Menu

Das Geheimnis der Themse von Susanne Goga

Darum geht's:

Man schreibt das Jahr 1894. Vor etwas mehr als zwei Jahren kam Charlotte, eine junge Frau aus Berlin, als Gouvernante nach England. Im Rahmen dieser Tätigkeit und der damit verbundenen rätselhaften Ereignisse lernt sie damals ihren heutigen Ehemann, Tom Ashdown, kennen. Mittlerweile leben die beiden in London und mit einem gemeinsamen Kind wäre ihr Eheglück perfekt. Doch nach zwei Jahren überschattet dieser unerfüllte Wunsch das Zusammensein und es fällt beiden schwer, den anderen darauf anzusprechen. Da kommt Tom ein neues Buchprojekt über mystische Orte in London gerade recht und beide stürzen sich in die Arbeit, nichtsahnend, dass sie sich damit in große Gefahr begeben.

So fand ich's:

Für mich war das ein sehr schönes Wiedersehen mit den beiden Protagonisten Charlotte und Tom aus „Der verbotene Fluss“. Das Kennenlernen war schon länger her (das Buch erschien bereits 2014) und ich konnte mich nicht mehr so detailliert erinnern, was jedoch kein Problem darstellte. Auch dieses zweite Buch mit den Hauptfiguren Charlotte und Tom ist eine eigenständig in sich abgeschlossene Geschichte und kann anstandslos als Einzelband gelesen werden.

Als Tom den Auftrag annimmt, ein Buch über die magischen Orte von London zu schreiben, lässt die Autorin ihn und Charlotte so manche aufregende Örtlichkeit entdecken und wir Leser sind hautnah mit dabei. Susanne Goga weiß wie sie das Kopfkino ihrer Leser in Gang bringt und ich konnte alles vor mir sehen und buchstäblich riechen und gar das Wasser der Themse rauschen hören. Ihre Begeisterung für diese Stadt springt auf den Leser über und man würde am Liebsten sofort die Koffer packen und losfahren.

Auch in der Geschichte war ich sofort mitten drin. Mit jeder Seite stieg die Spannung und das Buch entwickelte einen immer größeren Sog. Als Leser konnte ich meistens die Zusammenhänge ein Quäntchen früher erahnen als die Protagonisten – aber gerade nur so viel, dass das Weiterlesen noch fesselnder war.

Der Plot bleibt bis zum Ende hin originell und überraschend und stets in sich schlüssig. Auch die Entwicklung der Figuren gefällt mir sehr gut. Susanne Goga konnte mich also auch mit diesem Buch von ihrem Erzähltalent überzeugen. Selbst so sensible Themen wie unerfüllten Kinderwunsch bringt sie sehr einfühlsam rüber, ohne jemals rührselig zu wirken.

„Das Geheimnis der Themse“ ist für mich definitiv eines dieser Bücher, die man immer rasch weiterlesen muss, um dann am Schluss traurig zu sein, sobald man die letzte Seite erreicht hat und die lieb gewonnen Figuren zwischen den Buchdeckeln zurücklassen muss. Ob es wohl ein erneutes Wiedersehen mit Charlotte und Tom geben wird? Bei den beiden wird es definitiv nie langweilig und es gäbe bestimmt noch viel zu erzählen. 😊

Für mich ist dieses mit Krimi- und Mystery-Elementen gewürzte Buch eine klare Leseempfehlung für alle Fans von historischen Romanen oder die, die es noch werden möchten.

Mehr dazu:

Weitere Meinungen zum Buch:
(wird ergänzt)

Werbung

Titel: Das Geheimnis der Themse
Autor/in: Susanne Goga
ISBN / ASIN:
B086VFK1PY
Sprache:
Deutsch
Genre: Historischer Roman
Verlag: Diana
Erscheinungsjahr:
2021
Medium:
eBook
Seitenzahl: 448
Klappentext- und Bildquelle sowie Buchdetails: Verlagsseite

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments