Menu

Buchiges

[Blogparade] Du und dein Blog – Die Fragen

Steffi gefällt die Entwicklung nicht, dass Neid und Missgunst unter den Bloggern grasiert und viele eher gegen einander anstatt miteinander arbeiten. Um ein bisschen deutlicher zu machen, dass hinter den Blogs Menschen stecken, die Toleranz und Respekt verdienen und auch genauso mit anderen umgehen, hat sie eine Blogparade auf ihrem Blog Angeltearz liest gestartet.

Da gibt es ein paar Fragen zu beantworten, was ich hier gerne tue:

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Ich habe ein paar Fakten über mich hier zusammengetragen.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Den Blog gibt es seit März 2010 und war ursprünglich als Archiv für mich selbst gedacht. Besonders bei Serien lese ich gerne nochmal nach, was in den vorhergehenden Bänden passiert ist und wie sie mir gefielen. Außerdem wollte ich auch meinen Freunden Buchtipps geben, in denen sie selbst nach Lust und Laune stöbern können. Was sich aus dieser Grundidee entwickelt hat, welchen Austausch das möglich macht und welche Freundschaften auch auf diese Weise geschlossen wurden, begeistert und erstaunt mich immer noch.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Ich mache nicht unbedingt wöchentlich Werbung in meiner Familie und im Freundeskreis für meinen Blog, aber grundsätzlich weiß jeder in meinem Umfeld, dass es den Laberladen gibt und auch, welche Bücher ich hier bespreche. Leider ist das Interesse bei den vielen Nicht-Lesern nicht besonders groß.
Gerade weil ich Gay Romance Bücher lese, die regelmäßig auch ziemlich pornographisch sind, ernte ich manchmal erstaunte Blicke darüber, dass ich das nicht verheimliche. Allerdings sehe ich üüüüüberhaupt keinen Grund dafür. Wer Liebesgeschichten zwischen Männern, ob mit oder ohne explizite Sex-Szenen, nicht gerne liest, der kann sich ja gerne auf meine Besprechungen von Krimis und Thrillern beschränken. Und wer diese Leidenschaft teilt, der freut sich genau wie ich darüber, dass wir doch nicht ganz alleine sind mit unserem Lesegschmack. Und vielleicht mache ich auch den einen oder anderen neugierig, sich doch mal mit dem Genre zu beschäftgen.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Social Media sind eine tolle Möglichkeit, sich auszutauschen. Natürlich spiele ich da auch mit und freue mich über neue Follower und freundliche Gespräche, nicht nur über Bücher.

https://twitter.com/Laberladen

https://www.facebook.com/laberladen

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? (Trau dich und sei ehrlich)

Hmm, ja, im Grunde ist es schon das Thema, das Steffi zu dieser Blogparade veranlasst hat, das auch mich ein bisschen umtreibt.

Ich schreibe auch schon mal einen Verriss oder spreche die Dinge in einem Buch, die mich gestört haben, offen an. Normalerweise gibt es hier im Laberladen positive Rezensionen – das liegt daran, dass Lesen und dieser Blog mein Hobby sind und ich meine Freizeit mit angenehmen Dingen verbringen möchte. Also suche ich mir meistens Bücher aus, von denen ich weiß, dass sie mir wahrscheinlich gefallen werden. Die Ausreisser, mit denen ich mich beschäftigt habe, weil sie in aller Munde sind und mich das neugierig gemacht hat, waren eher Enttäuschungen. Und das möchte ich auch klar und deutlich sagen dürfen.

Andererseits wird auch immer wieder vergessen, dass hinter einem Avatar oder Autoren-Pseudonym Menschen stecken, über die und mit denen man bitte sehr auch online so spricht, als ob sie einem gegenüber stünden und man ihnen dabei in die Augen sehen müsste. Also mit Respekt! Und selbst wenn man über verschiedene Themen unterschiedlicher Meinung ist und das auch bleibt, kann man den Menschen sehr wohl gern haben! Wenn man einen freundlichen Umgang miteinander pflegt, dann ist das kein Problem.

Und das miteinander zu verbinden, scheint nicht wirklich oft zu klappen. Wie man durchaus respektvoll und sachlich jemandem Kritik vermitteln kann, das klappt nicht immer und überall. Ich will mir weder das verkneifen, was mir negativ an einem Buch aufgefallen ist und was mich gestört hat, noch möchte ich Menschen damit persönlich angreifen und verletzen.

Dieses Gleichgewicht zwischen schonungsloser Offenheit und trotzdem einem freundlichen und sachlichen Ton hätte ich gerne wesentlich öfter. Auf rosarote Lobhudeleien ohne Substanz kann ich genauso verzichten wie auf bösartige Anfeindungen. Und hier schießen für meinen Geschmack noch zu viele Leute in beide Richtungen über’s Ziel hinaus.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?

Besonders in den Social Media gibt es jede Menge Austausch und gegenseitige Unterstützung und es haben sich überall schon viele echte Freundschaften entwickelt. Ob man sich nun schon mal persönlich getroffen hat oder nicht, ist da zweitrangig. Man muss nicht mal den selben Buchgeschmack haben. Wenn zwei Buchmenschen aufeinander treffen, dann ist meistens schon eine Grund-Sympathie vorhanden, auf der man aufbauen kann.

Und die vielen tollen Aktionen wie das #Litnetzwerk, die #Leseparty für die, die nicht zu den großen Buchmessen gehen, oder auch #BBFliest und noch viele Einzelaktionen mehr sind eine prima Sache, um sich näher kennenzulernen und sich über unser gemeisames Hobby – und für manche auch Beruf – Lesen und Bücher auszutauschen.

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen “Blogbereiches” oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Ich komme schon gar nicht rum damit, die Buchblogs alle zu lesen, die ich lesen möchte. Da bleibt leider kaum Zeit für andere Blogs, die nichts mit Büchern zu tun haben. Zum Glück haben auch manche Buchblogger einen kleinen “Gemischtwarenladen” und veröffentlichen auch mal leckere Rezepte, Handarbeitsanleitungen oder Urlaubsberichte. Das mag ich sehr und das reicht mir eigentlich aus, um auch mal über den Tellerrand hinauszusehen.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Ich hab eine ganz lange Feed-Liste von Blogs, bei denen ich regelmäßig vorbeischaue. Und einige, die mir besonders am Herzen liegen, sind rechts in der Seitenleiste aufgeführt. Die kann ich Euch alle empfehlen!

 

Loading Likes...

34
Hinterlasse einen Kommentar

16 Comment authors
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Ich liebe deine Gay-Romance-Rezis! Weiter so!

Ich lese hier bei dir auch sehr gerne, auch wenn ich keine englischen Bücher lese. Aber ich habe hier schon tolle Anregungen bekommen. Danke dir!
LG
Yvonne

angeltearz

Hey Gabi,
vielen, vielen Dank fürs Mitmachen. Ich freue mich total! <3

Ich kenne das gut, das mit dem schief anschauen. Gerade, wenn es um meinen Blog oder gar Twitter geht. Doch schon aufpassen, dass ich mich nicht erklären muss. Ich hasse das!
Deswegen finde ich es super, dass du dazu stehst, was du liest. Gay-Bücher sind nicht meins, aber generell Erotikbücher sind nicht meins. Lesen und lesen lassen. :)

Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend

Ganz lieben Gruß
Steffi

Guten Morgen, ich gebe dir Recht, sogar durch Social Media können richtige Freundschaften entstehen, meine Liebligsmenschen habe ich so kennengelernt.

Liebe Gabi!

Ich finde es toll, dass du bei der Blogparade so schnell mitgemacht hast, wow! Ich bin gerade mal am Überlegen, wo der bei mir in die Blogplanung reinpasst, aber Gott sei Dank gibt es ja kein Enddatum :).

Auch großes Kompliment für deine schönen Antworten. Muss dir da völlig rechtgeben, was das Meinung äußern angeht. Manchmal hab ich ja auch den Eindruck, dass zwar gern nach Toleranz und Meinungsfreiheit geschrieben wird, aber nur dann, wenn es denjenigen auch in den Kram passt …

Liebe Grüße
Ascari

Hallo Gabi,

schön dich so kennenzulernen! Bei Deinen Infos über Dich selber ist mir manches gleich spontan sympathisch! Ich sage nur Wein, Kino, Krimi/Thriller, Reisen, Fotografie, englische Romance und das höhere Lebensalter ;-)

Der Erscheinung von Niemals von Andreas Pflüger fiebere ich auch entgegen und Cold Kill von P. J. Tracy kann ich Dir sehr empfehlen, ich habe es schon im Original verschlungen. Meinem Mann werde ich es aber dann noch in der Übersetzung kaufen.

Ich folge Dir auf Twitter und Facebook und hoffe dass wir uns vielelicht häufiger lesen werden!

LG Betty

Hallo Gabi,

nun schaffe ich es endlich, mal einen Gegenbesuch zur meiner Blogparade zu machen.

Deine Über Mich-Seite habe ich mit großem Interesse gelesen und ich finde es gut, wenn man klar seine Meinung äußern kann. Und den Teil mit der Schokolade und dem Alleinsein kann ich auch so unterschreiben :-)

Eine wirklich schöne Seite hast Du und ich folge Dir jetzt einfach mal :-)

Liebe Grüße, Elke.

Liebe Gabi,
eine Schande, dass ich selbst im Urlaub nicht dazu komme, hier zu kommentieren. Aber wenigstens kurz möchte ich dir sagen, dass ich deinen Blog toll finde und besonders die Mischung liebe. Und auch wenn ich selbst so hetero bin, wie man nur sein kann: Die Rezensionen zu Gay-Romance lese ich mittlerweile sehr gerne. Ein für mich ganz neues Genre, das du mir näher gebracht hast. Weiter so.
Liebe Grüße
Jürgen

Janna | KeJas-BlogBuch

ich kann nur zig Herzchen auf deine Antwort zu Frage 2 hinterlassen (= “Gemischtwarenladen” – feinst gesagt! Ja, es gibt wirklich zu viele Blogs die man kennen lernen will, besuchen möchte, eintauchen … Wobei ich schon bei dem ein oder anderen außerhalb der Buchwelt vorbeischaue, bei Rezepten aber immer gefährlich :P Und die Leseparty ist wirklich eine feine Erfindung!
Deinen kritischen Worten kann ich nur zustimmen, aber das weißt du ja – tauschen uns ja in unregelmäßigen Abständen darüber aus.

Ein feiner Einblick hinter den Blog, auf dich persönlich! Und eine feine Aktion von Steffi – wir werden uns im August anschließen.

Liebe Grüße
Janna

Hey Gabi,

Sehr interessante Fakten über dich. Bei “Ich bin schon lange keine Teenager mehr” musste ich schmunzeln und dank deines Blogs will ich demnächst unbedingt nochmal Gay Romance ausprobieren. Ich verfolga das bei dir schon eine Weile und auch deine Lindenstraßen-Tweets sind mir im Gedächtnis geblieben. :)

Deine Antwort zu Frage 5 gefällt mir gut. Ich denke auch, dass es dabei auf die richtige Balance ankommt. Man soll das ansprechen können, was einen stört, aber es sollte eben auch einen gewissen Rahmen haben. Ich finde auch auf facebook und twitter arten Diskussionen gerne mal aus. Ich versuche mich da dann eher rauszuhalten, auch wenn es manchmal in den Fingern juckt.

Die Aktionen, die du bei Frage 6 nennst, gefallen mir auch gut und ich habe auch schon an einigen davon teilgenommen.

LG, Moni

Anetts Bücherwelt

Hallo Gabi,
ah…jetzt hab ich dich auch mal mit dem Blog gefunden, dank Steffis Blogparade. Bisher bin ich dir nur über Twitter gefolgt:)
Ich finde es toll, mehr von den Leuten hinter dem Blog zu lesen!

Liebe Grüße Anett

Hallo Gabi!

Ich kenne dich schon von Twitter, aber muss gestehen, dass ich noch kein einziges Mal auf deinem Blog war. Schön, dass du auch dabei bist!

Ich hab auch mehr positive Rezensionen. Man sucht sich ja auch kein Buch aus, von dem man weiß, dass man es nicht mögen wird. Leider gerät man manchmal trotzdem an so eines. Ich versuche dann auch immer so ehrlich wie möglich zu sein, aber es freundlich zu formulieren. Mir tut es immer extrem leid, wenn mir ein Buch nicht gefallen hat. Aber da kann ja manchmal der Autor auch nichts dafür. Das ist halt grad nicht mein Geschmack.

Ich geh dann mal in den Thrillern stöbern!

Alles Liebe
Barbara von Barbaras Paradies

aleshanee75

Hallo Gabi!

Schön durch diese Aktion auch so viele (für mich) neue Blogs kennenzulernen!

Ich kann alles unterschreiben, was du geschrieben hast! Gerade auch das Genre-Denken, egal ob Erotik oder brutale Thriller – was man liest definiert doch nicht den Menschen dahinter … der Buchgeschmack wechselt ja auch öfters und warum sollte man das verheimlichen was man liest? Jeder hat nunmal einen anderen Geschmack und das sieht man ja auch an den Rezensionen: dem einen gefällts, dem anderen nicht. Gerade dann macht ein Austausch darüber doch besonders Spaß!

Liebste Grüße, Aleshanee
Mein Beitrag zur Blogparade

Hallo Gabi

Gay-Romance kann bestimmt sehr schön sein. Man muss nur das richtige Buch in den Händen halten. Wenn das jemand gerne liest, gibt es keinen Grund dumm zu gucken. Es sagt doch fast jeder immer, Liebe ist Liebe. Egal mit wem. Also?!

Wie du das mit den Rezensionen handhabst finde ich gut. So halte ich es auch. Man muss auch bei negativen Meinungen nicht gemein werden.

Auch ich stehe im privaten Bereich fast alleine da, mit meiner Leseleidenschaft. Ein paar Leute gibt es schon immer wieder mal, mit denen ich einen tollen Bücherratsch hinlegen kann. Aber eher selten.

Danke für deinen Besuch zu meinem Beitrag. Mir hat deiner gut gefallen.

Liebe Grüße,
Gisela

Ich muss schon sagen, die Tweets zu #bbfliest sind doch immer sehr köstlich. Ich kenne danach zumindest immer so viel von dem Buch, dass ich mich gut unterhalten fühlte, ohne es selbst lesen zu “müssen”. ;)