Menu

Buchiges

[Gänseblümchen der Woche] #167 und einiges mehr

Solche Kleinigkeiten wie die Regenbogen-Schnürsenkel an meinen Chucks geben mir immer einen Gute-Laune-Kick. Und davon kann man nie genug haben, deshalb habe ich mir ein paar zusätzliche bunte Schnürsenkel angeschafft. Ein Nachbarskind hat das sofort gemerkt, was mich gewundert hat. Ich hatte den Eindruck, das hat meine Coolheitsfaktor (der sonst wohl zu 100 % aus Levi besteht *lach*) ein bisschen erhöht.

~*~

Früher war ich nicht wirklich ein großer Fan davon, aber meine Schwester hat mich doch irgendwann auf den Geschmack von Ben & Jerry’sEis gebracht. Schon vor einiger Zeit hat sie die Geschmacksrichtung “Netflix & Chill’d” erwähnt, nach der wir beide ab da Ausschau gehalten haben. War aber nichts davon zu sehen. Tja, lag das daran, dass wir aufm Dorf wohnen? Es war einfach schrecklich, dass ich jedes Mal beim Einkauf an der Eistruhe vorbei musste, um zu schauen, ob es jetzt endlich die Sorte gibt. Und dann ersatzweise eine andere mitnehmen. Okay, ich habe gar kein Netflix. Aber das durfte doch kein Ausschlussgrund sein?

Und jetzt, nach Jahren des Darbens und Leidens kann ich vermelden, ich habe die Sorte erwischt und natürlich gleich probegegessen.

Und beim nächsten Einkauf gleich noch zwei neue Sorten.

Das Netflix-Eis ist oben salzig und je weiter man sich nach unten isst, desto süßer wird es. Ich fand es super lecker. Und das cherry garica ist schokoladig mit Kirschen drin, auch sehr gut. Auf den cookie fix warte ich noch, das ist noch unangebrochen im Gefrierschrank.

~*~

In letzter Zeit geht es wieder mal bergab mit mir. Alles ist anstrengend, oft ZU anstrengend. Mein Zündschnur ist kurz und ich bin von fast allem schnell genervt und überfordert. Ich schlafe wieder schlecht bis gar nicht. Mir ist vieles egal. Ich bin super im Verschieben von Aufgaben und Erledigungen und zwar bis zum Sankt Nimmerleinstag. Hätte ich eine To Do Liste, wäre sie ewig lang. Ich bin frustriert, weil ich das Gefühl habe, es klappt sowieso nichts und deshalb gar nichts anfange, was schief gehen könnte. Ich mache ständig Sachen kaputt, weil ich so unkonzentriert und schusselig bin.

Das kenne ich alles schon, Klingt nicht besonders positiv, oder? Okay, das Positive daran ist, dass ich es merke, während es passiert und nicht erst hinterher in der Analyse. Dass ich nicht an Sachen festhalte, “weil man das so macht oder weil der Anstand es gebietet”. Ich horche in mich hinein, was mir gut tut, und was nicht, wird rigoros abgeblockt.

Deshalb habe ich leider auch den Kurs in der Hundeschule geschmissen. Die Hundeschule ist klasse, keine Frage, aber ich bringe die Konsequent und Disziplin nicht auf. Mein Hund ist irritiert, weiß nicht, was er nun eigentlich tun oder lassen soll, er will es mir ja recht machen, aber ich habe keine klare Linie, weil ich nicht die Energie habe, das durchzuhalten.

Nun beschränke ich mich auf das, was ich ihm vorher schon beigebracht habe. Nach meiner Einschätzung ist das schon mehr als die Häfte dessen, was er im Kurs gelernt hätte, weil wir ja vorher schon trainiert haben. Nur nicht so geballt mit Hausaufgaben und täglichem Üben. Und das ist schon mehr als 90 % der Hunde, denen wir beim Gassigehen begegnen, so drauf haben.

Also gehe ich nach meinem Bauchgefühl und das ist eine gute Sache.

~*~
Hundebegegnungen

Kollektion: Was ein Levi so für gemütlich hält.

 

 

 

Loading Likes...
Kommentare abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments