Menu

Buchiges

Arctic Heat von Annabeth Albert – Frozen Hearts #3

Alle drei Bände der "Frozen Hearts"-Reihe habe ich schon auf Englisch gelesen. Inzwischen ist auch der dritte und letzte Band ins Deutsche übersetzt worden und ich habe dieses Re-Read genossen.

Hier ist meine Rezension, die ich zum englischen Original von "Arctic Heat" geschrieben hatte und die für die deutsche Übersetzung genauso gilt.

Darum geht's:

Owen hat ein bisschen Geld auf der hohen Kante und gerade eine Krebserkrankung überwunden. Voller neu gewonnener Lebensfreude hat er eine Liste von Dingen erstellt, die er unbedingt tun möchte. Und in einer Rangerstation in Alaska zu überwintern, steht auch darauf. Deshalb hat er sich als freiwilliger Helfer gemeldet.

Ranger Quill ist mit seinem Beruf verheiratet - so sagt er jedenfalls. Denn auf diese Weise muss er sich nicht mit seiner Sexualität auseinandersetzen, sich nicht outen und kann auch nicht enttäuscht werden, wenn der sexy Helfer im Frühling wieder seiner Wege zieht. Aber in einem langen, kalten Winter in Alaska kann viel passieren.

So fand ich's:

Dass die beiden Männer sich anziehend finden, ist von Anfang an klar. Doch als Quill feststellt, dass er ausgerechnet Owen als Helfer zugeteilt bekommt, geht er auf Abstand. Er will sein festgefahrenes Leben, mit dem er recht zufrieden scheint, nicht für eine kurze Affäre aufgeben, zumal seine letzte Liebesbeziehung eine reine Katastrophe war. Doch Owen ist einfach ein Typ, den man gernhaben muss. Im Gegensatz zu Quill liebt Owen es, mit den Touristen zu reden und Small Talk zu machen, er stellt sich geschickt bei den handwerklichen Dingen an, kann prima organisieren und hört auch nicht auf, mit Quill zu flirten. Und wie gesagt ... in einem langen, einsamen Winter kann viel passieren.

Die beiden Männer sind jeder für sich sympathisch und liebenswert. Auch wenn Quill mit der Zeit zu eigenbrötlerisch geworden ist, geht er doch auf in seiner Aufgabe als Ranger und hilft, rettet und schult Touristen. Nur zu nahe will er niemanden an sich herankommen lassen. Wie der freundliche, aufgeschlossene Owen so nach und nach in aller Ruhe den störrischen Quill förmlich auftaut, kann man genüsslich verfolgen. Die Erzählung ist eher ruhig und konzentriert sich auf die beiden Hauptfiguren, doch die winterlich-einsame Atmosphäre und die Gefahren, die in der Einsamkeit Alaskas lauern, kommen trotzdem wieder gut rüber. Quill hat so seine Probleme, sich zu öffnen und deshalb dauert es auch eine Zeit, bis er das tut. Für meinen Geschmack hätte das auch ein bisschen flotter gehen dürfen, denn ich habe ungeduldig darauf gewartet. Wer also gerne liest, wie sich eine Beziehung zögerlich entwickelt und langsam eine gute Basis findet, der wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Dieser Band 3 ergänzt die Serie perfekt. Da es aber keine Überschneidungen mit der Handlung aus Buch 1 oder 2 gibt, kann man auch getrost mit diesem 3. Buch in die Reihe einsteigen.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

Die Serie in der richtigen Reihenfolge:

Arctic Sun (Englisch & Deutsch)
Arctic Wild (Englisch & Deutsch)
Arctic Heat (Englisch & Deutsch)


Herzlichen Dank an den Verlagf ür das Rezensionsexemplar

Werbung

Titel: Arctic Heat
Original-Titel:
Arctic Heat
Autor/in: Annabeth Albert
Übersetzer/in:
Vanessa Tockner
ISBN / ASIN:
B08G8KV6VY
Sprache:
Deutsch
Genre: Gay Romance
Serie: Frozen Hearts #3
Verlag:
Cursed
Erscheinungsjahr:
2020
Medium:
eBook
Seitenzahl: 326
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
16 Tage her

Danke für den Leseeindruck. Ich lese zur Zeit viel mm-Romane und bin für Tipps sehr offen. Allerdings lese ich sie lieber auf englisch