Buchiges

Untot – Sie sind zurück und hungrig von Kirsty McKay

Inhalt

Na toll! Eine Glatze, eine Narbe und 6 Wochen Koma. Als Bobby erwacht, ist bereits ganz Schottland zombifiziert und zur Sperrzone erklärt worden. Ausgerechnet in einem schottischen Krankenhaus festzusitzen, ist also eher ungünstig. Dass auch Alice und Pete dort untergebracht sind, ist zumindest eine gute Nachricht. Doch wo steckt Smitty? Und wieso hat Bobbys Mutter, die angeblich tot sein soll, verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen? Die ungleichen Freunde müssen schnellstens hier weg. Denn die Untoten sind lernfähig und hungrig und verdammt gefährlich. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihnen hinterher jagen …

Empfohlendes Lesealter: ab 14 Jahren

Mein Leseeindruck:

Schon ab der ersten Seite geht es los mit der Action und man wird ohne große Pause durch das ganze Buch gejagt, genauso wie Heldin Bobby und ihre aus Teil 2 bekannten Gefährten, die Zicke Alice und der Streber Pete. Schwarm Smitty ist erst einmal verschwunden, dafür hat sich Russ zu ihnen gesellt, hilfsbereit, schlau und charmant.

Inzwischen haben auch die Zombies dazu gelernt und sind gefährlicher geworden. Es wird ekliger als in Band 1, ich fand es spannender und da der herrlich sarkastische Ton von Bobby besser rauskam, noch unterhaltsamer. Die Teenager sind inzwischen Überlebenskünstler geworden, sich und ihrem Charakter aber treu geblieben und auch die Dynamik zwischen den Mitgliedern der Gruppe ist kurzweilig zu lesen. Insgesamt hat mir die Fortsetzung noch besser gefallen als „Untot – Lauf, solange du noch kannst“. Und da sich in Schottland auch am Ende des Buches noch jede Menge Zombies herumtreiben, gibt es genug Möglichkeiten für eine weitere Fortsetzung.

Dazu gehören noch

Teil 1 „Untot – Lauf, solange du noch kannst“ und zeitlich danach folgend der „Untot – Pausensnack“


Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

Ich freue mich über Kommentare:

%d Bloggern gefällt das: