Menu

Am tiefen Ende von R.J. Scott und V.L. Locey – Harrisburg Railers #3

Darum geht's:

Trent ist ein dekorierter und gefeierter Eiskunstlaufstar, doch nachdem sein Stiefvater ihn um sein komplettes Vermögen betrogen hat, muss er befürchten, das Haus für seine Mutter und Oma und sein Herzensprojekt, ein Eislaufstadion, zu verlieren. Zähneknirschend lässt er sich auf eine gut bezahlte TV-Show ein, die dokumentiert, wie er das Eishockeyteam der Harrisburg Railers in Beweglichkeit und Schnelligkeit auf dem Eis trainiert. Mit dabei ist Dieter, ein Neuling in der NHL, der wegen seiner Knieprobleme Schmerztabletten schluckt und es damit übertreibt.

So fand ich's:

Trent liebt Glitzer, Make-Up, auffällige Farben und macht keinen Hehl aus seiner Homosexualität. Schon als Jugendlicher ist er deswegen mit den breitschultrigen Supersportlern aneinander geraten. Deshalb hat er gar keine Lust, sich mit einem ganzen Eishockeyteam auseinanderzusetzen. Dieter fasziniert ihn aber vom ersten Moment an, die erotischen Funken fliegen, und zwar auf beiden Seiten. Doch Dieters Problem, in der NHL noch nicht einmal richtig Fuß gefasst zu haben, aber mit einer Erpresserin und ständigen Knieschmerzen kämpfen zu müssen, kann dieser nur mit Tabletten bekämpfen. Als Trent das mitbekommt, ist er schockiert - denn mit dem Thema Sucht hatte er schon so seine Begegnungen.

Eiskunstlauf und Eishockey werden beide in Eishallen ausgeübt, doch die Menschen, die die beiden Sportarten betreiben, könnten nicht unterschiedlicher sein. Und mit beiden Sportarten werden auch so einige Vorurteile verknüpft. Auch Trent ist nicht frei davon und will mit den schlägernden "Affen auf Schlittschuhen" eigentlich gar nichts zu tun haben. Wie gut, dass er nicht drum herum kommt, denn mit Dieter lernt er einen Mann kennen, der ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Die beiden fliegen förmlich aufeinander, doch ihre jeweiligen Probleme machen es ihnen nicht leicht.

Ich mochte den schillernden Trent mit dem großen Herzen vom ersten Augenblick an ganz genauso wie Dieter, der nicht nur auf dem Eis ein Held ist, sondern auch im echten Leben Größe zeigt.

Mit 167 Seiten ist die Geschichte nicht allzu lang, aber doch in aller Ruhe erzählt und man kann die Personen gut kennenlernen. Dieser dritte Band der Reihe war für mich ein tolles Appetithäppchen und lässt auch andere Männer in Nebenrollen auftauchen, die neugierig machen und Lust darauf, auch die anderen Folgen um diese Gemeinschaft von Eishockeyspielern zu lesen. Also auf geht's!

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:
Changing Lines / Blockwechsel
First Season / Erste Saison
Deep Edge / Am tiefen Ende
Poke Check /
Last Defence /
Goal Line /
Neutral Zone /
Hat Trick /
Save The Date /
Baby Makes Three /


Herzlichen Dank an  die Autorin für das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Am tiefen Ende
Original-Titel:
Deep Edge
Autor/in: RJ Scott und V. L. Locey
Übersetzer/in:
Xenia Melzer
ISBN / ASIN:
B09B8DJ7P4
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Serie: Harrisburg Railers #3
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsjahr:
2021
Medium:
eBook
Seitenzahl: 167
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Autorenseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments