Buchiges

Die richtigen Worte von Lane Hayes – Richtig & Falsch #1

Darum geht’s:

Luke braucht den Auftrag als Innenarchitekt dringend. Denn er will nicht ewig auf den Aushilfsjob im Laden seines Freundes Brandon angewiesen sein, genauso wenig wie auf Brandons Sofa, auf dem Luke untergekommen ist. Deshalb bereitet er sich gut darauf vor und hat einen Plan, wie er die Strandvilla des Fußballstars Michael Martinez zu einem Schmuckstück machen könnte.

Michael steht auf Männer, aber um seine Karriere als Fussballer nicht zu gefährden und weil er überzeugt ist, dass seine katholische mexikanische Familie ihn damit nie akzeptieren würde, verschweigt er das. Auch mit Luke will er sich auf nicht mehr als eine Affäre einlassen.

So fand ich’s:

Luke ist ein netter Kerl und er steht total auf den sportlichen Michael. Leider steht dieser in der Öffentlichkeit und verschweigt seine Homosexualität lieber. Im Augenblick ist Michael durch eine Knieverletzung lahmgelegt und hat Zeit, sich mit Luke Gedanken um die Renovierung seines Hauses zu machen. Die beiden mögen sich sofort und ohne es zu wollen, wird Luke tief in Michaels persönliche Probleme mit hineingezogen.

Wir bekommen die Geschichte aus Lukes Perspektive erzählt und seine Unsicherheit und manchmal teenagerhafte Schwärmerei für Michael fand ich stellenweise sehr niedlich, aber manchmal war sie mir auch eine Prise zu zuckrig. Mit Michael bin ich allerdings nicht so wirklich warm geworden. Er sucht sich seinen Spaß und versucht, nichts zu nah an sich herankommen zu lassen. Manchmal lässt er Luke am langen Arm verhungern. Mit seinem Manager redet er in Lukes Gegenwart Spanisch, obwohl er weiß, dass Luke das nicht versteht und überhaupt lässt Michael seinem machohaften Manager mit manchen merkwürdigen Ideen sehr viel Spielraum. Michael gibt sich gerne verschlossen und geheimnisvoll und das hat nicht dabei geholfen, ihn für mich liebenswerter und sympathischer zu machen.

Die Geschichte war nett und flott zu lesen und ist gerade für trübes Novemberwetter und Kuscheldeckenzeit gut geeignet, denn auch die Sexszenen zwischen Michael und Luke sind nicht zu verachten. Doch sie bleibt einem nicht nachhaltig im Gedächtnis, da sie ein wenig zu sehr an der Oberfläche der Emotionen bleibt und weder Michael noch Luke es geschafft haben, einen dauerhaften Platz in meinem Herzen zu erobern.

Mehr dazu:

„Die richtigen Worte“ ist der Start einer Serie, von der im englischen Original bisher drei Teile erscheinen sind.

El Ma hat das Buch ebenfalls gelesen und man kann hier ihre Meinung dazu nachlesen.

 


Herzlichen Dank an Dreamspinner Press für das kostenlose Rezensionsexemplar

Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: