwurm.com/2017/09/04/montagsfrage-print-oder-ebook/#more-8238

LG und eine schöne Woche
Elisa

Liebe Gabi,

meine Antwort lautet :

Total gerne, bitte.

Auch wenn ich meistens die neuesten Bücher lese, so schätze ich die älteren, manchmal sogar um ein vielfaches mehr. Ich greife zwar immer wieder auch zu älteren Schätzen, aber oft fliegen mir die neuen einfach in direkter Fluglinie ins Regal, da ich ja zu Fuß kaum irgendwo stöbern gehen kann. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass mich manch ein älteres Buch, dass mich einmal absolut begeistert hat, heute nicht mehr aus den Socken haut. Der Stil der Autoren hat sich verändert und die eigene Erwartungshaltung gegenüber Büchern ist durch die Mainstream-Lektüreauf immer schneller, geschickter und gigantischer lesen zu wollen gedrillt. Da müssen wir irgendwie wieder raus. Deine Beitragsidee könnte dabei helfen.

Liebe Grüße

Nisnis

Huhu,

bei mir ist es unterschiedlich. Ich lese genauso Neuerscheinungen wie ältere Bücher. Denn viele ältere Bücher schiebe ich sehr lange vor mir her oder ich habe erst was anderes entdeckt und dann lese ich sie eben später. Mein aktuelles Buch ist sogar schon recht alt Meine Auflage ist um die 2000 rum erschienen. Und ich habe es auch viele Jahre vor mich hingeschoben. Mich interessiert also beides.

Hier ist mein Beitrag:

https://lesekasten.wordpress.com/2017/09/04/montagsfrage-94-freie-montagsfrage-bewusste-oder-automatische-vorstellung-beim-lesen/

LG Corly

Hallo liebe Gabi

Ich kaufe sehr oft ältere Bücher. In der letzten Zeit sogar ziemlich häufig. Wenn mir von einem/r Autor/in ein Buch sehr gut gefallen hat, schaue ich nach den Vorgängern. Auch auf den Blogs bin ich schon des öfteren auf ältere Bücher aufmerksam geworden. Lieder müssen dies Bücher ziemlich oft warten, bis sie von mir gelesen werden. Ich bin eine hoffnunglose Buchsüchtige, die immer alles haben muss. Am besten sofort. Nicht umsonst steht auf meinem Header SuBermakt.
Besserung isz nicht in Sicht!

Liebe Grüße,
Gisela

Ich beneide dich darum, dass du Bücher in englischer Sprache lesen kannst. Im Original sind sie oft besser und günstiger.

Moin Gabi,

ich lese mittlerweile fast ausschließlich Second-Hand bzw. leihe mir Bücher aus der Bibliothek aus. Ab und zu hole ich mir eine Neuerscheinung, aber dann meistens von Lieblingsautoren bzw. Fortsetzungen von geliebten Reihen.

LG

Hallo Gabi,

von mir aus sehr gerne. Viel zu oft kommt man ja leider vor lauter Neuerscheinungen und dem Hype der neuen Bücher gar nicht zum Lesen von alten Büchern.
Wobei ich bei Tipps immer auch sehr vorsichtig geworden bin, nicht jeder Tipp ist ja genau mein Geschmack. Das habe ich jetzt erst gerade beim “Das Sandkorn” von Poschenrieder gemerkt. Auch ein Buch, dass mir empfohlen wurde.

Liebe Grüße und hol mal die alten Schätzchen wieder ans Licht!

LG Barbara

Janna | KeJas-BlogBuch

Ganz klar auch mal ältere Bücher – nehme unseren Blog absolut nicht aus, aber es ist schon schade das die Mehrheit nur Neuerscheinungen bespricht. Will ich für mich (wenn ich denn alle diesjährigen durchhabe *gröhl) auch ändern.

Hab einen feinen Wochenstart!

Mich persönlich interessieren auch ältere Bücher. Da ich nicht behaupten kann, alle Bücher, die bereits erschienen sind, zu kennen, gibt es da ja auch immer quasi neue Schätze zu entdecken. :)

Hi Gabi,

ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Empfehlung ältere Bücher noch interessanter ist, weil man sie eben gar nicht mehr so auf dem Schirm hat, da sie nun mal nicht so präsent sind, wie aktuelle Bücher. Natürlich kann es dann häufiger vorkommen, dass man das Buch schon gelesen hat, aber im Gegensatz zu aktuellen Büchern, steht die Empfehlung nicht gleichzeitig noch auf zig anderen Blogs.

Viele Grüße,
Sabz

Hallo Gabi,

ich lese sowohl Neuerscheinungen als auch ältere Bücher sehr gerne. Manchmal entdeckt man ein Buch oder eine Buchreihe für sich selbst erst lange nach dem Erscheinungsdatum und das ist immer etwas Schönes. Mir ist es aktuell erst mit Markus Heitz’ Ulldart-Saga so ergangen.
Das du deine Favoriten nochmal präsentieren möchtest, finde ich eine tolle Idee. :)

Liebe Grüße
Nicole

Ich mag besonders Vorstellungen von etwas älteren Büchern, da sie mittlerweile oft in Vergessenheit geraten sind, aber dadurch natürlich nicht schlechter werden. Neuerscheinungen lese ich ohnehin selten, weil ich praktisch nie Bücher zum Neupreis kaufe und dann lieber später auf die gebrauchte Version zurückgreife. Außerdem sieht man davon auf anderen Blogs meist schon genug, sodass eine Abwechslung gar nicht schlecht wäre. :)

Huhu Gabi,
erst durch meinen Blog hab ich angefangen vermehrt aktuellere Bücher zu lesen – bspw. weil ich sie als Rezensionsexemplare bekomme oder man einfach mehr auch auf Neuerscheinungen aufmerksam gemacht hat. Aber da ich meine Bücher überwiegend gebraucht kaufe, lese ich auch sehr gerne Bücher, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und nicht mehr so mainstream sind. Mich nervt das manchmal nämlich ziemlich, wenn alle Blogs vom gleichen Buch berichten, egal, ob die Meinungen gleich sind oder nicht.
Mich stört bei älteren Büchern eben auch nicht, dass es sie meist nur noch gebraucht zu kaufen sind.

Liebe Grüße,
Linda