Menu

Buchiges

Blogger Recognition Award

Ich wurde von Linda auf ihrem Blog dufttrunken für diesen Award nominiert, bei dem ich auch gerne mitmache! Vielen Dank für die Nominierung, Linda, ich freu mich sehr darüber.
Bei diesem Award, nämlich dem Blogger Recognition Award ist das Ziel, dass für viele unterschiedliche Blogs mehr Aufmerksamkeit erlangt wird.

Die Regeln:

  1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
  2. Schreibe einen Beitrag, um deinen Award zu präsentieren.
  3. Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
  4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
  5. Nominiere (15) andere Blogger für diesen Award.
  6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.

~

Wie kam ich zum Bloggen?

Ich habe schon vorher im Forum “Büchereule” Rezensionen geschrieben und mich über Bücher ausgetauscht. Dort werden die Beiträge aber beim jeweiligen Buch gesammelt. Irgendwann wollte ich einen schnellen Überblick über alle meine eigenen Rezensionen und hatte natürlich auch schon bei anderen Bücherblogs gestöbert, deshalb war mein eigenes “Lesearchiv” in Form eines Blogs die perfekte Lösung. Dass ein Blog weit mehr ist, habe ich dann erst im Laufe der Zeit entdeckt.
Der Name ist übrigens von einem privaten Diskussionsforum, das ich gleitet habe, quasi “übrig geblieben” und da ich nicht wusste, in welche Richtung sich der Blog entwickelt, habe ich den einfach übernommen. Damit bin ich in jede Richtung frei und kann in diesem Laden labern, über was ich will :-) Nach mittlerweile 8 Jahren mit dem Schwerpunkt Bücher wird sich dieses Haupt-Thema aber wohl nicht mehr ändern. Ich kann mir aber schon vorstellen, auch andere Themen mit dazuzunehmen. Z. B. habe ich einen Fotoblog, auf dem ich aber so wenig Fotos hochlade, dass ich die hier auch gut noch mit unterbringen kann.

Zwei Ratschläge für neue Blogger

Wie wir gerade aktuell an den vielen Diskussionen um die Datenschutzrichtlinie DSGVO erleben, ist es selbst für gelegentliche Hobbyblogger nicht ratsam, mit wenigen Klicks einen Blog ins Leben zu rufen und dann nach Lust und Laune loszuschreiben. Es gibt so einige rechtliche Dinge zu beachten – ich sehe immer noch Blogs, die z. B. kein Impressum haben. Gerade sehr junge Blogger/innen sind sich der Konsequenzen nicht immer bewusst, wenn man sich Textpassagen “ausleiht” oder Fotos fremder Urheber ohne Erlaubnis verwendet etc. Ja, das bremst ein bisschen den Spaß am Bloggen, wenn man sich mit Formalitäten beschäftigen muss. Und dann kommt auch noch dazu, dass so manche Verhaltensweisen im Umgang miteinander bei anderen nicht besonders gut ankommen und man sich auch ein bisschen mit der Etikette im Netz beschäftigen sollte. Zu all diesen Themen gibt es jede Menge Hinweise, Ratgeber und hilfreiche Beiträge erfahrener Blogger, die man schnell findet und mit denen man sich gleich am Anfang seines Bloggerlebens beschäftigen sollte. Wenn das alles bedacht und erledigt ist, kann’s dann aber ganz unbeschwert losgehen.

Mein zweiter Rat ist auch gleich quasi das Gegenteil vom ersten. Denn wenn man mal die rechtliche Basis gelegt und sein Layout gefunden hat, sollte man meiner Meinung nach nicht mehr so viel danach schauen, welche Bücher oft und gerne besprochen werden, welche Art von Blogbeiträgen viele Kommentare und Reaktionen bekommen, sondern lieber über das schreiben, was einem am Herzen liegt und was man selbst gerne auch bei anderen lesen würde. Nicht der Masse nacheifern und der 27. Nachahmer eines “großen” Blogs werden, um damit vermeintlich Erfolg zu haben. Denn das schafft man nie so gut wie das Original. Ich finde, man merkt, ob die Themen und Bücher mit Leidenschaft und Herzblut vorgestellt werden und das macht dann auch den Lesern Spaß und reißt sie mit. Am besten findet man seine ganz eigene Nische, in der man sich wohl fühlt, egal, ob sich da nun viele andere Mainstream-Leser tummeln oder nur ein kleiner Kreis von Fans.

Andere Blogs, die ich nominiere

Nachdem dieser Award schon eine ganze Weile unterwegs ist und ich nicht immer mitbekommen habe, bei wem er schon zu Gast war, kann sich jede/r von mir angesprochen fühlen und sehr gerne mitmachen. Einfach einen Kommentar hinterlassen und Bescheid sagen. Weil ich aber oben schon ein Plädoyer dafür gehalten habe, dass man seine Nische finden und über das bloggen soll, an dem das Herz hängt, will ich hier doch “meine” Bloggerinnen aufführen, bei denen ich regelmäßig Rezensionen zu Gay Romance finde und sie für diesen Award nominieren:

Elke von “El Ma liest und träumt
Corina von “GayDanken
Christina von “GayLesen
Tatjana von “Tattys Bücherblog
Sabrina von “Sabrinas Welt der Bücher

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Blogger Recognition Award"

  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Na bravo *g* …
Dankeschön! Ich war dann auch mal so frei.
Ich musste den Hinweis mit der Datenschutzproblematik einfach aufgreifen, sorry.
LG Elke

Huhu Gabi,
vielen Dank, dass du mitgemacht hast!
Fand ich sehr spannend zu lesen und auch deine Tipps finde ich super!
An das Rechtliche denkt man viel zu wenig.

Liebe Grüße,
Linda

PS: Fotos finde ich immer eine gute Idee ;)